Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

zeitrafferin

Julia Seeliger
  • 16. November 2010 | 32 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Hier wird nicht gebloggt.

    Blogging here is finished. Thanks for commenting! Want more? Here is my new Blog.

    Grüne Jugend Igel auf Polizeiauto

    Im ersten Beitrag: Grüne-Jugend-Igel auf Polizeiauto

    As time goes by: Mehr als fünf Jahre waren mein Blog (liebevoll “Bloggi”) und ich ein Herz und eine Seele. Ich kleidete Bloggi mit bunten Designs ein, steckte ihm Plugins an (bzw ein) und optimierte seine Funktionen. Ich sprach durch Bloggi in die Welt und kam mit vielen Menschen ins Gespräch.

    Vor allem während meiner Zeit im Parteirat der Grünen stand mir Bloggi stets bei, verteidigte mich gegen die Masse der Vorurteile und half mir tatkräftig, mich und meine Meinungen in der Welt bekannt zu machen und mit Nicht-Trolls und Trolls ordentlich zu debattieren. Ohne Bloggi wäre das alles viel, viel härter gewesen.

    Unvergessen die kleinen und großen Hacks, mein liebster: DSDP – Deutschland sucht den Parteivorsitzenden. Zusammen mit anderen Blog-Freunden machte Bloggi die REFORMER bekannt. Bloggi war einfach der beste Kumpel und, so kann ich es sagen, viel mehr als nur ein guter Freund.

    Doch in letzter Zeit haben wir uns voneinander entfremdet. Die Treffen wurden seltener, nur noch manchmal zeigten wir uns gemeinsam in der Öffentlichkeit. Bloggi war auch länger krank, die Datenbank machte Probleme. Immer mehr Projekte, die wir eigentlich gemeinsam geplant hatten, versauerten, ohne dass sie jemals umgesetzt wurden. Ich achtete nicht mal mehr auf Beleidigungen – tagelang standen sie manchmal da, sie müssen Bloggi wehgetan haben.

    Schuld ist Twitter, der türkise Arsch.

    Twitter schlich sich in mein Leben, es war vor ziemlich genau 1000 Tagen. Mit Twitter war alles einfacher. Links teilen, Leute erreichen, öffentlich kommunizieren. Ich versuchte die Beziehung zu Bloggi zu retten, indem ich ihn auch türkis einfärbte. Und dann noch Facebook, die blaue Schlampe. Schon von sich aus schick, ließ sich nicht so variabel herausputzen wie Bloggi, kostete aber eben auch weniger Zeit.

    Seit ich Twitter und Facebook kenne, hab ich Bloggi sehr vernachlässigt. Das tut mir so leid, aber manches lässt sich einfach nicht ändern.

    Das Bauchgefühl ist weg.

    Bloggi wird jetzt eingefroren. Vielleicht überlebt er es ja. Wie ein Bakterium.

    32 Kommentare
    Einsortiert: julia
    Verschlagwortet:
  • 19. September 2010 | 13 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Mit Windlobbyist Ario und dem Hallo-gehts-noch-Schild am Musikwagen

    Ich war gestern auf einer großartigen Demo gegen Atomkraft. Bis ungefähr 16 Uhr hielt ich mich an der Reinhardtstraße auf, denn ich war Teil des taz-Ticker-Teams und war für da eingeteilt. Da hatte ich echt Glück, denn in der Reinhardtstraße befindet sich auch das Thomas-Dehler-Haus – die FDP-Bundesgeschäftsstelle. Die sah, nachdem die Demo vorbeigezogen war, so aus

    Das FDP-Mitmachzentrum ernst genommen

    Gereinigt wurde das FDP-Gebäude übrigens von Polizisten. “Zu unseren originären Aufgaben gehört das eigentlich nicht”, sagte einer. Aber es war “Anweisung von oben”. (Zitat aus dem taz-Ticker, danke Gereon für’s Einsammeln!) Ein schönes Zitat zur FDP findet sich im sehr klickenswerten Video im Spiegel-Online-Artikel “Jetzt entsteht etwas Neues”: “4,9 Prozent – nie mehr ins Parlament!”

    Nach der Arbeit: Freizeit. Die verbrachte ich am Bachstelzen-Wagen, ein Statement der Berliner Feierszene und der Fusion Crew gegen Atomkraft. Die Bachstelzen haben angekündigt, an den Castor-Protesten teilzunehmen.
    Weiterlesen »

    13 Kommentare
    Einsortiert: aktivismus, demokratie, kapital, öko
    Verschlagwortet: , ,
  • 12. September 2010 | 5 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Schon allein, um mit den Kameraaufbauten durch Berlin zu fahren und die Reaktionen der Leute zu beobachten, hat sich Bubble Streetview gelohnt.

    Aber auch die Aktion selbst war erfolgreich und hat Spaß gemacht. Unsere Orga hatten wir ja nahezu komplett via Chat abgewickelt und das hat wirklich alles geklappt wie geplant. Laut @mspro nicht nur die schönste und lustigste (Danke dafür), sondern auch die missverständlichste Aktion bei der Demonstration, wurde sie von erstaunlich vielen Leuten dann doch gemocht.

    Bubble Auto, Ilse Aigner.

    Neben dem CCC mit seinem Aufruf zur Demonstration hat auch Amnesty International mit ihrer Kampagne “Mehr Verantwortung bei der Polizei” den Polizeiübergriff vom vergangenen Jahr nochmal ins Gedächtnis gerufen und großartig war wohl auch die Szene, als “50 Leute” Polizisten, die in die Demo eindrangen, “zurückfilmten”. (Ich war leider nicht dabei). So passte es dann ganz gut ins Bild, dass der QR-Code auf unserem Auto auf “Prügel Streetview” hinwies – und im RBB wiederum ist auch die richtige Botschaft angekommen.

    Klick: Polizeigewalt und Schaumschlägerei.

    Also allet super mit der Aktion! War eine Facette der in diesem Jahr kleinen, aber feinen – vielfältig, bunt, differenziert (bis auf die seltsamen 9/11-Verschwörer) – Freiheit-statt-Angst-Demo. Danke an alle, die diskutiert, geholfen, Geld ausgegeben (Gesamtkosten der Aktion: ca. 100 Euro) und Feedback gegeben haben!

    Streetview-Aufbauten, gespiegelt.


    Bildnachweise:

    5 Kommentare
    Einsortiert: aktivismus, netz, polizei, staat
    Verschlagwortet: ,
  • 3. September 2010 | 10 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    die REFORMER: Inhalte statt Macht

    10 Kommentare
    Einsortiert: die grünen, strategie
    Verschlagwortet: , , ,
  • « Altere Artikel