Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:

zeitrafferin

Julia Seeliger
  • 22. Juli 2009 | 7 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Nachdem ich die vergangenen Tage mit der Recherche nach dem Sinn des Lebens – in unterschiedlichen Chats und Clubs – zugebracht hatte und meine eigentlich anstehenden Jobs aufgeschoben hatte, bekam ich einen Anruf von Michael Schäfer, klimapolitischer Sprecher der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus. Michael wollte den Referentenentwurf zum Berliner Klimaschutzgesetz auch im Internet diskutieren, und ich sollte ihm dafür ein Blog machen.

    Dafür nahm ich das WordPress-System, welches ich für die Bundespartei für die Debatte des Europawahl-Programms konzipiert hatte und passte es etwas an.

    Himmel über Berlin - Debatte um das Berliner Klimaschutzgesetz

    Himmel über Berlin - Debatte um das Berliner Klimaschutzgesetz

    Link: Berliner Klimaschutzgesetz

    Danke an Steffen für gute Ideen und CSS-Beratung!

    7 Kommentare
    Einsortiert: design, netz, öko
    Verschlagwortet: , ,
  • 21. März 2009 | 25 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Für Reinhard Bütikofer habe ich eine Webseite auf WordPress-Basis gestaltet. WordPress ist eine der verbreitetsten, bei den deutschen Grünen auf jeden Fall die am meisten verbreitete Blogsoftware.

    Ein Bildschirmfoto von reinhardbuetikofer.de

    Ein Bildschirmfoto von reinhardbuetikofer.de

    Das zugrundeliegende Design heißt “Arthemia”, ich habe es etwas aufgepeppt und dem System noch einige Features hinzugefügt. Auf die genauen Funktionaliäten der Seite werde ich in einem gesonderten Artikel eingehen.

    Möglich ist es auch, dass ich das Ganze wieder vom Server herunterzulade und das Paket für Dritte zum Download bereitzustelle.

    Erst einmal danke ich meinem Hoster Stefan für’s Validieren und die Hilfe beim Umzug der Seite auf unseren Server.

    25 Kommentare
    Einsortiert: design, die grünen, europa, netz
    Verschlagwortet: , , ,
  • 13. Dezember 2008 | 11 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Für die Grünen habe ich ein Europablog konzipiert – seit gestern abend ist es offiziell gelauncht. Es läuft mit dem großartigen Vigilance-Theme, das ich ein wenig angepasst habe.

    So sieht das Europablog aus

    So sieht das Europablog aus

    Eigentlich hatte ich das System entwickelt, weil ich gerne ein Tool haben wollte, mit dem sich Anträge automatisch im Internet unterschreiben lassen können – eine Art “BDK-Tool für Grüne”, denn für jeden Antrag, den man auf dem Grünen-Parteitag stellen möchte, braucht man 20 Einzelpersonen, die ihn “unterstützen”, oder aber die Unterstützung eines ganzen Kreisverbandes. Mithilfe des Petitions-Plugins “FreeCharity-UK” habe ich dies realisiert, dieses Plugin hatte ich für bewegungsgrün erstmals benutzt. Außerdem hatte ich schon beim ersten Installieren die kleine Spielerei des “Anträge bewertens” mit hineingebracht, jeder Antrag kann mit einer bis fünf Sonnenblumen gevoted werden.

    Voten mit Sonnenblumen

    Auch wenn das System also schon gut präpariert war, mussten doch noch einige Features hinzugefügt werden. Am aufwändigsten war die Befüllung: Im Europablog befindet sich aktuell das gesamte Europawahlprogramm, es kann dort abschnittsweise diskutiert werden. Jedes Kapitel wurde in einer Kategorie gesammelt.

    Alle Passagen eines Kapitels, dahinter die jeweilige Anzahl der Kommentare

    Alle Passagen eines Kapitels, dahinter die jeweilige Anzahl der Kommentare

    So können alle Artikel eines Kapitels – zum Beispiel das Kapitel “Nachhaltig wirtschaften” – in einer schönen Übersicht angezeigt werden, diese Übersicht erreicht man unter anderem über das Klappmenu oben rechts im Europablog.

    Einen alternativen Einstieg in die Themen des Europawahlprogramms ermöglicht eine “Tag-Cloud”. Eine automatisch aktualisierte Übersicht über alle Anträge realisiert das “Dagon Design Sitemap-Generator-Plugin”.

    Moderator/innen sind für die einzelnen Kapitel – und nur für diese – zuständig, sie schalten Kommentare frei und sorgen für eine gesittete Diskussion. Die Moderatoren haben keinen schreibenden Zugriff auf andere Kapitel als diejenigen, für die sie zuständig sind. Dies ist mithilfe des Plugins “Role Scoper” auch bei WordPress möglich. Aus der Debatte sollen Änderungsanträge entstehen, die dann weiter diskutiert werden.

    Mal 'n Statement - oder direkt antworten? Geht beides!

    Mal 'n Statement - oder direkt antworten? Geht beides!

    Um eine lebendige Debatte zu unterstützen, habe ich “Threaded Comments” installiert, so kann auch direkt auf Kommentare geantwortet werden. Zudem ist es möglich, den eigenen Kommentar noch eine gewisse Zeit (fünf bis zehn Minuten) zu bearbeiten, falls man im Eifer des Gefechts zu schnell und hitzig argumentiert hat.

    Bei den Änderungsanträgen soll das Petitions-Plugin wieder zum Tragen kommen: Im Europablog können Antragsteller/innen ihre 20 Unterstützer/innen sammeln. Hierzu sind sie natürlich nicht gezwungen, genauso können sie ihre Unterstützer/innen auch über die klassischen Kanäle “Mailingliste” “Telefon” und gar “persönliches Gespräch” sammeln.

    11 Kommentare
    Einsortiert: design, die grünen, europa, netz
    Verschlagwortet: , ,
  • 4. März 2008 | 16 Kommentare | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Viele haben mich ja, nachdem ich mein Blog auf Drunkey Love umstellte – ich finde immer noch, dass es ein schönes Design ist – schier angefleht, das alte Design wieder anzuschalten. Bald erwarte ich ja meinen Relaunch, und eben sprach mich schon wieder jemand im Chat an, und fragte mich:

    “Wo ist das Pferd?”

    Für diejenigen, die mein Blog noch nicht so lange kennen: Früher hatte ich equix, ein sehr schönes, klares, kastiges Design. Der Header sah folgendermaßen aus:

    Pferd

    “Das Pferd” stammt ursprünglich aus der Bilddatenbank Flickr, es steht zwar nicht unter einer Creative-Commons-Lizenz, aber ich habe Dominik Banasik – den Fotografen, also den Urheber – mithilfe einer kleinen Flickr-Nachricht gefragt, ob ich es benutzen kann. Er hat es mir erlaubt und profitierte davon, denn ich gab seinen Namen an – kostenlose Werbung, Dominik Banasiks Kunst wurde bekannter. Klicken lohnt sich – nicht nur sein Karusselpferd-Foto ist sehr gelungen.

    Soll “das Pferd” zurückkommen?

    16 Kommentare
    Einsortiert: design, julia
    Verschlagwortet: , ,
  • « Altere Artikel