Julia Seeliger
  • Was tun mit Troll?

    99
    13. August 2008 | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Leider trollt ja immer noch derselbe Spinner in meinem Blog herum, meine (ehemalige) Community muss das leidvoll erfahren.

    Ich bitte nun all diejenigen, die wegen dieses Menschen, die andere in meinem Blog beleidigt, nicht mehr schreiben, doch noch mal ein kurzes Statement zu hinterlassen, wie ich damit umgehen soll und insbesondere, ob diese Person hier gewünscht ist.

    Von mir aus ist sie nicht gewünscht, denn ich habe das Gefühl, dass sie meine Community kaputtmacht und in Teilen auch schon kaputtgemacht hat. Meine Blog-Community ist mir lieb und teuer.

    Bitte äußert Euch.

    Es gäbe folgende Möglichkeiten:

    • Ignorieren (bringt bei dieser Person offenbar nichts)
    • Kommentare löschen (zerhackt Diskussionen, kostet Zeit)
    • Juristischer Weg (teuer, gibt dem Spinner maximale Aufmerksamkeit)
    • Spamschutz (sorgt für Chaos im Spamschutz, technischer Filter = eher abzulehnen)

    HINTERGRUND
    HINTERGRUND II


    Einsortiert: netz


  • auch noch zum Thema




99 Responses to “Was tun mit Troll?”

  1. Eventuell wäre es möglich den Troll über die Blacklist in WordPress auszuschliessen oder sofern er immer von ungefähr dem selben Ort surft die IP Adresse in der .htaccess einzutragen und damit den Zugriff zu verweigern.

  2. Das funktionierte in der Vergangenheit leider gar nicht.

    Wie ich oben anmerkte, gerät mein Spamschutz dann in Chaos und zweitens meine ich, dass dieser Spinner sich auch technisch derart auskennen könnte, dass er in der Lage ist, Anonymisierungsdienste zu benutzen.

    Halte so technischen Spamschutz für so etwas nicht geeignet. Der ist eher für Viagra-Spam und anderen Kram gedacht, finde ich. Nicht für “echte Menschen”.

  3. Ja. Das, oder: löschen. Konsequent und ohne Ausnahme.

    Das Problem bleibt bei technischen wie anderen Eingriffen, daß Mister Troll genausogut auf andere Identitäten ausweichen kann. Blog schließen ist jedenfalls keine Alternative.

  4. kannst doch einstellen dass der erste kommentar moderiert werden muss. ob man da alles zurücksetzen kann?

  5. Was soll das mit dem Moderieren oder Spamschutz bringen? Nochmal, kann man das nicht mit Anonymisierungsdiensten locker umgehen?

    Naja, das mit dem ersten Kommentar wäre vielleicht ein Weg, es nimmt meinem Blog aber eine Menge Niedrigschwelligkeit. Ich möchte ja gerade, dass Leute, die eben mal spontan vorbeisurfen, ihre Gedanken hinterlassen können.

    Und ich habe keine Lust, ständig herumzumoderieren.

    Und ich finde das auch nicht gut. Wir sind doch eigentlich alle erwachsene Menschen.

  6. Ich denke immer noch, daß ignorieren der Königsweg ist. Der Inhalt von Trollkommentaren ist in der Regel so inkohärent und durchgedreht, daß sie sich selbst diffamieren.
    Natürlich ist ignorieren unangenehm und unter Umständen ein sehr langatmiger Prozess. Die Währung des Internets heißt Aufmerksamkeit und die gilt es zu verweigern. Am besten würde das durch Löschung funktionieren, aber das ist technisch gar nicht einmal so einfach durchzuführen: automatisiertes löschen birgt Probleme, händisch ist sehr aufwendig, loschen funktioniert niemals lückenlos. Kommentare schließen ist am erfolgreichsten, schließt aber auch alle anderen aus.

    In der NYT gab es diesen interessanten Artikel über Trolle: http://www.nytimes.com/2008/08/03/magazine/03trolls-t.html?_r=1&pagewanted=all

    Sie ziehen erst weiter, wenn sie alle lolz ausgeschöpft haben. Man braucht einen dicken Panzer.

  7. Hallo Julia,

    das Wort erwachsene Menschen ist bei manchen Internetnutzern mit vorsicht zu genießen. Kommen wir zu dem konkreten Fall – auch wenn es mit Aufwand verbunden ist, so ist die Freischaltung beim ersten Kommentar oder einer Anmeldung (nur angemeldete User können Kommentare schreiben) sinnvoll. Nur so kann man Trollen begegnen, denn irgendwann verlieren sie die Lust und Zeit sich immer wieder neu anzumelden aber doch keinen Beitrag auf der Seite zu sehen….

    Alle anderen wege (löschen, juristischer Weg etc.) spornt den einen oder anderen User zusätzlich an…

  8. Was denkt ihr zu juristischen Mitteln?

    Insbesondere mit HINTERGRUND II im Hinterkopf?

    Würde dem Spinner ja eigentlich nicht gern viel Aufmerksamkeit geben und weiß nicht, ob sowas Aussicht auf Erfolg hätte

    Allerdings gibt es bestimmt noch wenige zivilrechtliche Urteile im digitalen Raum und bei dem E-Stalking wäre ja auch das Strafrecht gefragt – was eine Klage interessant machen würde – allerdings könnte das schon verjährt sein, wie ist das? Und wie gesagt, es ist ja auch teuer.

    Außerdem, wie gesagt, gäbe das dem Spinner noch mehr Aufmerksamkeit. Ich glaube, das will der auch. Aber er lässt sich nicht bitten, nicht mehr in meinem Blog zu schreiben und hat inzwischen meine Community ziemlich gefleddert, kaum Leute schreiben hier noch.

    Das versteht natürlich kein Richter. Was eine gute Community wert ist.

  9. Hallo Julia,

    hatte durch meine Arbeit schon viel Erfahrung mit solchen Personen und eines kann ich dir versichern: juristischen Mitteln werden dir keine große Hilfe sein.

    Kurz zur Erklärung: Der User wird dann einfach von wo anders ins Netz gehen und einen Kommentar unter einem anderen Namen schreiben (vielleicht nutzt er sogar einen Proxy) und dann geht das ganze wieder von vorne los…

    Deshalb mein Vorschlag ihm einfach keine Möglichkeit (aus technischer Sicht) geben – er wird irgendwann aufgeben.

  10. Nein, Anmeldung wird es bei mir nicht geben.

    Finde das widersprüchlich: Du sagst selbst, dass technische Mittel keine Lösung sind und benutzt meine eigenen Argumente – er kann von woanders ins Netz gehen, andere Accountnamen benutzen – was er ja auch tut – oder Anonymisierungsdienste benutzen.

    Deswegen, technisch ist das – außer mit Anmeldung oder Moderieren – nicht zu lösen.

  11. Ich finde den Weg, weiter alles offen zu lassen und den Umgang mit Trollen gemeinsam anzugehen, am besten. Das schliesst die Löschung von Kommentaren nicht aus, ich halte das für gleichsetzbar mit einer RednerInnenliste. In einer Diskussion in RealLife tragen ja auch alle zur Stimmung und Diskussionskultur bei.
    Ist zwar sicher der steingste Weg, aber am Ende der Glaubwürdigste, der für alle am meisten bringt.
    Es wird immer Leute geben, die destruktiv querschiessen, sowohl im Netz als auch in RealLife, wir müssen eben gemeinsam lernen, damit umzugehen.

  12. Ich finde den Weg, weiter alles offen zu lassen und den Umgang mit Trollen gemeinsam anzugehen, am besten. Das schliesst die Löschung von Kommentaren nicht aus, ich halte das für gleichsetzbar mit einer RednerInnenliste. In einer Diskussion in RealLife tragen ja auch alle zur Stimmung und Diskussionskultur bei.
    Ist zwar sicher der steingste Weg, aber am Ende der Glaubwürdigste, der für alle am meisten bringt.
    Es wird immer wieder Leute geben, die destruktiv querschiessen, sowohl im Netz als auch im RealLife, wir müssen eben lernen, gemeinsam damit umzugehen.

  13. Nachdem die höflichen Aufforderungen und das Ignorieren nichts fruchten, wäre ich für a. konsequent löschen (= Arbeit) und b. tatsächlich versuchen, einen rechtlichen Weg zu beschreiten (da du die reale Identität des Trolls kennst, sollten die von Mark genannten Punkte nicht wirklich ein Problem sein).

  14. Was auch möglich wäre, aber ziemlich aufwendig wäre (und ich weiss nicht mal, ob es wirklich möglich wäre): ein nutzerorganisiertes Bewertungssystem o.ä. einführen, mit automatischem Ausblenden von Kommentaren, die zu negativ bewertet wurden. Wäre aber natürlich nur per extra-plugin lösbar.

    Ohne damit jetzt irgendwie A. in Schutz nehmen zu wollen — ich bin mir nicht ganz sicher, wieviel Prozent des Communityzerfledderns dadurch zu erklären ist, und wieviel z.B. an diplomarbeitsbedingt weniger Artikel etc. liegt (ich nehme das jedenfalls grade so wahr, dass auch von deiner Seite aus weniger kommt).

  15. Verehrte Julia,

    die unglaubliche Respektlosigkeit und diese niederträchtige Arroganz dieses a. sind mir unbegreiflich. In meinem Freundeskreis gibt es 4 Frauen, die von einem (männlichen) Irren mehr oder weniger belästigt wurden (Stalking). Das kostet ungemein viel Energie und deshalb habe ich überhaupt kein Verständnis und Null Toleranz bei Stalkern. Egal wie frech sie sich auch immer zu rechtfertigen wagen (“habe doch etwas sinnvolles geschrieben … hast mir ja nicht extra nochmals schriftlich geschrieben, dass Du keine Mails mehr von mir willst …”).

    In diesem Fall würde ich Dir als nächsten Schritt empfehlen, die Mails und Postings dieses a. zusammenzustellen. Dann übergibst Du das der Staatsanwaltschaft zusammen mit einer Strafanzeige gegen a. Wenn Du die § und Deine Darstellung in die Strafanzeige packst, dann hat die Staatsanwaltschaft im Idealfall alles was sie von Dir braucht. Den Weg zur Polizei kannst Du Dir dann sparen. Die Staatsanwaltschaft ist verpflichtet Deiner Anzeige nachzugehen. Sie wird dann die Polizei beauftragen a. zu kontaktieren, damit er seine Sichtweise darlegen kann.

    Möglicherweise kommt dabei nichts heraus und es kommt zu keinem Verfahren. So oder so wirst Du in einer besseren Position sein.
    Hören die Belästigungen dann immer noch nicht auf, dann können wir weitere Massnahmen überlegen.

    Kosten entstehen Dir dadurch keine, ausser natürlich, Du lässt eine Anwältin die Strafanzeige formulieren. Du willst ja hier keinen Zivilrechtsprozess führen, sondern das Strafrecht zur Anwendung bringen.

  16. Wenn Du weder löschen noch filtern willst und ignorieren für sinnlos hälst, bleibt ja nur der juristische Weg.

    Ich habe die betreffenden Threads gelesen und denke schon das dieser Typ ganz klar Grenzen überschreitet. Ich verstehe das Dich das so beschäftigt.

    Allerdings würde ich es trotzdem eher mit einer Mischung aus den anderen Möglichkeiten versuchen und darauf hoffen das er irgendwann verschwindet. Insbesondere würde ich einfach jeden Kommentar löschen – was sicher aufwändig sein kann, aber auch sicher weniger aufwändig, als eine juristische Auseinandersetzung.

  17. Ich denke konsequentes löschen der Kommentare ist die einzig sinnvolle Methode. Deine anderen KomentiererInnen werden schon merken, dass sie auf den Troll nicht antworten sollen, da ihre Kommentare sonst zusammenhanglos werden.

    Wahrscheinlich wird sich der Troll dann einen andern Namen suchen, aber da greift ja dann eine Maßnahme in der immer ein erster Kommentar freigeschaltet werden muss.

    Viel Erfolg in jedem Fall.

  18. Ich hatte an das gleiche wie Till gedacht. Ein System, bei dem deine Benutzer die Beiträge bewerten können. Damit würdest du sowohl Hintergrund I als auch Hintergrund II in den Griff kriegen – zumindest falls deine Community aus erwachsen und vernünftig handelnden Menschen besteht.

    Wenn es hier allerdings so ablaufen sollte wie bei YouTube, dass Kommentare wie “Super. Das Lied finde ich klasse” standardmäßig im Plusbereich liegen und kritische Kommentare im Minusbereich, dann ist auch diese Technik nicht möglich.

    Ein solches Plugin gibt es bereits und es heißt “Comment Karma”. Allerdings fehlt dort anscheinend noch das automatische Ausblenden schlechter Kommentare. Da musst du dann aber ja nur noch auf die Punkte achten (z.B. -10) und ab einer bestimmten Grenze den Kommentar über JavaScript ausblenden oder dir auf einer Seite im Admin-Panel anzeigen lassen. Über solch eine Seite wäre das Löschen für dich sicherlich auch schneller zu erledigen (du sagtest, glaube ich, dass du wenig Zeit hast).

    Hier die URL: http://www.cyber-knowledge.net/blog/2006/10/15/wordpress-plugin-rate-your-comments-comment-karma/

    Man sieht also, dass sich dieses Comment-Rating sogar mit dem kompletten Löschen von störenden Einträgen sehr gut verbinden lässt :-)

  19. Ich habe mir, um diese spezielle Situation zu verstehen, doch noch die verlinkten Beiträge angeschaut. Hätte ich diese Emails bekommen stünde für mich ausser Frage Strafanzeige zu erstatten und alle Kommentare der Person zu löschen.

    Ich habe in deutschen Blogs schon öfter diese “Zensurangst” erlebt, die du auch an den Tag legst. An sich finde ich es wirklich gut verschiedene Meinungen zuzulassen. Das ist wünschenswert und soltte gefördert werden. Jedoch kann man auch in dem Fall, dass man eine konträre Meinung äussert dieses respektvoll tun. Jemand der sich nicht an die allegemeine (oder auch spezielle) Nettiquette hält hat auch kein Recht darauf seine Kommentare veröffentlicht zu bekommen. In dem Fall ist das dann auch keine Zensur.

    Ich persönlich halte es da ehr mit der angelsächsischen “Commenst policy”: My blog, my discretion. Mein Blog ist mein “Wohnzimmer” und im RL darf auch nicht jeder in meiner Wohnung auf meinen Teppich scheißen.

    Gruß Paula.

  20. Werde wohl löschen. Nachteil: Der Typ ist halt so nervig und schreibt dann um so mehr. Naja, bin ja aktuell eh ständig online wegen der Diplomarbeit, ihr könnt ihr übrigens hier beim Wachsen zusehen – hoffentlich klappt das alles rechtzeitig!

    Mit der Stalking-Sache werde ich mich nach meiner Diplom-Arbeit beschäftigen. Ja, das waren schon strange Mails. Jetzt muss ich erst mal wieder ein bisschen (amateurhaft) PHP-Sachen machen.

  21. Hallo Julia,

    irgendwie haben wir uns da etwas missverstanden. Ich habe ihm ersten Beitrag gesagt, dass löschen und der juristische Weg nicht sinnvoll sind (denn beim löschen ist der Beitrag ja schon auf der Seite…)

    Wenn dann muss vorab (bevor der Kommentar online geht) eine Moderation stattfinden. Wie diese aussieht bei Blogs ist: a) freischalten nach dem ersten Kommentar, heißt nur wenn der erste freigeschaltet wird sind weitere Kommentare möglich und werden sofort online gestellt (effektiv aber hat das Problem, dass der Spammer anfangen könnte die User zu faken um somit seinen Kommentar auf die Seite zu bekommen) b Anmeldung mit Freischaltung (erst wenn der User von dir das Okay bekommt wird er freigeschaltet) c) Keywords (Wörter die sofort eine Löschung des Kommentares nach sich ziehen. (schwer, denn die Spammer benutzen keine Schimpfwörter) d) IP Sperren bzw. IP Range (Nachteil: er kann über einen Proxy rein bzw. auch Leute die in der Nähe wohnen können keinen Kommentar schreiben – außerdem sobald er in der Uni oder in einem inetcafe ist kann er wieder fleissig spammen).

    Im Endeffekt ist eine Mischung aus “erster Kommentar” und Anmeldung die effektivste Möglichkeit Spammern und Trollen den gar aus zu machen. Ob du diese Einstiegsbarriere für deine User haben möchtest ist deine Entscheidung (und kann verstehen wenn du das nicht willst), aber alles andere hat nicht die Effektivität die du dir wünscht.

    Hoffe jetzt ist klar was ich gemeint hatte.

    Grüße
    Mark

  22. Hallo Julia.

    Die einzige sinnvolle technische Möglichkeit ist eine Anmeldepflicht. Das kann zwar auch umgegangen werden, aber Du kannst mit einem Verifizierungsverfahren schon mal für viel Arbeit bei denen sorgen.

    Ansonsten bleibt Dir nur das konsequente Löschen.

    Ich würde trotzdem auch den rechtlichen Weg gehen. Du hast ja genug in der Hand.

    Oder Du machst eine Extra-Seite mit dem Namen “IQ unter 100” oder “Idioten-Extra” und verschiebst die Trollkommentare dahin.

    So isoliert werden diese Kommentare ziemlich dämlich aussehen und auch den Rest nicht mehr stören.
    Fast wie in der Schule, wenn der Störer in die Ecke gestellt wird.
    Was da vielleicht noch grenzwertig ist kannst Du hier ruhig machen.
    Erstens bleibt Dir ja nicht viel Auswahl, weil Du es mit einem Fanatiker zu tun hast und zweitens gibt der Mann ja vor, erwachsen zu sein. Da muss man schon andere Massstäbe ansetzen.

    Allerdings befürchte ich, dass es einen ganzen Ring von Trollen dieser Art gibt. Oder der Mann ist super-fleissig, dann würdest Du mit Deiner Anzeige das Netz wirklich erleichtern.
    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass solche Trolle überall unterwegs sind. Dieser hier hat sich nur auf Dich persönlich eingeschossen, weil das hier so gut geht.

    Aber die Grundtendenz, eine manische Linkenphobie gepaart mit neoliberaler Propaganda, das Ganze rechtsextrem “angehaucht” – das findet man in deutschen Foren und Blogs überall.

    Die Online-Ausgaben von Welt, Spiegel, Focus usw. sind voll davon. Focus-Online ist besonders schlimm, denn da mobbt die Administration offensichtlich fleissig mit.

    Aber dieses Troll-Gehabe von diesem A. kam mir unheimlich bekannt vor. Aus den Focus-Blogs.
    Ein ganzes Nest von solchen Kommentaren findet man z.B. bei B.L.O.G.
    (Bissige Liberale Ohne Gnade).
    Die tummeln sich natürlich auch gerne bei PI (von Stefan Herre/Media Tenor/INSM).

    Und einige davon scheinen auch irgendwie finanziell oder in anderer Form von dieser Hetze im Internet zu verdienen.
    Vergiss nicht, dass die einen Haufen Geld ausgegeben haben, um Fernsehen und Printmedien einigermassen zu kontrollieren.
    Und jetzt kommt das Internet daher und weicht diese Informationsfront auf. Du glaubst doch auch nicht, dass die da nicht auch noch ein paar Milliönchen springen lassen.

    Ich bin mir sicher, dass die so genannten Neoliberalen ihre bezahlten Schreiberlinge ins Netz schicken, Geld dafür ist ja genug vorhanden.
    Das sind wohl meistens Informatik- , aber auch BWL-Studenten, die in einigen Fällen sogar ihren Professoren gefallen wollen.
    Und natürlich oft junge FDP- oder CDU (bzw.CSU)-Mitglieder.

    Zum Beispiel:
    http://insmwatchblog.wordpress.com/2007/08/12/kommissar-zufall-schlagt-zu-tim-menke/

    Alleine schon deshalb wäre es wichtig, da auch strafrechtlich einzuschreiten. Solche Machenschaften sollten aufgedeckt werden. Klar, es kann auch sein, dass Dein Trollstalker ein Einzeltäter ist. Dann wäre eine Anzeige aber auch keine Tragödie.
    Ansonsten sollte man das für solche Leute zumindest so teuer wie möglich machen.
    Wenn Du was Konkretes in der Hand hast: Anzeige!
    Schon alleine wegen der Signalwirkung.

  23. Konsequent löschen und Strafanzeige stellen. Anders kapieren es manche Menschen nicht.

  24. Hallo Jutta. Ich habe keine Lösung für das Problem, aber einige Überlegungen, die ich gerne teilen möchte. Deine Beiträge würde ich vermissen, die Kommentare lese ich allerdings eher unregelmässig.

    1. Hauptregel: Don’t feed the troll! Du musst einen Kommentar nicht beantworten, wenn Du keine Lust dazu hast. Ignoriere was geht, lösch es, wenn Du magst und Zeit hast. Die Hauptsache ist, nicht auf Provokationen zu reagieren, dem Troll keine Aufmerksamkeit zu schenken. Dass Du ihm inzwischen drei Beiträge gewidmet hast ist imo äusserst kontraproduktiv. Keine Nerven zeigen!

    2. Die Community: Meiner Ansicht nach besteht ein Unterschied zwischen einem Blog und einer Community – wie zum Beispiel einem lebhaften Forum. (Sorry :))
    In Deinem Blog bist Du (mehr oder weniger) für alles allein verantwortlich: Beiträge schreiben, Kommentare moderieren – daneben noch Ausbildung, Politik und – nehme ich mal an – ein Privatleben.
    In einer Community hingegen könnten diese Aufgaben verteilt werden – also nicht Dein Privatleben(scnr). Mir ist aber auch klar, dass das der Idee eines persönlichen Blogs widerspricht – und auch technisch aufwändiger ist.

  25. Auweh, das ist mi jetzt aber peinlich. Natürlich “Julia* *schäm*, habe es leider erst nach dem Absenden bemerkt.

  26. meien Gott wie dumm das alles, Julia unterbietet sich mit jedem mal in dem Rest der Glaubwuerdigkeit, der ihr ob ihrer ‘Rolf Stolz’-Apologien noch zusteht. Alles was ich von dir will, Julia, ist einzusehen, dass die reflexhafte Verneinung rechtsextremen Gedankengutes ind er ‘Mitte’ der Gesellschaft, und wenn es hundertmal bei den Gruenen auftritt, selbst ein zeichen von Faschmismus ist. Vielleicht bin ich ein ‘Soziopath’, Julia, und ich sehe nicht was daran besonders bedenkenswert waere, du bist aber ein Parteinehmer der Rassisten, du Nuss.

    @die anderen: ihr Kriecher.

  27. […] das weitere sei auf die besonders erheiternde ‘Diskussion’ des aufgebrachten wie-schuetzen-wir-’prominente’-Frauen-vor-boesen-Mathematikern-Mobs […]

  28. im uebrigen interessant, dass EINE mail, die ich Julia innrhalb des letzten dreiviertel Jahres schrieb und die ostentative Erwaehnung von braunen Tendenzen bei den Gruenen (wer ist denn also euer Rolf Stolz, warum gab es weder eine Diskussion noch ein Parteiausschlussverfahren bei den Gruenen?) ausreichen, um absolut drittklassige Diskurse ueber ‘Stalker’ zu entfachen. Ist dir evtl. bewusst, Julia, dass die ‘rechtliche’ Verfolgung von Kritikern eine uralte Methode autoritaerer Gesellchaften ist? Was soll ich der Polizei denn erklaeren, dass ich Julia Seeliger fuer eine Apologetin rechter Stroemungen bei den Gruenen halte und sie mich genau deshalb als Stalker ausruft? Habe ich nicht das recht, dich ‘Frauenzimmer’ zu nennen, wann immer mir diese laecherliche Verschnupftheit deiner Reaktionen das nahelegt? ‘Frauenzimmer’ ist eine IRONIE, Julia und verweist darauf, dass du Aktionsschmeta der weiblichen Unterdrueckung unbewusst reproduzierst.

    Im uebrigen zum Punkt Arroganz: ihr koennt es drehen und wenden wie ihr wollt, euer mob kann sich daran zur Genuege hochziehen: rein formal bin ICH der Intlellektuelle und Machtkritiker und Julia ist die Machtpolitikern mit Fachhochschulabschluss, so wie ueblich in jedem Staat der Welt: wer es nicht im eigenen Kopf hat, muss den Beistand des tumben mobs in Form von institutioneller Macht organisieren, herzlichen Glueckwunsch.

    (PS. ‘Troll’ ist im uebrigen (Tiervergleiche etc.) Faschistenterminologie, aber nur weiter so, das gibt mir die beste Munition)

  29. Liebe Julia,

    nachdem ich mir diesen Beitrag und auch deine verlinkungen durchgelesen habe kann ich dir nur einen Tip geben: Jeden 1. Kommentar eines Users kommentieren. Auch wenn es Arbeit macht und Zeit kostet ist es oftmals nicht anders zu bewerkstelligen unerwünschte Kommentare auszuschalten. Vorteil bei dieser Lösung: Egal von wo oder wie oft sich A. anmeldet und kommentiert: du wirst seine Kommentare vorher lesen können und evtl. löschen können. Und wenn du Angst um die Anzahl deiner Kommentare hast: Ist es nicht so das viele der Leute die bei dir kommentieren eh öfter was schreiben?

    Liebe Grüße

  30. Trolls mit Blog müssen eigentlich erst recht nicht anderswo trollen. BTW, auch zum Begriff NYT article.

  31. Gibts diesen Freak immer noch? Oh mann…langweilt der sich nicht langsam in uns dem unerleuchteten Mob?

  32. Ich bin für eine Mischung aus Löschen und Ignorieren. Wann immer es Dir die Arbeit wert ist, löschen. Wenn Du dafür keine Zeit und Energie hast, ignorieren. Er disqualifiziert sich ja selbst.

  33. Konsequent löschen. Ignorieren hilft nicht gegen Trolle.

    Und durchaus mal juristisch vorgehen.
    Auch zivilrechtlich.
    Bei Beleidigungen ist die Schwelle aufgrund deiner politischen Ämter zwar höher, beim Stalking sieht das gegenüber der Staatsanwaltschaft wiederum anders aus.

    Und bei einem Psychopathen, der sich hier noch erdreistet, sich intellektuell und machtkritisch zu nennen, sollte man schon aufgrund der deutschen Geschichte aufpassen. Das war, wenn auch auf viel höherem Niveau, vor 70 Jahren das Jüppchen mit dem Hinkebein auch.

  34. Oh, meine Community ist wieder da – sehr erfreulich! Schön, eich mal wieder schreiben gesehen zu haben.

    Nach der Diplomarbeit kommen auch wieder andere Artikel, versprochen!

  35. Liebe Julia, ich würde es auch einmal mit dem Gang zur Staatsanwaltschaft versuchen – mehr als nichts passieren kann nicht.

    J.P.S. geh und kacke in deinen eigenen Vorgarten (so würde ich dein Verhalten ins RL übertragen bewerten) und richte dir irgendwo ein Blog ein, dort kannst du dann den ganzen Tag bloggen und kommentieren ohne dass irgendwelche bösen Faschisten, Rassisten, Bassisten, Meinungsunterdrücker, Grüne oder sonst wer dich armen Kerl ärgern.

  36. Letztens hab ich mich mal mit jemandem über den größten Troll der deutschen Webgeschichte unterhalten – und siehe da:

    In einem der bekanntesten deutschen Foren, dem Heise-Forum, wurde ihm mittlerweile „virtuelles Hausverbot“ erteilt und er darf nach Unterzeichnung einer entsprechenden Unterlassungserklärung dort keine Beiträge mehr verfassen.

    Aber wenn dir das zu aufwendig ist, bau dir ein mehrdimensionales (d.h. nicht nur gut / böse) Moderationssystem wie bei Slashdot.

  37. Eine interessante Alternative ist es, bei Trollen einfach sämtliche Vokale zu entfernen. Suche schon nach einer Möglichkeit das automatisch zu tun.

    http://words.grendel.at/archives/2005/07/20/disemvowel.html

  38. Hi Julia,

    ich bin zwar juristischer Laie, aber spätestens nach Trolls Hinweis auf den abgelehnten Rotwein, mit dem er seine anschließenden Trollereien rechtfertigt, finde ich auch den Stalking-Verdacht zunächst so bestätigt, dass sich ein Gang zur StA lohnen könnte. Bis dahin: konsequent löschen und ignorieren.

    Und einen Seitenhieb auf Trolls merkwürdige Definitionen (Vorwurf Tiervergleich) kann ich mir nicht ersparen. Wikipedia schreibt zu “Trollen” jenseits der Web-Community: “Troll, auch Trold, Tröll (nord. für Unhold, Riese, Zauberwesen), stammt aus der germanischen Mythologie. Trolle sind (als männliche Gegenstücke zur Fee, Elfe oder Hexe) oft schadenbringende Geisterwesen in Riesen- oder Zwergen-Gestalt.” Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_%28Mythologie%29

  39. Julia, wenn Du dem Stalker sogar ein eigenes Posting widmest eröffnest Du selbst seine Spielwiese. Staatsanwaltschaft oder ignorieren, dazwischen gibt es meiner Meinung nach keine Alternative.
    Ich wünsche euch beiden, dass ihr euch bald WIRKLICH nicht mehr füreinander interessiert.

  40. irgendwie ist er ja fast schon eine tragische Gestalt, Dein Troll. vielleicht sollte man ihm Hilfe anbieten, eine Therapie z.B. oder wirklich einfach einen Kaffee (oder wie von ihm gewünscht Wein) mit ihm trinken gehen. wahrscheinlich wäre er dann so gerührt, dass er keinen einzigen dummsinnigen Kommentar mehr zu Stande brächte. im Grunde ist so ein Troll ja auch nur ein Kobold, der glaubt allen beweisen zu müssen, wie groß und hart er doch ist.

    PS: Trolle vertragen angeblich ganz schlecht Sonnenlicht. bei Mathematiker-Trollen wird sich diese Wirkung wahrscheinlich noch potenziern.

  41. PPS: das wirksamste Mittel zum Schutz eines Blogs ist wahrscheinlich wirklich die Moderation. ist zwar mit ein wenig Arbeit verbunden – wird aber im Allgemeinen auch akzeptiert und von den Nutzern verstanden. ein Wertungs-System läd viel zu sehr zum Missbrauch ein. gerade jemand mit einigen Computerkenntnissen kann sowas leicht aushebeln.

  42. konsequent ignorieren und loeschen, bringt auf dauer erfolg. und keine artikel darueber schreiben :-)

  43. Germanische Mytholgie, koestlich. Ich moechte zudem wissen, ob auch nur einer der achso durchblickenden Blog-Community Julia Seeligers jemals einen Beitrag geschrieben hat, der den Bereich des entweder tautologischen, tausendmal-gesagten oder schlicht Irrationalen nicht ueberschritt. Zudem ist Herr J.P.S. der einzige, der weit und breit ueberhaupt rudimentaere SPRACHbegabung aufweist, abgesehen von rudimentaerer formalogischer Ausbildung, das stoert euch wohl, nicht wahr. Dennis hat schon recht: eure Dummheit provoziert mich, und zwar schon seit Jahren, aber ihr seid nicht die ersten, bei denen das so ist: Dummheit hat mich schon zu Vorschulzeiten zur Weissglut gebracht.

  44. ..frage mich auch, ob eigentlich irgendwer ‘deiner Community’ einen der threads der letzten Monate/Wochen verfolgt haette, insbesondere die Gruende fuer die juengste ‘Eskalation’ verfolgte. Stattdessen tauchen ploetzlich U.s und lucys aus dem nichts auf, die sich im blog von Jutta Seeliger waehnen, zu grotesk. Das ist ungefaehr das was ich mit MOB meine.

  45. Mit den Umlauten hat der Herr mit der Bundfaltenhose in der E-Mail es allerdings nicht so, wahrscheinlich sind sie formallogisch beweisbar lästig (oder lieber laestig?).

  46. uh, ich weiss, Leute, die deutsche Umlaute nicht goutieren, das muessen islamistische Terroristen sein.

  47. Unix, TeX, usw., ist naheliegender. Egal.

    Ist das JPS eigentlich ein Akronym von Jean-Paul Sartre? Oder was ganz anderes?

  48. oh, jetzt geht es ans Eingemachte, hier wird tiefgeschuerft.

  49. Nö, ich bin nur neugierig. Variante zwei könnte “Jean-Pierre Serre” sein, da wäre dann eher die Mathematik als die politische Philosophie Pate.

  50. nun, mit Spektralsequenzen u.ae. a la Serre haben diese Diskussionen hier eher weniger am Hut, aber danke fuer den Hinweis, das erinnert mich daran, nach wie vor nicht verstanden zu haben, was Leray-Serre-Spektralsequenzen mit Eta-Invarianten zu schaffen haben

  51. Hmm, da ist der Troll ja jetzt quasi am Ziel, wenn man nur über ihn redet. Idealerweise ignoriert man ihn, das wirkt in der Regel, hier aber offenbar auch nicht. Hast du nicht die technischen Möglichkeiten, seine IP oder den Namen samt Verlinkung vom Kommentieren zu sperren? Nun ist der Name A. dummerweise auch nicht so sonderlich selten und könnte andere As. treffen. Löschen der Kommentare ist ziemlich sinnlos, da diese Leute hart sind und Stunden vorm PC verbringen und dann genau an solchen Löschschlachten Spaß finden. Ich würde ihn konsequent ignorieren und auch alle anderen dazu animieren, dann wird es schnell langweilig. Die Aufgabe dieses Blogs ist es nicht wert. Ich lese hier zumindest sehr gerne, finde neue Ideen und Hoffnungen, dass man über Parteigrenzen hinweg irgendwann mal etwas Sinnvolles anstellen kann. Auch die Kommentare sind interessant. Also am besten: Ignorieren und solche Beiträge wie diesen in Zukunft vermeiden.

  52. Das interessante hier ist ja gerade, dass “J.P. S.” zwar einerseits das typische Trollverhalten an den Tag legt (sich kein bißchen darum schert, was die Regeln des Spiels sind, nur seine eigene Wahrheit gelten lässt, gerne mal irgendwelchen Wahngebäuden nachgeht — und diese zur Grundlage seines Handelns macht –, die mit der Realität der restlichen Welt wenig zu tun haben*), aber andererseits ja durchaus Anzeichen von Intelligenz aufweist; sprich: ab und zu ist es möglich, nicht über, sondern mit “dem Troll” zu reden, ja sogar ein anregendes Gespräch zu führen.

    Das macht die Sache nicht besser, das Ignorieren und Löschen dagegen schwieriger. Julia hat ja, wenn ich das richtig verstehe, durchaus auch schon versucht, zu Vereinbarungen zu kommen, was aber wohl nicht geklappt hat.

    Vielleicht ist der beste Weg für Julia dann doch der, 1. noch einmal ganz ganz explizit zu sagen, dass die Beiträge von Andreas hier unerwünscht sind (das ist ihr gutes Recht — als Eigentümerin des Blogs dürfte Julia auch völlig willkürliche Entscheidungen treffen, insofern bräuchte es dafür nicht einmal einer Begründung, mit der oben von ihr ja sehr klar gemachten Begründung ist es umso nachvollziehbarer), 2. auch zu sagen, dass seine Beiträge in Zukunft konsequent gelöscht werden (zur technischen Erleichterung können ja ein paar aussagekräftigte Floskeln in die Kommentarmoderations-Queue-Liste eingefügt werden) und dass 3. das explizite Kommentieren trotz Verbot lettzlich angesichts der von ihr bereits beschriebenen Umstände rechtlich verfolgt werden wird.

    (Als Analogie: Hausverbot im linken Projekt für einen, der immer wieder seine ganz eigenen Verschwörungstheorien in jede Diskussion reinbringen muss, auch wenn alle anderen davon super genervt sind, der alle, die ihm widersprechen, gerne auch mal persönlich belästigt (natürlich nur, um zu erklären, warum seine Theorien doch richtig sind), der dann auch mal ausfällig und beleidigend wird — und der immer wieder versucht, trotz Hausverbot zum Diskussionsabend und in die Projektkneipe reinzugehen. Die Hemmschwelle, den Staat zu rufen, ist berechtigterweise hoch — aber wenn das so weitergeht, geht es halt so nicht weiter. Ende der Analogie).

    ___
    * und wer dieser Aufzählung aufmerksam gefolgt ist, stellt nun fest, dass das eigentlich eben nicht das typische Trollverhalten ist (also die Provokation und Asozialität aus der Lust am Stören, quasi die virtuelle Fassung von harten Punks), sondern eher ein Verhalten beschreibt, das ich z.B. bei intelligenten Quasi-AutistInnen (Asperger und so) vermuten würde: hart, ja monomanisch für die Sache, viel Verwunderung darüber, dass der Rest der Welt die eigene Vorstellung von Normalität nicht normal findet, und eine offensichtliche Unfähigkeit (oder ein Unwillen?), sozialen Erwartungen gerecht zu werden. (Damit sage ich, dass das, was ich an Textäußerungen hier und in anderen Blogs und per Mail so kenne, bei mir diesen Eindruck hervorruft — nicht, dass das so ist).

  53. Nun, dass ich den Andreas Klein hier nicht mehr wünsche, habe ich ja schon mehrmals zum Ausdruck gebracht 😉

    Hilft allerdings nicht. Und inzwischen schreibt er auch anderen unverschämte Mails, tja.

    Einen solchen Thread zu machen verdeutlicht vielen hier das Problem. Ich denke, dass sich viele nix unter diesem komischen Account J.P.S. vorstellen können, deswegen verdeutlichte ich es nochmal.

    Auch wenn er desöfteren auch gute Postings an den Tag legte, möchte ich doch nichts mehr von ihm sehen, um so mehr, da er – wie ich oben schon anriss – auch andere Leute aus dieser Community per Mail anrotzt.

    Wird sowas wie ADS, Schizophrenie, Alkoholoismus oder in der Richtung sein. Ich kenne mich mit psychischen / körperlichen Erkrankungen, die derart wechselhaftes Posten verursachen, nicht aus.

    Manchmal auf intellektuell hohem Niveau, dann wieder so, als wäre ihm ein “Ficken ficken” rausgerutscht.

  54. […] könnten, und dort schimpfen, meckern oder denunzieren. Ein Blick über den Tellerrand, zu Julia Seeliger von Bündnis 90/Die Grünen, zeigt das dieses Trollproblem kein einfaches ist, abe… Schließlich können auch an einem Infostand Leute einfach so vorbeikommen und […]

  55. ..nun Julia, so etwas rutscht mir nicht heraus, ich mache das mit voller Absicht, und falls du noch einmal behauptest, ich sei ein Saeufer u.ae., werde ich DICH ziemlich schnell auf Unterlassung dessen verklagen. Im uebrigen teile ich Tills leicht kalkige Einlassungen zu ‘harten Punks’ nicht sonderlich, Julias Wahnideen zu Alkoholismus und ADS (ADS hat nichts mit Autismus zu tun, Julia) etc. noch viel weniger. Mich amuesiert fortgeschritten, dass ihr nicht zu MERKEN scheint, dass es meine ostentative Strategie ist, non-standard-Sichtweisen zu produzieren, etwa jenen Fettsaeurenaspekt, weil mich alles andere schlicht gesagt langweilt. Dein blog ist wirklich grotten-langweilig, Julia, bitte nimm das zur Kenntnis.

    Darueber hinaus werde ich meine Beobachtung, dass ‘rechte Sichtweisen’ ‘natuerlicher’ Teil der Gruenen Politik und ‘community’ sind, noch an anderer Stelle genauer belegen, ihr koennt euch darauf freuen, im uebrigen bin ich nicht der erste, der das tut.

  56. ..ich verweise auch auf Julias fortgesetztes Verhalten, Abweichung, ‘Krankheit’ etc. zu denunzieren (Sportlermentalitaet?), als handelte es sich um ein persoenlich abwertendes Merkmal, schizophren oder Autist zu sein, ich werde das auch noch an anderer Stelle auseinandernehmen, hier fehlt mir das intelligente Publikum, aber der gesamte thread hier, fast jeder einzelne Beitrag, ist Gold wert in Exemplifikation des typischen gruenen (und ja: deutschen) ‘mindset’.

  57. ‘eure community’, froestel, das ist wahre Demokratie.

  58. rotgrünEx (unkrautEx)

    Das müssen wir aushalten!

    Die 90’er sind vorbei; die Widersprüche der Grünen (die man bisher einfach aussitzen konnte (z.B. Muslim Homo) werden immer offener zutage treten.

    Mein Vorurteil über den ca. 45 jährigen Grünenwähler mit 16 jähriger Tochter wäre:

    Tochter will mit (mal explizit ohne Islam-Konnotation) Balkan-Macho “gehen”
    —> grünwählende Eltern setzen alles in Bewegung um ihr das auszureden.

    Eigentlich sind die Grünen eine ziemlich spießige Veranstaltung:

    -Eigenheim auf dem Land (wegen guter Luft)
    -DieselAuto (wegen billig)
    -Samstags wird in die Stadt gefahren (wegen guter Einkaufsmöglichkeit)

    Solche Leute sind nicht für die Umwälzungen, die immer deutlicher zutagetreten werden, geschaffen.

  59. “Im uebrigen teile ich Tills leicht kalkige Einlassungen zu ‘harten Punks’ nicht sonderlich”

    Das ist jetzt aber nicht wirklich ein Dementi, muss ich doch mal sagen.

  60. ich verweise auch auf Julias fortgesetztes Verhalten, Abweichung, ‘Krankheit’ etc. zu denunzieren (Sportlermentalitaet?), als handelte es sich um ein persoenlich abwertendes Merkmal, schizophren oder Autist zu sein, ich werde das auch noch an anderer Stelle auseinandernehmen, hier fehlt mir das intelligente Publikum, aber der gesamte thread hier, fast jeder einzelne Beitrag, ist Gold wert in Exemplifikation des typischen gruenen (und ja: deutschen) ‘mindset’.

    Du hast mich per Mail belästigt.
    Du hast Till per Mail angerotzt.
    Du hast Max eine unverschämte Mail geschrieben.

    Anderes liegt mir nicht vor.

    Zweitens: Du beleidigst hier Leute. Du hältst dich nicht an die Regeln des menschlichen Zusammenlebens. In deinem Blog kannst du so viel Beleidigungen wie du möchtest hineinschreiben.

    In meinem Blog nicht. Und es ist mir egal, ob du das als spießig lehrerinnenhaft oder sonstwie geißelst. Wenn du dich hier nicht freundlich verhalten kannst, wenn du dich nicht an wiederholte Bitten, anders zu schreiben oder bitte sonst nicht mehr zu schreiben, hältst, bleibt mir leider nichts anderes als ein solcher Thread, Andreas Klein, Mathematiker an der HU Berlin.

    Man merkt daran, dass ich mir nicht anders zu helfen weiß. Und warum ist das so? Weil du meine Bitten nicht respektierst.

  61. nun Julia, falls du die Chronologie nicht kennen solltest: DU warst es, die in diesem Konflikt die erste Beleidigung vom Stapel liess, du hast sie dreimal wiederholt und nicht einmal begriffen, dass deren wesentlich einziger Anlass eine kritische Stellungnahme meinerseits zur Verlinkung von Artikeln der (islamophoben) ‘Bahamas’-Seite war. noch einmal zur Erinnerung

    http://julia-seeliger.de/taz-zu-ernahrung-und-armut/

    (meine Bemerkung)”findest du nicht auch, dass der unter ‘Ausgelesen’ verlinkte Bahamas-Diskurs sich stellenweise wie PI liest, die ‘antirassistische’ Positionierung wirkt im Zusammengehen mit einer wirklich fast durchweg pauschalisierenden Islamophobie doch reichlich aufgesetzt, ist dies eigentlich die Quintessenz ‘antideutschen’ Denkens, jeder Muslim sei mehr oder weniger ein Nazi?”

    (die Antwort)
    “Wo kommt in dem Michael-Ende-Text was mit Islam vor? Vielleicht weniger saufen beim Kommentieren oder gleich nachts aus diesem Blog fernhalten.”

    (Erklaerung: ‘Diskurs=Zeitschrift’ zu entziffern war zuviel verlangt, das qualifizierte MICH zum ‘Saeufer’, im uebrigen hatte ich mich zuvor sogar fuer das ‘off-topic’ dieser Bemerkung ENTSCHULDIGT, was ich hiermit zuruecknehme)

    Wen ich sonst noch so (mit gutem Grund, im uebrigen) per mail beleidige, ist im uebrigen meine Privatsache. Und natuerlich: du darfst in diesem blog die Spiesser- und Beleidiger-Regeln setzen, das haben wir inzwischen bestens illustriert.

  62. ich mach mal weiter mit dem tippen. andreas klein hat ne narzissistische persönlichkeitsstörung.
    dabei fällt mir grade ein, ein prof. von mir hat mal gesagt: “gott vergibt, ein narzisst nie”.

    alle möglicheiten ausschöpfen. warum etwas aushalten? warum sollte ich denn leiden, wenn jmd. auf meiner party rumkotzt und am nächsten wieder kommt, um die reste auszutrinken.

    eine juristische und polizeiliche prüfung wäre ein spannendes projekt.

    außerdem: eine schlägertruppe ansetzen. bestätigt ihn in seinem weltbild :-)

  63. @Andreas Klein / J.P.S.

    Die Chronologie ist falsch dargestellt. Andreas Klein, Mathematiker an der HU Berlin, ist schon länger Blogtroll hier. Exakt seit Dezember 2006, wobei er damals noch nicht beleidigte, richtig schlimm wurde es danach, weswegen ich auch die oben im Hintergrund verlinkten Threads startete. Ich will diesen Typen nicht mehr in meinem Blog, aber er sieht es nicht ein. Deswegen denke ich ja auch ernsthaft über juristische Schritte nach, Freunde von mir unterstützen das, weil sie auch ziemlich krasse Mails von Andreas Klein erhalten haben.

    warum sollte ich denn leiden, wenn jmd. auf meiner party rumkotzt und am nächsten wieder kommt, um die reste auszutrinken.

    Schönes, passendes Bild.

    Meinst du mit Austrinken die Kotze-Reste?

    Andreas “Kotzer” Klein, tut mir echt leid, aber diese Mails und die Kommentare lassen darauf schließen, dass er beim Kommentieren entweder trinkt (und deswegen Grenzen überschreitet) oder eben unter einem noch anderen, mir nicht bekannten Problem leidet. Und die Sache ist: Es ist nicht mein Problem.

    Ein psychisches Problem ist kein Freifahrtsschein. Sollte ihm mal jemand erklären. Er muss lernen, damit klarzukommen, sonst werden ihm Menschen immer auf diese Art und Weise begegnen, so wie ich es hier tue.

    Und ich hab mir wirklich sehr viel Mühe gegeben. Deswegen finde ich es um so unfairer, dass er mich ständig beleidigt – und meine Freunde genauso. Er schrieb einige meiner Freunde sogar per Mail in denselben verachtenden Ton an, was soll ich mir denn dabei denken, außer – Boh, dieser Typ ist echt gestört.

  64. Ergänzung: Hab kürzlich ‘n Druckversions-Plugin eingebaut in mein Blog. Sehr praktisch fürs Gerichts-Verfahren, die wollen das Internet sicherlich ausgedruckt sehen.

    Gibt’s Anwälte hier, die sowas gern machen würden? Also jemand, der am Thema interessiert ist, sich auskennt und auch Interesse an einem solchen Verfahren hat?

  65. ExUnkrautUnkrauEx

    ” warum etwas aushalten?”

    Mit diesem “Personal” werden die Grünen wohl zur Rentenerpartei (Die Grünen –> Die Grauen).

    warum also etwas aushalten?
    Eine “elitäre” Minderheit (in sicheren Arbeitsverhältnissen) drückt der Gesellschaft Multikulturelle Umbrüche auf, im eigenen Laden wird allerdings hart durchgegriffen (verbal+juristisch[HaHa]; zu mehr fehlt der Mut).
    Nun ist Gesellschaft etwas, dem man (v.a. mit Studium der international doch sehr gefragten Tittenwissenschaften: Psycho, Sozi, was mit Medien) kaum entfliehen kann.

    Auf dieser Party wird es eher schwer für Euch “schwierige Gäste” loszuwerden bzw. sich zu entziehen (letzeres ist bereits Euer status quo).

    Ansonsten seid Ihr natürlich ein kriechender, skrupelloser Haufen, der z.B. alle möglichen Psycho-Störungen unagenehmen Gesprächpartnern zuweist.

    Ihr braucht noch einige Runden Gehirnwäsche in “Dversity Management”.

    Der Großteil Eurer Diskussion ist halt das übliche anal-fixierte (und damit sehr deutsche) Selbstgespräch von Leuten denen Mitgefühl ein Fremdwort ist und die nicht den Mut haben neues zu wagen oder Wahrheit zu suchen. Stattdessen werden, soweit ich das beurteilen kann, gefahrlose “Wahrheiten” beliebig redundant durchgekaut.

    Fazit: Die Grünen gehen an ihren Widersprüchen zugrunde und das Nachwuchpersonal toppt alles.

    @J.P. S.: Du bist kein Kriecher. Du bist Dynamit; …Deine Wahrheit ist furchtbar: denn man hieß bisher Lüge Wahrheit…
    Du kannst (im Gegensatz zum Rest hier) wahrscheinlich gut mit Askese klarkommen, was die einzig verbleibende Lebensform ist, sollte der EE-Wahn (Windspargel etc.) in Erfüllung gehen.

  66. Nun ja.

    Ich bin ja gern bereit, mit dir zu diskutieren – aber du solltest dir schon die beiden Hintergrund-Texte durchlesen. In diesem konkreten Fall sieht das schon etwas anders aus.

    Kannst du überdies bitte mal genauer ausführen, worum es dir geht,oder hast du Angst, dass ich dann auch mit dem Strafrecht kommen muss? Ich mein, was willst du eigentlich sagen mit deinen “großen Worten”?

    Tja, und nun meine Frage an dich zurück zum Schluss: Ja, würdest du “alles” aushalten? Bist du gegen jegliche Grenze? Und hältst du das für dein Leben wirklich für realisierbar? Wenn jemand deine Freiheit allzu sehr einschränken würde, würde dich das wirklich nicht stören?

    Ehrlich gesagt halte ich das für eine sehr naive Einstellung.

  67. ..“großen Worte”.. jetzt werd’ ich fast rot.
    Nein, ehrlich ich mag Dich, denke ich.
    Schön, dass auch Grüne gelernt haben nicht “für alles offen zu” (C.Roth) sein.
    Die Grenze ziehe ich wohl bei Beleidigungen (“Kriecher” ist da schon grenzwertig).
    Ansonsten behellige ich Euch nie wieder.

    P.S. viel Glück beim Dipl. (schreibe mein eigenes gerade).

  68. Ne, jetzt mal Butter bei die Fische. So einfach kommste hier nicht raus!

    😛

  69. Na gut ein allerletztes mal.

    Das Problem mit dem J. scheint halt zu sein:
    Intelligenter Gesprächspartner (krasse Untertreibung) + Detailwissen + kein Kriecher + durchaus gute Beiträge + kein Zahlenlegastheniker + harte Beleidigungen.

    Damit meine ich J. minus harte Beleidigungen wäre eine Bereicherung für jeden Blog.

    Ansonsten hab’ ich auch keinen Plan was Du machen könntest; aber bitte nicht mit dem Anwalt-Ding, das hat was Oma-mäßiges.

  70. aber bitte nicht mit dem Anwalt-Ding, das hat was Oma-mäßiges.

    Nicht jammern – klagen!

    :-)

    Ich fänd’s eigentlich ganz gut. Man würde die Lebenswirklichkeiten der digitalen Zeit ein weiteres kleines bisschen in unser Rechtssystem tragen.

    Was stört dich daran?

  71. Ich habe das Troll-Problem ja nicht, würde aber mit meinem halbgebildeten juristischen Hintergrund (z.B. Medienrecht Stand 2006) von juristischen Schritten dann abraten, wenn er die persönliche Ansprache/Email und/oder die persönliche Anmache/Beleidigung unterlässt. (Ansonsten kann man diese Unterlassung natürlich erzwingen)

    Ich unterstütze generell die Mehrheitsmeinung dass du den 1. Kommentar aller Nutzenden moderieren solltest – das verhindert den Ärger mit multiplen Identitäten und spart Deinen echten Lesenden das Ärgern über John Player Special, falls jemand tatsächlich Ärger statt Mitleid empfindet.

    Asperger ist übrigens eine plausible Teildiagnose, eine schwere narzisstische Störung ist auf jeden Fall gegeben und Du kannst beim besten willen kein Ersatz für eine Theraopie darstellen, die er eigentlich noch wichtiger braucht als unsere oder deine Aufmerksamkeit.

    Lesen ohne Anmeldung und Kommentieren mit Anmeldung (das erste Mal nur nach Moderation) ist niedrigschwellig genug. Zumal für Deine Nerven.

    Liebe Grüsse aus Tübingen,
    Wolfgang G. Wettach

  72. Celine nannte man im uebrigen den ‘Kotzer’, das ist insofern eine Ehre, auch wenn seine Werke nach ‘Voyage au bout de la nuit’ etwas entgleisten. Im uebrigen, Julia, das der Pedanterie zu Ehren: meine Chronologie war richtig dargestellt, DEINE aktuellen Ausfaelle konvergierten irgendwo in vergeblichen Gruenen-Apologien und aufgeschreckten Rundumschlaegen, kurz gesagt: dass ich vor einem Jahr das Wort: Beamtendoedel leicht ueberstrapezierte aendert nichts daran dass das Initial DIESER Eskalation ganz allein auf dein Konto geht, Julia. Und @unkrautEx: all das ist wirklich zu viel der Ehre, im uebrigen muss ich bemerken, dass es ganz sicher nicht die Gruenen sind, die der Gesellschaft ‘Multikulti aufdruecken’, ganz im Gegenteil, sie sind dessen verallgemeinerter milde laechelnder Sargnagel.

  73. ..weiterhin, Julia: fuer eine Klage sollte man schon selbst ein kohaerentes Verhalten an den Tag gelegt haben, dann reicht es nicht, einen angeblichen Blog-Verweis durch wochenlange einvernehmliche Diskussionen zu dokumentieren, die erst dann entgleisen und -nach einem Jahr Pause- auf das Stalker-Thema konvergieren, wenn sich der Gespraechspartner als allzu unangenehm entpuppt. So einfach ist die Realitaet nicht, Julia, jede Klageanstrengung deinerseits wuerde vor allem in konsequenten Verleumdungsklagen meinerseits muenden und du hast als oeffentliche Person das meiste dabei zu verlieren, das sollte dir evtl. klar sein. Sprich bitte konsequent den Verweis aus und ziehe den Verweis konsequent durch Loeschungen durch, so wie ich es auch bei dir tue: denn in meinem blog hast du tatsaechlich Hausverbot, wie du evtl. schon bemerktest. Ach ja: und spiegele nicht meine mails, um sie dann voller Ambivalenz doch zu lesen: loesche meine mails und sprich das mail-Verbot aus, dann hoeren wir nie wieder voneinader und alle sind zufrieden.

  74. Wo er recht hat, hat er recht. Konsequent weglöschen wäre am effektivsten. Natürlich ist das viel Arbeit, die Du leisten müsstest und nicht er oder sonst wer, deswegen ist das leicht gesagt.

  75. So einfach ist die Realitaet nicht, Julia, jede Klageanstrengung deinerseits wuerde vor allem in konsequenten Verleumdungsklagen meinerseits muenden und du hast als oeffentliche Person das meiste dabei zu verlieren, das sollte dir evtl. klar sein.

    Das scheint mir eine Drohung zu sein.

    Sprich bitte konsequent den Verweis aus und ziehe den Verweis konsequent durch Loeschungen durch,

    Ach, das ist ja eine Frechheit: Er kann sich nicht selbst zusammenreißen. Ginge es nicht einfacher? Noch mal zusammengefasst: Er fordert selbst, ich solle hier löschen? Warum unterlässt er dann nicht gleich das Schreiben?

    so wie ich es auch bei dir tue: denn in meinem blog hast du tatsaechlich Hausverbot, wie du evtl. schon bemerktest.

    Ich habe das Blog von Andreas Klein erst einmal besucht und dort einen Kommentar hinterlassen. Ist ja armselig, dass Klein bei sich zensiert, während er hier “Toleranz” einfordert.

  76. lieber was witziges und ihn ins leere laufen lassen: eine kleine routine, über die du seine beiträge markieren kannst und bei der anzeige erscheint dann eine clownnase daneben, vielleicht unterstützt durch “der kommentar-clown meint:”.
    was ähnliches wurde ja bereits oben mit dem löschen der vokale genannt.

  77. würde ich eine routine über seine beiträge laufen lassen können, so könnte ich ihn auch gleich in den spamfilter werfen.

  78. Gibt’s Anwälte hier, die sowas gern machen würden? Also jemand, der am Thema interessiert ist, sich auskennt und auch Interesse an einem solchen Verfahren hat?

    Kenne eine Berliner Anwaltskanzlei, wo man deinen Namen schon mal gehört hat. Vermittle gerne.

  79. ..Julia, ich habe simplerweise Prinzipien: braesige Kommentare erscheinen nicht in meinem blog, aber ich habe auch niemals das Gegenteil BEHAUPTET. Noch das: das eigentlich zweifelhafte an der Diskussion ist doch, dass sich ein satuerierter satter Herrschaftsdiskurs das Stigma der ‘Verfolgung’ aneignet, wo simplerweise keine ist. es ist geradezu armselig, dass in Julias blog etwa niemals Statements zu realen Formen von Gewalt gegen Frauen auftauchten (im Gegenteil wird sogar Schwarzer fuer deren Kritik angegriffen), statt etwa vor einem Jahr, wie ich damals vorschlug, den Genozid an Frauen in Mexiko und im Kongo zu thematisieren, sorgt man sich um seine Blog-Hygiene. All das ist furchtbar saturiert, weiss und deutsch und im uebrigen auch Werte-relativitisch, denn waehrend man glaubt, das natuerliche Schicksal der ‘anderen’ sei es, sich gegenseitig abzuschlachten, glaubt man dialektisch, die eigene Bestimmung bestuende in hygienisch-reinem Diskurs. Aber all das werdet ihr nicht verstehen koennen- und warum? s.o.

  80. Ja, heul doch, alles ist so furchtbar deutsch.

    Für Gastartikel ist es jetzt zu spät.

    Ich habe die Anregung durchaus aufgenommen, aber das passt in dein verbohrtes Weltbild von ökospießigen Grünen ja nicht rein.

    Deswegen: Du bist hier nicht erwünscht, deine Kommentare nehme ich ebenfalls nicht mehr auf.

    Und weißt du, woran das liegt? Weil du mich per Mail belästigt hast. Das ist was ganz anderes als ein Femizid (Umbringen von Frauen auf Grund ihres Geschlechts) und gehört auch nicht gleichgesetzt, aber ich finde, jemand, der Frauen tendenziell belästigt – und deine bescheuerte Drohung, ich hätte doch mit dir einen Wein am Landwehrkanal trinken sollen, dann wäre es nicht so weit gekommen, ist für mich E-Stalking – sollte mal schön seine Klappe halten, wenn es um Frauenpolitik geht.

    Mein Geist ist für dich und deine Ideen nicht offen und das solltest du akzeptieren.

  81. ach, das war eine Drohung, du verhaetscheltes Mittelstandkid, zu laecherlich.

  82. “Das ist was ganz anderes als ein Femizid (Umbringen von Frauen auf Grund ihres Geschlechts) und gehört auch nicht gleichgesetzt,”

    das alles sind so bemerkenswerte Beobachtungen, Julia. Im uebrigen halte ich dein Phantasma von ‘jemandem der Frauen tendenziell belaestigt’ fuer ein rassistisches Stereotyp, das du Maennern mit dunklen Haaren und dunklem Teint zuschreibst. Darin unterscheidest du dich nicht von deinem gruenen ‘philosophischen’ Umfeld: ihr seid mit deutschen Provinz-Rassismen gross geworden, denn die deutsche Provinz IST rassistisch, die ihr mangels Reflektion und Denkvermoegen niemals loswerden werdet (geht auch an Christoph).

  83. Also ich muss einiges zurücknehmen, ich habe mich in JPS (Andreas Klein) ein bisschen getäuscht.
    Inzwischen habe ich mir seinen Blog und ein paar mehr Texte von ihm angesehen und muss eingestehen, dass er zweifellos Intelligenz besitzt.

    Andererseits hilft das nicht viel, wenn, wie einige hier richtig festgestellt haben, eine schwere Persönlichkeitsstörung vorliegt.
    Intelligenz ist auch nur ein Merkmal wie gutes Gehör oder ein knackiger Hintern. Man kann sich aber auch ein gutes Gehör kaputt machen oder sich einen fetten Arsch anfressen.

    Ich glaube, das Problem von Andreas hat damit begonnen, dass man ihn zu früh und zu oft auf seine Intelligenz aufmerksam gemacht hat. Wenn er also von verwöhnten Mittelstandskindern redet ist das mehr Selbstbeschimpfung.
    Für einen Narziss geht das natürlich nur über die Beschimpfung anderer.

    Till hatte ein paar sehr gute Bemerkungen dazu gemacht (16. August 2008 um 23:15 Uhr). Besonders im letzten Absatz:
    “und wer dieser Aufzählung aufmerksam gefolgt ist, stellt nun fest, dass das eigentlich eben nicht das typische Trollverhalten ist (also die Provokation und Asozialität aus der Lust am Stören, quasi die virtuelle Fassung von harten Punks), sondern eher ein Verhalten beschreibt, das ich z.B. bei intelligenten Quasi-AutistInnen (Asperger und so) vermuten würde: hart, ja monomanisch für die Sache, viel Verwunderung darüber, dass der Rest der Welt die eigene Vorstellung von Normalität nicht normal findet, und eine offensichtliche Unfähigkeit (oder ein Unwillen?), sozialen Erwartungen gerecht zu werden. (Damit sage ich, dass das, was ich an Textäußerungen hier und in anderen Blogs und per Mail so kenne, bei mir diesen Eindruck hervorruft — nicht, dass das so ist).”

    Sartre war wohl auch ein Treffer ins Schwarze :-)

    Aber auch Wolfgang G. Wettach liegt weitgehend richtig, wenn er meint (18. August 2008 um 01:01 Uhr):
    “Asperger ist übrigens eine plausible Teildiagnose, eine schwere narzisstische Störung ist auf jeden Fall gegeben und Du kannst beim besten willen kein Ersatz für eine Theraopie darstellen, die er eigentlich noch wichtiger braucht als unsere oder deine Aufmerksamkeit.”

    Bleibt die Frage, was er hier eigentlich will. Er beschimpft diesen Blog, kann sich aber offensichtlich nicht davon trennen.
    Sein eigener Blog fristet ein Mauerblümchendasein, was bei den abgehobenen und sich gegenseitig widersprechenden Verschwörungstheorien nur so strotzenden Texten kein Wunder ist. Ausserdem wählt Andreas bewusst eine Sprache, die ihn als Intelligenzbestie ausweisen soll, was gleichzeitig seine Gesprächspartner degradiert. Schon bevor eine Diskussion überhaupt zu Stande kommt.

    Natürlich bleibt man mit so einem Verhalten nicht nur im Internet allein. Das ist ja nur die zweite Stufe der Tragödie.
    Wer es nicht mal virtuell zu Freundschaften bringt, der schafft es im richtigen Leben erst recht nicht.

    Gleichzeitig ist Julias Blog gut besucht und wie er findet. nur von intelligenzbefreiten Waschweibern. Was natürlich so Blödsinn ist, auch wenn mal der eine oder andere blöde oder (wie Andreas nicht zu unrecht meint) neoliberale Kommentar dabei ist.
    Und da wird sogar ein schwerer Denkfehler bei dem ach so intelligenten Andreas offensichtlich. Der zieht sich wie ein roter Faden durch seine Theorien. So in etwa wie ein Flüchtigkeitsfehler gleich zu Beginn einer komplizierten Rechnung, den man bis zum Ende mitschleppt und der natürlich zum falschen Ergebnis führt.
    Es ist anscheinend immer der gleiche Flüchtigkeitsfehler, wie man es von Legasthenikern kennt und hat etwas mit mangelnder, bzw. selektiver Aufnahmefähigkeit zu tun. Er filtert Eindrücke von aussen anscheinend schon unter einem narzisstischem Standpunkt. Nach dem Motto: “die sind eh alle zu blöd für mich, die erzählen auch nur dummes Zeug und niemand hat von irgend etwas auch nur die Spur einer Ahnung. Ausser mir.”

    Andreas sonnt und aalt sich also unangemessen in seiner von ihm selbst überschätzten, aber zweifellos hohen Intelligenz und bringt sonst nicht viel zu Stande. Und wenn dann Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander liegen, leiden hochmütige und arrogante Menschen darunter besonders.
    Wie menschlich er dann doch wieder ist sieht man ja an seinen plumpen Beleidigungen. Ausserdem reagiert er schnell cholerisch, was wir hier nur erahnen können. Das ist gefährlich.
    Drogen könnten bei Andreas auch eine Rolle spielen (wie bei den meisten von uns in irgendeiner Form). Gerade intelligente Menschen können da ganz schön aus der Bahn geworfen werden.

    Wie auch immer, Andreas braucht Hilfe. So oder so.
    Hier wird er die tatsächlich nicht bekommen.

    Aber ein letzter Vorschlag zur Güte für Julia und Andreas: geht doch an den Punkt zurück, wo Eure Streitigkeiten angefangen haben.
    Vergesst erst mal alles, was seitdem geschrieben wurde. Versucht es zumindest.
    Und dann versucht Ihr es noch mal mit gegenseitigem Respekt, ohne gleich bei jeder flapsigen Bemerkung beleidigt zu sein.
    Das geht am besten, wenn man sich an der Sache orientiert, als möglichst sachlich bleibt.

    Was war also noch mal die erste Kritik von Andreas?
    Kann er das verständlich (!) und ohne Beleidigungen erklären?
    Kann man das, falls es verständlich ist (?), sachlich aufklären?
    Wenn nicht, wo liegt das Verständigungsproblem? Kann Andreas in diesem, hoffentlich gar nicht erst eintretenden Fall einen Dolmetscher auftreiben? Kann er das auch nicht, ist er bereit zu akzeptieren, dass es an ihm liegt? Was ja nicht heissen muss, dass man ihn morgen oder übermorgen immer noch nicht versteht.

    Aber das ist nur ein Vorschlag, ich kann mir auch durchaus vorstellen, dass mindestens einer von beiden keinen Bock mehr auf Verständigung hat. Und vielleicht hat Andreas ja wirklich nichts ausser kruden Verschwörungstheorien zu bieten. Dann ist es für alle verschwendete Zeit und Mühe. Ausser für den Verschwörungstheoretiker. Aber das sollte man schon riskieren. Finde ich. Ist ja auch nur ein Mensch.

  84. Im uebrigen halte ich dein Phantasma von ‘jemandem der Frauen tendenziell belaestigt’ fuer ein rassistisches Stereotyp, das du Maennern mit dunklen Haaren und dunklem Teint zuschreibst

    Komisch, ich hatte weiter oben in diesem Thread genau belegt, warum ich meinte, von J.P.S. belästigt worden zu sein. Warum er sich jetzt mit einem Rassismusvorwurf wehrt, ist mir unklar.

    Zur Erinnerung:

    und deine bescheuerte Drohung, ich hätte doch mit dir einen Wein am Landwehrkanal trinken sollen

  85. Menno ist doch ganz einfach. Abgewiesen, im Stolz verletzt, pöbelnd.

    Ist wie eine Exfreundin/freund nach der Trennung. Der einzige Unterschied ist dass er es uninteressanter gestaltet.

  86. Ich hoffe, ich darf hier noch kommentieren, obwohl ich schon 1 1/2 Flaschen Bier getrunken habe 😉

    Bin ich man froh, daß ich keinen Troll habe. Ist auch zwecklos, denn ich moderiere alle Kommentare, sind ja auch nicht so viele.

    Du schreibst: “Hab kürzlich ‘n Druckversions-Plugin eingebaut in mein Blog. Sehr praktisch fürs Gerichts-Verfahren, die wollen das Internet sicherlich ausgedruckt sehen.”

    Wie heißt denn das plug-in? Kann es womöglich auch LaTeX-Code?

    Markus

  87. Oh, wie heisst das wohl? Ich schaue gleich, muss es nämlich auch in meine Diplomarbeit einbauen!

  88. (so viele Menschen und so wenig Hirn, wer haette das fuer moeglich gehalten? Nur Optimisten.)

  89. Zunächst mal herzlichen Glückwunsch zur Abgabe der Diplomarbeit! Jetzt hast Du sicher auch Zeit, den Namen des plug-ins mitzuteilen 😉

    Markus

  90. mit nur 1 1/2 flaschen kann ich noch gar nicht kommentieren.

  91. Ich meine, daß u.U. ein Voting-System sinnvoll sein kann. Es gibt Systeme wie http://www.kuro5hin.org/, die recht gut funktionieren. Artikel werden bewertet und solche mit hohen Bewertungen sind generell sichtbar. Und solche mit niedrigen Bewertungen nur für angemeldete User. Solche Systeme sind nicht notwenigerweise kompliziert. Details:

    http://www.kuro5hin.org/story/2003/10/6/172738/261

    http://www.kuro5hin.org/?op=special;page=comments

    Das Löschen von Beiträgen ist letztlich eine Art binäre Bewertung. Macht man die graduell und blendet Beiträge mit sehr niedrigem Score aus, so übernimmt die Stamm-LeserInnenschaft des Blogs einen Teil der Arbeit, das entlastet. Funktioniert das für Blogs wie diesen? Es würde etwas Recherche erfordern, das zu beantworten. Für kuro5hin.org funktioniert es gut.

    Das andere, was mir einfällt: Abstand nehmen, Fokus bewußt woanders hin richten, mit eventuell entstandenen oder entstehenden Rollen brechen. Trolls stellen immer auch das eigene Abgrenzungsvermögen auf die Probe und haben oft ein sehr feines Gespür für empfindliche Stellen und mögliche unbewußte Konflikte bei andern.

  92. Vielleicht entlarvt der Troll ja eine unrealistische Harmoniesüchtigkeit der Blogautorin. Die Grünen neigen ja dazu, sich die Welt schönzureden.Wenn nur die böse Atomkraft, die böse Industrie und selbstverständlich die bösen Nazis und -zumindest bei Grünen der ersten Generation- die böse Justiz nicht wären, hätte man die erträumte heile Welt. Die Welt ist aber nicht heil, und wenn man mit ihr per Blog in Kontakt tritt, darf man sich über Verstörungen in den eigenen Illusionen nicht wundern. Vielleicht braucht man doch etwas Atomkraft, etwas Industrie, etwas Nationalismus und auch etwas Ordnendes wie die Justiz, um zwar keine heile Welt, aber eine, in der der Normalmensch leben kann, zu schaffen. Der Spammer könnte doch dazu gut sein, diese Erkenntnis bei einigen der Mitlesenden zu fördern.

  93. “Vielleicht braucht man doch etwas Atomkraft, etwas Industrie, etwas Nationalismus …” – wenn Du dieses “Vielleicht” jetzt vielleicht auch noch begründen könntest? Ich wüsste nämlich wirklich nicht, wofür wir “vielleicht” etwas Atomkraft und Nationalismus bräuchten. Dass die Grünen sämtliche Industrie und Justiz abschaffen wollten, ist ja einfach Unsinn, darüber lohnt keine Diskussion

  94. Haupmerkmal der älteren Grünen jenseits der 50 ist, durchaus berechtigte Kritik an Atomkraft, Justiz und Co. zu einer religionsartigen Absolutheitsdoktrin erhoben zu haben. Inzwischen mag sich das bei jüngeren Mitgliedern abgeschwächt haben, ich erinnere aber mal daran, daß die Grünen in den 80ern jegliches Schutzalter im Sexualdelinquenzbereich abschaffen wollten und Daniel Cohn-Bendit sich in einem Buch kinderschänderischer Aktivitäten rühmte. Nun hat man plötzlich selbst Probleme, und irrt innerlich hin und her zwischen Ignorieren des Problems und Einschalten der Justiz. Für einen Nicht-Ideologen wäre die Sache einfach: virtuelles Hausverbot aussprechen und dann Abmahnungen. Nur: dann müßte man zugeben, daß man selbst die Instanzen braucht, die man früher mit Sprüchen wie ” macht kaputt, was euch kaputt macht”, abschaffen wollte.

  95. Jaja, fällt dir kein anderes Beispiel ein, um den Wandel der Grünen deutlich zu machen? Cohn-Bendit bzw. “Kindersex” nervt. Typisches Rechtspopulisten-Beispiel.

    Das war nur eine Minderheitenmeinung und außerdem ganz anders gemeint.

    Vergleichsbeispiel, um das deutlich zu machen: Ist jeder, der die strafrechtlichen Nebenwirkungen des Kiffens abschaffen will, automatisch ein Kiffer?

  96. Ich finde diese Gleichstellung von Atomkraft und “Justiz” auch höchst befremdlich. Außerdem wüßte ich nicht, warum ich mich für Äußerungen der Grünen aus den 80er Jahren rechtfertigen sollte. Wir haben uns doch weiter entwickelt, nicht immer zum positiven, aber darum geht es hier ja gar nicht.
    Und der Allgemeinheitsanspruch aus dem Satz: “Haupmerkmal der älteren Grünen jenseits der 50 ist, durchaus berechtigte Kritik an Atomkraft, Justiz und Co. zu einer religionsartigen Absolutheitsdoktrin erhoben zu haben.” ist ja auch eine Frechheit. Wie viele Grüne über 50 kennst Du denn und wann und wo verfallen denn in eine religionsartige Absolutheitsdokrtin. Ich würde ja lieber über die Grünen diskutieren, wie sie sind, und nicht über Dein Vorurteil, wie sie seien.

  97. Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber ich denke schon, dass du hier rechtliche Möglichkeiten hast, und zwar gleich mehrere. Wenn du den Klarnamen hast, dann schafft ihn dir jeder kompetente (Medienrechts-)Anwalt vom Hals. Viel Glück!

  98. (tastaechlich haette ich am Ende gern gewusst, wo der kluge Mortimer meinen initialen ‘Denkfehler’ gefunden hat, habe ich die falschen oekorechten gruenen Gruendungsmitglieder zitiert, die falschen Junge-Freiheit-Interviewpartner? Habe ich nicht deutlich geagt, dass es jenseits meines Verstaendnisses liegt, IRGENDEINEN Text aus dem Bahamas-blog, wo nicht kritisch kommentiert, zu verlinken? Bloss nicht bei einer widerlegbaren Aussage erwischen lassen, Mortimer)

  99. (das schoene ist ja, dass die Germanen hier nicht einmal peilten, dass ihre kindische Fixation auf *Beleidigungen* das allerdeutscheste an ihnen ist. Ihr gruenen, nationalen Waschlappen.)

    (German squareheads, fuck off)