Julia Seeliger
  • Bitte nicht spielen …

    47
    8. August 2007 | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Eine interessante Frage in eigener Sache: Schon seit längerer Zeit bemerke ich Spammerei durch einen Mathematiker der HU Berlin. Ich habe ihn – nennen wir ihn mal A. – vielfach, auch per Mail gebeten, sich in meinem Blog an die Regeln des menschlichen Zusammenlebens zu halten, als die Belästigung schlimmer wurde, bat ich ihn, sich woanders auszutoben. A. fängt aber immer wieder an, in meinem Blog herumzut(r)ollen.

    Per Mail hat er mir angekündigt, dass es ihm nichts ausmachen würde, wenn ich seinen Klarnamen veröffentlichen würde.

    also Julia, du kannst gerne meine homepage gleich nach meinen ‘Zoofe!’-ausrufen verlinken, hier gibt es nicht den geringsten Widerspruch; du wirst lachen, aber sowohl mein Prof als auch mein Zweitkorrektor sind seit langer Zeit mit mir in blog-Streitereien verwickelt und lasen auch all den kram in deinem blog, du wirst hier also niemanden ueberraschen.

    A. vermutet, ich hätte mit Bekannten von ihm gesprochen. Er hat sich wohl mal in der Food-Coop Schinke09 engagiert – das deute ich zumindest aus einer anderen Mail.

    dein Problem ist doch vor allem, dass du dich auf diese Konfliktquelle A. geradezu psychotisch eingeschossen hast, weil dich irgendwelche leute aus der schinke09 ode deiner WG oder wer auch immer auf diesen Querulanten aufmerksam gemacht hatten. Diese Art von drastischer WORTwahl ist KEINE Beleidigung, sondern eine durch die proklamierte Meinungsfreiheit unseres grundgesetztes, du Birne, gedeckte Aeusserung und ich werde einen teufel tun mich hinter deinen spiessigen udn vor allem HEUCHLERISCHEN harmoniemassstaeben zu verstecken, verdammte sueddeutsche Oekos, mir reicht das langsam, ihr beamtendoedel.

    Nun, ein komplizierter Fall? Gar nicht so sehr. Denn in einer Real-Life-Diskussion wäre es ja auch nicht so, dass einer stundenlang reden darf. In meinem Blog, davon gehe ich aus, diskutieren aufgeklärte, soziale Menschen. Ich finde es schade, dass manche Diskussionen einfach nur noch abflamen.

    Was sagt ihr?

    Ach ja, diese Mail sollte ich vielleicht noch erwähnen, um eine weitere Komponente einzubringen.

    ..he Julia, du boeses Frauenzimmer, du hast doch nicht etwa meinen erlauchten Mathematik-Account gehackt, das wuerde dir aber gar nicht gut zu Gesicht stehen, andererseits weiss ich natuerlich, dass du ohne eine Minute zu zoegern (moralisch) dazu faehig waerest: du Niedertraechtige, du. Im uebrigen, Julia, um das noch zu erwaehnen, waere all das nicht passiert, wenn du seinerzeit auf mein Angebot, uns einfach zu einem Glas Rotwein am Landwehrkanal zu treffen, eingegangen waerest, damals war ich noch bereit, FREIWILLIG deinen blog zu verlassen,


    Einsortiert: julia, netz


  • auch noch zum Thema




47 Responses to “Bitte nicht spielen …”

  1. ganz klar der Junge wollte ein Date – das wurde wohl abgelehnt und das ist jetzt seine Art sich weiter auszutoben.
    ignorieren oder wenn es zu schlimm wird löschen…

  2. Denke ich auch… Ich würde sowas einfach löschen, wenn es mir zuviel wird.

  3. sicher,

    ich lösche ja schon bisweilen, wenn es mir zu bunt wird. allerdings möchte ich das nicht so gerne, weil ich eigentlich der meinung bin, dass auch unkonventionelle gedanken eine menge beitragen können. ich würde ja gerne auch unkonventionelle gedanken dabei haben, jedoch finde ich es unfair, dass in diesem konkreten fall die zahl der unkonventionellen gedanken in spam-wellenartiger form auftreten, in einer masse, die sämtliche anderen gedanken erstickt und sogar menschen demotiviert, in mein blog zu schreiben, weil sie genau wissen, dass spätestens eine stunde später (an manchen tagen auch drei minuten später) ein völlig unzusammenhängender, unkonventionell gedachter kommentar dahinter steht. und dann fangen alle an, sich nur noch auf den zu beziehen, und der typ macht mit. und dann flamed es ab. und manche, wie schon gesagt, trauen sich nicht mehr zu schreiben, weil sie denken “Ey, da kommt jetzt eh gleich wieder A.”

    dazu kommt: der typ mailt mich aber auch ständig an (siehe zitate). da fühl ich mich belästigt, und das hab ich ihm auch mitgeteilt. das scheint dem aber egal zu sein.

  4. ..also Leute, ‘geloescht’ wurde ja schon reichlich, im uebrigen ist es mir ziemlich egal, wenn die Diskussionen hier ‘abflamen’, dafuer sind die Inhalte u.U. zu wichtig und im ‘abflamen’ zeigt sich zumindest, soviel ist klar, was/wie gewisse Menschen wirklich denken. Besser eine flamende Diskussion, die Inhalte aufweist, als dieses hoefliche inner-parteiliche Herumgedruckse. Was Julia da sonst noch so zitiert, natuerlich aus Privatmails, mir ist das ja wurst, kann ich nur unterstreichen: haetten wir uns im RL getroffen und einige Fragen ein fuer allemal abgeklaert, muessten wir uns nicht diese Schlammschlacht leisten. Die Sache mit meinem prof betrifft uebr. eher andere blogs..(achja: die Diss. braucht noch eine Woche ..) und das mit dem account wird natuerlich ein Zufall gewesen sein, sicherlich, nichts als Vermutungen.

    Julia, noch das: das seltsame ist doch eigentlich, das du offenbar ernsthaft glaubst, die Veroeffentlichung des obigen koennte mir schaden, das ist so spiessig wie nur irgendetwas sueddeutsches sein kann (fuer den Schaden sorge ich im uebigen schon allein)..

  5. (tja, dann sich die tatsachen ja wohl auf dem tisch)

  6. hallo,
    ich denke nicht, dass dir das schaden kann.

    ich möchte das gerne dokumentieren und zur diskussion stellen.

  7. ..also los, genau diese Art von Meta-Diskussionen liebe ich ja seit der Schinke09.

  8. Hallo Julia, Andreas und Andere,

    ich find es sehr schade, dass solche Sachen in diesem Rahmen (als Posting) angesprochen weden. Andreas hält das sicher für süddeutsch überzogen-spießig und für Julia ist das, was sie hier von Andreas geboten bekommt sicherlich genug.

    Andreas fordert mehr inhaltliche Ausseinandersetzung, unabhängig von Formalia, Partei-Gepflogenheit und sich-selbst-den-Ruf-wahrende Heuchelei. Glaub mir Andreas, da bist Du in diesem Blog schonmal garnicht schlecht aufgehoben und bei Julia auch nicht. Aber wenn Du Dir erstmal ein bischen politisches Engagement (bei welcher NGO o. Partei auch immer; das sind deutlich verschiedene Kulturen) angeschaut und mit ernsthaftem Ansatz gegeben hast, verstehst Du schnell wieso das nicht alles so leicht ist.

    Womöglich ist es Dir, Andreas, dann auch selbst bei den junggrünen zu spießig. Aber dann sind die nunmal so. Dann solltest Du Dich auch nicht so weit herablassen und großartig konstruktive Hoffnung in sie setzen und in Julia dann auch nicht 😉

    Ich bin für einen Austausch der Kulturen – aber nicht für einen, der beleidigt und diskriminiert, Andreas. Insofern ist es gut, dass es Julia hier anspricht. Ich kenne Julia nun auch schon ein bischen länger als dieses Blog und kann Dir sagen, dass Du nur ein einzig vollkommen verklärtes Bild von ihr hast.

    Urteile nicht über Menschen, die Du nicht kennst. Bitte.

  9. Auch ich hatte schon meinen Spaß mit A.

  10. Stephan, du haettest ruhig einmal bemerken koennen, dass du Julia kennst (und umgekehrt), es ist ja nicht so dass ich ganz auf den Kopf gefallen waere in diesen Dingen, vielen Dank uebrigens fuer deine ein wenig schlichtenden Worte; im uebrigen: wenn ich Julia oder andere hier in diesem blog als ‘sueddeutsche Beamten’ beschimpfe, so ist dies sicherlich eine Beschimpfung, aber kein Urteil, es ist offenbar dass ich Julia und die anderen hier nicht fuer das halte, das ich in emotional fraglos leicht forcierter Situation aeussere, sonst wuerde ich hier nicht schreiben und erwarten, dass jemand meine Meinung teilt.

  11. Stephan? Wo?

  12. Ich weiß gar nicht recht was ich dazu sagen soll… Vielleicht: Willkommen im World Wide Web – Magnet für Freaks, Spinner und Exzentriker aller Art. Dank der relativen Anonymität kann sich hier jeder austoben wie er lustig ist.

    Schade ist das nur für Julia und andere Blog- oder Homepagebetreiber, die dann darunter leiden müssen.
    Ich denke dass der Wetterfrosch absolut recht hat: Zu einer Diskussion gehört Respekt und Rücksicht gegenüber anderen Gesprächspartnern. Wen es stört, dass er in einem Forum nicht beleidigen und diskriminieren darf, hat dort nicht viel zu suchen.

    MfG Krisse

  13. > illkommen im World Wide Web – Magnet für Freaks, Spinner und Exzentriker aller Art. Dank der relativen Anonymität kann sich hier jeder austoben wie er lustig ist.

    Andreas Klein agiert mittlerweile abseits der Anonymität.
    Der braucht offenbar was zum Abreagieren neben seiner Promotion 😉

  14. Peter Alberts

    “Der braucht offenbar was zum Abreagieren neben seiner Promotion.” Da ist er vermutlich nicht der einzige 😉

    Ich kenne mich ja nicht allzu gut mit den Gepflogenheiten der Netz-Gemeinde aus, aber mir scheint bei Andreas klassisches Trollverhalten vorzuliegen, und ob es so schlau war, dem als Futter noch einen ganzen eigenen Thread zu geben, weiß ich nicht.

  15. > Ich kenne mich ja nicht allzu gut mit den Gepflogenheiten der Netz-Gemeinde aus

    Da kann ich weiter helfen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette
    http://www.chemie.fu-berlin.de/outerspace/netnews/netiquette.html
    http://www.netplanet.org/netiquette/
    http://www.kirchwitz.de/~amk/dni/netiquette

    Und ganz offiziell 😉
    http://tools.ietf.org/html/rfc1855

  16. just don’t feed the troll.

  17. ich wünsche mir von meiner blogcommunity unterstützung. deswegen habe ich das auch gebloggt, insbesondere auch wegen der tendenziell nachstellerischen mails.

  18. Hmmm, wie wäre es mit einem Eintrag im Spamfilter? Ist zwar auch nicht gerade die feine Art, aber wenn es eben nicht mehr anders geht…

    Ach Andreas, wie kommst du darauf das ein Flame nennenswerte Inhalte aufweisen könnte? Dann wäre es doch irgendwie kein Flamewar mehr sondern eine Diskussion oder irre ich mich da?

  19. Ich bin für Medienkompetenz und Redefreiheit. Technischen Maßnahmen wie Filtereien stehe ich skeptisch gegenüber. Deswegen möchte ich lieber nicht filtern, habe ja schon Probleme mit dem Löschen, das finde ich eigentlich auch nicht richtig …

  20. Ich kommentiere ja noch nicht so lang hier, daher kann ich nicht einschätzen, wie trollig er im Durchschnitt so ist. Bin ja auch selbst meist anderer Meinung und werde daher vielleicht als, wie hieß das, flamend, angesehen.
    Ich finde, eine Debatte kann auch mal hart und auch polemisch geführt werden, solange ad hominem Attacken ausbleiben, da hört der Spaß, finde ich, auf.

    Die mails scheinen aber schon den Tatbestand der Stalkerei zu erfüllen. Da trägt jemand eine persönliche Fehde im Internet aus. Wer mir sowas schickte, würde nicht mehr auf meinem Blog kommentieren. Ganz einfach.

    Ansonsten die alte, schon oben erwähnte Regel: don’t feed the troll!

  21. fpk hat recht: Andreas Klein ist nicht unbedingt als Troll in diesem Blog zu werten, benimmt sich aber gegenüber Julia privat wie ein E-Stalker.

    Und da hört der Spaß auf. Ich mag ihn ja einen harmlosen Irren finden, aber beim Stalking wachsen Leute leider oft im negativen Sinne über sich hinaus, mit den entsprechenden Folgen. Psychischer Natur, manchmal auch für Leib und Leben der Stalking-Opfer.

    Von diesem Verhalten sollte Andreas Klein daher schleunigst Abstand nehmen.

  22. Hallo Julia,

    in meinen Augen ist das bereits Stalking und hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit oder einer kontroversen Diskussion zu tun, da Du bereits Zeit und Energie dafür verwendest um entgegenzuhalten. Genau das will dieser Typ auch erreichen.

    Dieser Andreas hat ein Problem, welches er nicht lösen kann oder will (z. B. durch Therapie). Das kommt bei Männern leider öfter vor. Kommentare wie “Ach, reißt euch doch zusammen … lösch den Troll doch einfach … usw.” sind nicht nützlich, sondern bewirken höchstens, dass dieser Irre lacht, während er vor dem Computer sitzt.

    Aus Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es vermutlich nicht besser werden wird, wenn Du ihm nicht klar in die Grenzen weist. Du hast seine realen Daten? Umso besser, denn das macht es einfacher! Als erstes würde ich es mit den Erzwingungsstäben versuchen …
    Wenn ich Dich irgendwie unterstützen kann, melde Dich einfach …

  23. Also für mich hat das ganz klar die Grenze von der Trollerei zum Stalking überschritten. buäh. (Gratulation zu Deinem dicken Fell, Julia, aber ich muss mich nach dem lesen erstmal duschen.)

  24. > Du hast seine realen Daten? Umso besser, denn das macht es einfacher!

    http://www.mathematik.hu-berlin.de/~klein/

  25. Müssen solche Sprüche wie “das kommt bei Männern leider öfter vor” wirklich sein?

  26. Ich meine, ganz allgemein und natürlich ganz unabhängig von diesem Fall, dass psychisch Kranke genauso behandelt werden sollten wie sog. “normale” Menschen. Stalking durch eigene Stärke versuchen auszuhalten halte ich nicht für eine gute Idee, ebenso wenig Diskussionen mit dem Stalker darüber. Weder gibt es einen Grund, Auseinandersetzungen innerhalb eines Mediums auszufechten, noch muss man als Frau, die in der Öffentlichkeit steht, mehr aushalten als andere. Strafantrag stellen, von der Polizei eine Gefährderansprache verlangen (wie man diversen taz-Artikeln entnehmen konnte, reagiert die ansonsten ja wenig motivierte Berliner Polizei mittlerweile ziemlich scharf auf solche Fälle), wenn das nichts bringt, Schutzanordnung nach Gewaltschutzgesetz.

  27. > Müssen solche Sprüche wie “das kommt bei Männern leider öfter vor” wirklich sein?

    Stalker sind meistens Männer, ihre Opfer meistens Frauen.

    > Strafantrag stellen, von der Polizei eine Gefährderansprache verlangen

    Mal schauen, ob sich die BeamtInnen auf Andreas Kleins typisches Diskussionsverhalten einlassen wollen.

  28. Keine Ahnung ob Stalker meist Männer sind.
    Der Spruch ist blöd generalisierend. Als hätten Männer ein grundsätzliches Problem, im Gegensatz zum anderen Geschlecht. So kommt das für mich rüber.

  29. ..im uebrigen, um noch mein Recht auf Verteidigung wahrnzumnehmen, wage ich meine oben zitierten mails betreffend zu erwaehnen:

    (a) ihr wisst nicht, was mir Julia zuvor geschrieben hatte und ich werde es hier auch nicht ausbreiten

    (b) euch fehlen klarerweise die Daten, mich als Irren zu bezeichnen, wenn ich mich nicht taeusche war das seltsamste, das ich in in diesem blog forderte der Sozialstaat und ein Recht auf verbale (solange inhaltsvolle) Flamewars, wer hier schon die geistige Umnachtung wittert, sollte sich fragen ob er das Wort Sozialhygiene nicht ein wenig zu sehr verinnerlicht hat.

    PS: ‘Wetterfrosch’ ist nicht ‘Stephan’, zugegeben.

  30. hallo,

    da löschen in diesem spezialfall eh nichts mehr hilft:

    ich hab alle mails und stelle den gesamten schriftverkehr gerne der polizei, richter/in oder staatsanwalt/in zur verfügung, wenn das hier nicht aufhört, konkret: du dich nicht aus dem blog fernhältst.

    einen schönen abend allen mitlesenden.

    P.S. eben davor hatte ich schon einen kommentar von a. gelöscht, in dem er schrieb, dass er das alles lustig fand.

  31. ..tut mir leid, aber ich halte DAS tatsaechlich fuer law-and-order, im uebrigen glaube ich nicht, dass sowohl mein blogverhalten als auch meine mails, im Kontext gelesen, die Kriterien fuer Stalking erfuellen, das war uebrigens immerhin mein letzter Beitrag und mein letzter Tag der Beschaeftigung mit den Gruenen.

  32. Also ich habs mir bisher ja verkniffen.
    Andreas hat hier zum Teil auch durchaus sinnvolles Zeugs geschrieben. Aber dies hier… hmm, lass es doch einfach Andreas. Ist wie mit der NATO in Afghanistan. Selbst wenn du dein Ansinnen für gerecht halten solltest… hier kannste nicht gewinnen.
    Ohne jede Wertung gesagt. Lass es doch einfach.
    Bedenke: Deine Lebenszeit ist begrenzt. Womit willst du sie verbringen? Mit so etwas?

  33. ..ich halte es trotzdem fuer ziemlich fragwuerdig, aussenstehende und offensichtlich nicht ueber naeheres informierte Menschen durch selektive Darstellung eines Konflikts als eine Art ‘entruesteten Mob’ zu instrumentalisieren, das machen die Naszis im juengsten Beitrag tatsaechlich nicht anders.

  34. Damit magst du ja generell sogar Recht haben (wieder ohne Wertung).
    Das wird sich aber an dieser Stelle für dich nicht darstellen lassen womit wir wieder an dem Punkt wären dass es dir eigentlich nix bringt hier “standzuhalten”.
    Ich kenne solche “netwars” selber. Es ist schwer davon loszukommen. Aber tu dir doch selbst den Gefallen und erspar es dir.
    Wie gesagt, ich habe keine Ahnung was hier abgeht. Ich weiß nur dass weder du noch Jule Spaß an dieser Diskussion habt.
    Und rate euch beiden eure Nerven zu schonen.

  35. hallo

    wie gesagt, mir liegen alle mails vor und ich kann belegen, dass ich nicht in der form geschrieben habe, wie a. es tat. dieser blogeintrag “bitte nicht spielen…” ist meine letzte möglichkeit, das ganze unbürokratisch zu lösen. ich fühle mich belästigt und das habe ich a. auch vielfach mitgeteilt. ich habe ihn gebeten, sich in zukunft aus meinem blog fernzuhalten, sowie mir keine mails mehr zu schreiben. wenn ich nicht sicher wäre, dass ich recht habe, hätte ich auch nicht diese öffentliche form gewählt. dennis, und da gibt es nichts auszugleichen, dieser typ lässt mich nicht in ruhe und hat mich – trotz eindeutig formulierter mails – weiter belästigt. da musst du gar nicht weichwaschen, dass a. und ich einen streit hätten, der nicht eindeutig zu bewerten ist. ich will nichts mit a. zu tun haben, und das respektiert er nicht, punkt.

    ich habe die mails hier veröffentlicht, weil mir keine andere möglichkeit blieb, wenn ich mich nicht direkt an die behörden wenden wollte. ich habe das ganze anonymisiert gemacht – und ich bin nicht dafür verantwortlich, dass es nun möglich ist, die identität des mailschreibers festzustellen. der hat sich selbst gemeldet.

    aus links-emanzipatorischer sicht finde ich a.’s verhalten äußerst bedenklich. wenn eine person deutlich macht, dass sie sich belästigt fühlt und dass sie den wunsch hat, dass sich die andere person von ihr fernhält, so sollte die andere person dies respektieren. so sehe ich das in meinem linksliberal-alternativen weltbild. ich hab was gegen law and order und gegen klagen, aber wenn es nicht anders geht, dann werde ich diesen weg gehen.

    nebenbei gesagt ist das eine interessante frage der digitalen zeit. was tun gegen spammer (und schlimmere gestalten), wenn nicht filtern? ich hab es wirklich bis zum letzten versucht, die person angemailt, in den kommentaren versucht zu moderieren, etc. was tun, wenn da einer kommt, der beratungsresistent ist?

  36. @Julia
    Du weißt ich neige dir zu glauben, da ich dich “kenne”. Ich hielt es nur für richtig Andreas auch darauf hinzuweisen dass es in seinem eigenen Interesse ist, dieses sinnlose Unterfangen aufzugeben.
    Weil es faktisch so ist.
    Das hat nix mit Weichwaschen zu tun. Ich bin garantiert kein Weichwascher.
    Aber es beeindruckt ihn ja auch nicht sonderlich… dieser Behördenkram und das gemecker der anderen Poster. Deswegen hielt ich es für sinnvoll ihn darauf hinzuweisen dass es ihm selbst nix bringt.
    Denn Fakt ist ebenso dass er viel Zeit und Stress in dieses Thema investiert. Da er sich ein ums andere Mal auch durchaus als der Vernunft zugänglicher Mensch präsentiert hat (zu einigen Themen) halte ich es für richtig bei ihm nachzuhaken was seine Vernunft dazu sagt.
    Denn so etwas kann man im “Eifer” eines solchen “Gefechts” durchaus schon mal vergessen.

    Ich glaube nicht dass er sich ernsthaft diesen Blödsinn antun will wenn er ernsthaft darüber nachdenkt. Darauf habe ich abgezielt.

  37. Nun was das sich Fernhalten angeht, da verweise ich mal auf das Hausrecht des Seiteninhabenden hin, siehe dazu auch die gewonnene Klage des Heise-Verlags gegen den Lieblingsanwalt aller Geeks :-)

  38. Was deine Frage angeht: Vorführen. Wirkt immer.
    Wenn einem dies nicht gelingt muss man sich aber die Frage stellen ob der Beratungsresistente möglicherweise Recht hat.

    Die Steigerungsform sind aber die Dauertrolle. Nazis machen das gerne (zum Beispiel in Foren von Tageszeitungen). Diese kann man auch gut behandeln indem man sie einfach nicht merh ernst nimmt und nach Strich und Faden verarscht.
    Zum Filtern muss man so eigentlich nie greifen.

  39. @davi

    Nun,

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/85163

    Ich lese in dem Artikel aber folgendes:

    Nach Ansicht des Gerichts wird bei der Anmeldung zu einem Internetforum ein Vertrag geschlossen. Dieser verpflichte den Nutzer unter anderem zur Einhaltung bestimmter Regeln, da der Betreiber durch die Postings der Teilnehmer “nicht unerheblichen Haftungsrisiken” ausgesetzt sei. Hieraus ergebe sich auch ein virtuelles Hausrecht des Anbieters, dem die Befugnis zustehe, Beiträge zu löschen oder den Zugang zu ihnen zu sperren.

    Was würde mir das in dem konkreten Fall bringen? Man muss sich in meinem Blog nicht anmelden, ich habe lediglich freiwillige Regeln definiert. Dazu kommt, dass ich schon jetzt Beiträge lösche, selten, aber ich tu das. Hauptsächlich von A. und diejenigen, die strafrechtlich relevant sind.

    Wo ist da mein Ansatzpunkt? Habe ich auch Hausrecht? Habe ich allein deswegen “Hausrecht”, weil ich das Blog betreibe? Was leitet sich davon ab? Kann ein Gericht entscheiden, dass Person XYZ nicht mehr in mein Blog schreiben “darf”? Was wären die Konsequenzen? Sanktionen?

    Ich habe bisher vermutet, dass ich A. bei der Polizei anzeigen muss, und dann gibt es ein Urteil. Und zwar ein anderes Urteil als das vom heise-Verlag.

  40. Soweit ich weiß MUSST du sogar strafrechtlich relevante Beiträge löschen. Im anderen Fall bringt dich das aber nicht wirklich weiter.

    Ich würde sagen du hast ein “moralisches” Hausrecht welches dir deine Nutzer quasi informell verleihen. In dem konkreten Fall würde dir sicher niemand einen Vorwurf machen wenn du die Delete-Keule benutzt auch wenn das sicher nicht die eleganteste Möglichkeit ist.
    Aber niemand kann von dir verlangen dass du mit so etwas zwecks “Eleganz” deine zeit verbringst.

  41. Soweit ich weiß MUSST du sogar strafrechtlich relevante Beiträge löschen.

    ja verdammt, das weiss ich.

    Ich würde sagen du hast ein “moralisches” Hausrecht welches dir deine Nutzer quasi informell verleihen. In dem konkreten Fall würde dir sicher niemand einen Vorwurf machen wenn du die Delete-Keule benutzt auch wenn das sicher nicht die eleganteste Möglichkeit ist.

    dennis, mit verlaub, du raffst es nicht.

    ich hab keine lust hier ewig rumzulöschen und ich hab auch ein problem damit, wenn irgendwelche bescheuerten männer (oder frauen) mich oder andere frauen (oder männer) belästigen. ich möchte nicht mehr solche mails wie die genannten bekommen, und wie hier in dem thread schon einige andere geschrieben haben, ist da die grenze mehr als erreicht.

  42. Ach so. Stimmt, das hatte ich nicht gerafft.
    Sorry.

  43. Hallo Julia, nach meiner Kenntnis des deutschen Internetrechts haftest Du als Betreiberin des Blogs für alles, was darin geschrieben wird. Insofern hast Du auch ein legales Hausrecht und musst, wie du selbst schreibst, strafrechtlich relevantes spätestens nach Kenntnisnahme zu löschen. Ich schreibe das nur deswegen, weil es hier in der Diskussion inzwischen so erscheint, als sei das nur eine Art “moralisches Hausrecht” — nö, ist es nicht: das Blog ist dein Webspace und du bist dafür verantwortlich, kannst damit aber auch tun und lassen, was du willst. (Wobei es wohl gar nicht so klar ist, ob und wie beliebig das “virtuelle Hausrecht” genutzt werden kann).

    Genauso richtig ist aber, dass das hier mit dem konkreten Problem wenig zu tun hat. Es geht ja nicht darum, dass A. sich in deinem Blog strafrechtlich relevant blöd verhält, sondern darum, dass er trotz wiederholter Bitte, dem Blog fernzubleiben, sich nicht daran hält (und Dir bildlich gesprochen auf die Pelle rückt). Bezogen auf die Polizei ist das vermutlich Belästigung. Ob die Polizei fit genug ist, hier was zu machen (und das Problem kapiert), weiss ich nicht. Was evtl. passt — je nachdem, was z.B. in den Mails steht, die A. Dir geschickt hat — ist § 238 (1) 2 (ich würde allerdings vor der Polizei erstmal jemand fragen, der juristisch versiert ist, ob das aussichtsreich wäre).

    Einen Überblick über das rechtliche gibt es z.B. hier — scheint mir ziemlich aktuell zu sein, passt aber auch nicht so ganz zum konkreten Fall.

    Das andere ist die technische Seite. Soweit ich die WordPress-Software kenne, müsstest Du A. blacklisten/blocken können. Das lässt sich wiederum umgehen usw. Einen Versuch wäre es aber möglicherweise wert.

  44. ..groteske Diskussion; Julia, warum um alles in der Welt hast du mir nicht EINMAL, ich kann das leider nicht belegen, da ich deine mails nicht durchweg speicherte den Satz geschrieben: ‘du moechtest keine mails mehr von mir erhalten’, du wirst sagen: das war implizit klar, da du mich aufgefordert hattest, mich von den Diskussionen in diesem blog fernzuhalten, aber wenn ich das richtig sehe, schickte ich dir in den letzten zwei wochen vor allem ein paar links zum Thema Afghanistan und Kommentare hierzu, warum sperrtest du nicht meine mails mit explizitem Hinweis darauf oder verbatest dir explizit jegliche mails? Bin ich ein pawlowscher mailsender, der mails in elektronische Nirwana schickt? Die oben beanstandeten mails sind Ausschnitte vorausgegangener mail-flamewars, ich gebe ja zu, dass ICH die Steigerungsformen beherrsche, aber ich erinnere mich an ziemlich eindimensionale Vorwuerfe deinerseits ‘sieht scheisse aus’, ‘macht Diskussionen kaputt’, womit du meine Beitraege meintest, auf meinen Anwurf hin, du wuerdest mich autoritaer, naemlich wie eine Art ‘Sportlehrerin’ behandeln, sicherlich war das Ironie, kam so eine forcierte ‘Sportlehrerin-das ist doch eigentlich was du willst, dass ich deine Sportlehrerin bin’-mail, du HAST nicht immer sachlich geantwortet und deine Reaktionen auf meine angeblichen Beleidigungen im blog waren vielfach ueberzogen (‘bescheuerte Beitraege’).

    Meine Eintraege waren oft arrogant, sicherlich, aber nie grundlos arrogant, justitiable Beleidungen leistete ich mir auschliesslich gegenueber Leuten, die DICH ziemlich offen beleidigt hatten, ich schickte dir ziemlich viele mails zu themen, die hier im blog relevant waren, etwa zur Frage des textil-preisdumpings oder der Diskriminierung von Auslaendern, sicherlich-aber ist DAS stalking? Die obigen mails sind die exakten Tiefpunkte unseres mailverkehrs, darin zumindest hast du dich um gewissenhaftigkeit bemueht.

    Im uebrigen bin ich deinen blog seit langem leid, das habe ich dir auch gesagt, was mich hier hielt, war deine arrogante, autoritaere Attituede mir gegenueber. Das war jetzt meine letzten Worte, ich hoffe die Dinge sind damit halbwegs klar.

  45. Das hast du beim vorletzten Mal aber auch schon gesagt. Es wäre ziemlich albern diese Ankündigung nun nicht umzusetzen.

  46. […] HINTERGRUND II Geschrieben in […]

  47. haha naja ihr hühner braucht euch echt nicht zu wundern.

    ich kann den A. gut verstehen.

    bussy