Julia Seeliger
  • Kein Picknick am 8.8. in Braunschweig!

    12
    28. July 2009 | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Da mach ich nicht mit: Kein Picknick am 8.8. in Braunschweig.

    Spiegel Online: “Party-Angst in Braunschweig: Furcht vor dem Flashmob”

    nerdcore: “Braunschweig verbietet Flashmob”

    Die Begründung für das Verbot lautet wie folgt:

    a) Öffentliches Eigentum ist durch das Picknick gefährdet. Auf meine Frage, was denn gefährdet sei, antwortete mir Herr Heidelberg vom Fachbereich Öffentliche Sicherheit, dass das Sandsteinpflaster vorm Schloss teuer sei. Die Frage, inwiefern dieses Pflaster, über das tagtäglich Tausende von Frauen in High-Heels stolzieren, durch samtene Decke von Picknickern gefährdet sei, wurde mir leider nicht beantwortet.
    b) Das Picknick könnte ähnlich wie eine Flashmob-Party auf Sylt ausarten und statt der erwarteten max. 100 Picknicker kommen mehr als 5 000 Personen, die kein friedliches nachmittägliches Flashmob-Picknick veranstalten, sondern eine wüste Orgie wie im Film „Das Parfüm“. Mit dieser Begründung lässt sich natürlich jeder Flashmob und jede Demo verbieten. Zehn leere Flaschen Wein könnten schnell zehn Mollis sein. Man beachte hier auch, dass ca. 100 Bürgerinnen- und Bürger-Picknicker der Stadt gefährlicher erscheinen als 10 000 Bürgerbruncher …
    c) Auch die Anmeldung einer Demonstration ähnlich wie bei der Love Parade wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am 8.8. keine Aussicht auf Erfolg haben, weil eine Demonstration mit Picknick (schriftliches Zitat Paschen) “eine nicht genehmigungsfähige Sondernutzung” darstellt.

    Aus diesem Grund ist mir wichtig, alle Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger darauf hinzuweisen, dass am 8.8. von 16 bis 18 Uhr KEIN Picknick auf dem Braunschweiger Schlossplatz stattfinden wird. Jeder Braunschweiger, der am 8.8. auf dem Schlossplatz eine Decke ausbreitet, Speis und Trank zu sich nimmt, mit Freunden plaudert, lacht, singt oder Tango tanzt, wird voraussichtlich mit Polizeigewalt daran gehindert.

    Es würde mich freuen, wenn diese Botschaft in Braunschweig durch Flugblätter, in Online-Foren, Email-Verteilern, in Zeitungen und auf Luftballons verbreitet wird, da ich vom Ordnungsamt aufgefordert wurde, die Veranstaltung umgehend und umfassend zu widerrufen. Vielen Dank für Eure liebe Unterstützung!

    Zuckerl

    3) Der öffentliche Raum in Braunschweig dient ausschließlich dem Verkehr, also dem Transfer von Wohnung a zu Wohnung b, von Wohnung a zu Geschäft b oder von Geschäft a zu Geschäft b.


    Einsortiert: netz, polizei
    Verschlagwortet: , ,

  • auch noch zum Thema




12 Responses to “Kein Picknick am 8.8. in Braunschweig!”

  1. Ingo Leschnewsky

    Schade, aber ich werde wohl am 8.8. nicht in meiner Heimatstadt sein, um zuschauen zu können, wie auf dem Schloßplatz kein Picknick stattfinden wird.

  2. […] Nicht mitmachen: Kein Picknick in Braunschweig! http://julia-seeliger.de/kein-picknick-am-88-in-braunschweig/ […]

  3. […] http://julia-seeliger.de/kein-picknick-am-88-in-braunschweig/ […]

  4. […] http://julia-seeliger.de/kein-picknick-am-88-in-braunschweig/ wo bleibt die freiheit? !de #flashmob […]

  5. Der öffentliche Raum in Braunschweig dient ausschließlich dem Verkehr, also dem Transfer von Wohnung a zu Wohnung b, von Wohnung a zu Geschäft b oder von Geschäft a zu Geschäft b

    Das ist doch vollständiger Humbug!

  6. […] Zeitrafferin zitiert uns gleich die Begründung des Verbots.  Demnach ist öffentliches Eigentum durch das Picknick gefährdet. Genauer, -kein Witz- der […]

  7. […] zeitrafferin

  8. Auch nichts anderes, nur noch weniger verständlich: http://www.christian-ude.de/politisch/buergerfragen/746776.html

  9. Danke! :-)

  10. von a nach b und b nach a

    k l i n g t nach humbug ist aber fester bestandtteil einer bestimmten politischen ideologie, die leider bereits dominiert. in ihren auswüchsen ist sie vielleicht noch nicht jedem bewusst.

  11. ich möchte die ddr bei weitem nicht mit der ddr vergleichen, aber ich hab spontan an das open-air-frühstück von 1986 in jena gedacht.
    http://is.gd/1YZUu

  12. bitte einmal ddr durch brd ersetzen.