Julia Seeliger



15 Responses to “Spielzeug für die Kita-Kinder von Gan-Israel”

  1. Gibts da auch unter 3jährige?

  2. Si tacuisses …

  3. …philosophus mansisses?

    Ich frag ja nur, weil hier noch so einiges brauchbar wäre. Unter anderem ja ein Bobbycar ohne SS-Rune…

  4. Ah verstehe.
    Dachte, dass es ein blöder Witz, bezogen auf die grüne Forderung nach der U3-Betreuung wäre.

    Dann muss ich mich entschuldigen, ich habe Dir unrecht getan.

    Frag doch einfach direkt mal bei der Amadeu-Antonio-Stiftung an!

  5. Auch ich habe einen Binnenhumorgrenze! 😉

    Ich frag mal nach.

  6. Manchmal verstehe ich Nazis nicht… das wäre doch viel sinnvoller, ohne solche peinlichen Aktionen, die nur dem eigenen Image schaden. So, wie’s die Grünen schon seit Jahren machen 😉

  7. ..oder eben einen lustig-abfaelligen blog über die ‘Reisen ins Doenerland’ und den Rassismus indischer Maenner zu verfassen, das schadet doch viel weniger dem braunen Image…

  8. Rauchbomben und Runen im Kindergarten? Das sind so die Dinge, bei denen mir übel wird und ich mich dafür schäme, Deutscher zu sein. Dennoch danke für die Information.

  9. […] Gerade habe ich im Blog von Julia Seeliger, von wo ich auch das Bild habe (ich hoffe, das ist ok), gelesen, daß […]

  10. Was hat das mit Deutschsein zu tun? Rauchbomben und Runen im Kindergarten gibt’s in anderen Ländern leider auch.

  11. Ich verstehe Nazis ja so gut wie nie. Aber man könnte ihnen zugute halten, dass ihre Handlungen eben nicht aus der Reflexion resultieren “Was denkt das Ausland dann Gutes über Deutschland”.

  12. Andreas: Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Man muss nicht an jeder Ecke Rassismus riechen, nur weil sich jemand über die Eigenarten einer Nation aufregt. Hätte ich “Kaffeefahrt ins Amiland” geschrieben und mich über den Rassismus amerikanischer Männer mokiert, hättest Du mich vermutlich gelobt. Richtig?

  13. @Andreas: Da es mich bisher nicht in die USA gezogen hat, hatte ich auch keine Gelegenheit, einen Artikel über “Kaffeefahrt ins Amiland” und den Rassismus amerikanischer Männer zu schreiben, für den Du mich mit Sicherheit gelobt hättest.

    Man muss nicht immer gleich die Nazi-Keule schwingen, weil jemand sich über die nationalen Eigenarten bestimmter Völker amüsiert. Viel rassistischer ist, es nicht zu tun und ihre Eigenarten zu ignorieren. Egal, ob es sich um Deutsche, Amerikaner, Inder oder Türken handelt. Denn auch, wenn es Menschen wie Du nicht wahr haben möchten: Die Unterschiede sind zum Teil enorm und es ist schön, dass es sie gibt!

  14. “Hätte ich “Kaffeefahrt ins Amiland” geschrieben und mich über den Rassismus amerikanischer Männer mokiert, hättest Du mich vermutlich gelobt.”

    nun, falls du geschrieben haettest: “es ist ja klar, dass solche Kaugummi-Amis, wenn sie einen grossen deutschen kulturvoll-gebildeten blonden Deutschen sehen, nur vor Neid erblinden koennen”, dann haette ich wohl, ganz wie bei deinen Saetzen uber die ‘rassistischen indischen Maenner’, geschrieben: ‘ach-was fuer ein dummer Nazi’.

    “Viel rassistischer ist, es nicht zu tun und ihre Eigenarten zu ignorieren. Egal, ob es sich um Deutsche, Amerikaner, Inder oder Türken handelt. Denn auch, wenn es Menschen wie Du nicht wahr haben möchten: Die Unterschiede sind zum Teil enorm und es ist schön, dass es sie gibt! ”

    wusstest du eigentlich, dass sich Eichmann, noch bis kurz vor seinem Tod, niemals auch nur der geringsten Schuld bewusst war, dass er sich NICHT fuer einen Rassisten hielt, NICHT fuer einen Antisemiten (‘gegen diese Leute habe ich doch gar nichts’). Nazi ist, wer Nazischeisse quatscht, und du gehoerst dazu. Dein ‘schoen, dass es sie gibt’ verhehlt doch nur kraenklich, dass deine Artikel über deine Versandhaus-Tuerkeireise vor allem von Hass auf und Hybris gegenueber diesem Land trieften, ich brauche das nicht zu belegen, deine Texte sind zu dumm.

  15. Toller Beitrag. Merci :-)