Julia Seeliger
  • Rechenschaftsbericht Parteirat

    19
    5. November 2008 | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Wie schon im Mai angekündigt, habe ich einen Rechenschaftsbericht über meine Parteiratszeit (PDF) verfasst.

    Diese Zeit war für mich sehr lehrreich.

    Wer es noch nicht weiß: Ich werde in Erfurt nicht noch einmal für den Parteirat antreten, auch wenn ich ganz zufrieden mit meiner Arbeit bin. Schon 2006, nach zwei Jahren intensiven Engagements in NRW und darauf folgenden weiteren zwei Jahren nicht weniger intensiver Arbeit als Schatzmeisterin im Bundesvorstand der Grünen Jugend – inklusive Bundestagswahlkampf 2005 – wollte ich eigentlich eine kleine Pause machen. Meine für alle überraschende Wahl in den Parteirat kam mir dazwischen. “Ich brauche Urlaub,” hatte ich schon im Sommer 2006 hin und wieder ausgerufen. Diesen wirklich notwendigen Urlaub von den Grünen, der mir auch ein wenig den Kopf freimachen wird, möchte ich jetzt nachholen.

    Das bedeutet nicht, dass ich mich in Zukunft ganz aus den Diskussionen heraushalten werde. Noch bin ich ja in Berlin im Landesvorstand. Und ich werde es mir nicht verkneifen können, weiterhin zum schönsten Treffen der Welt – zur BDK – fahren und mich dort in grüne Zukunftsdebatten einmischen. Meine Themen – Frauenpolitik, neue Familienpolitik, Wissenspolitik und Drogenpolitik – werde ich auch abseits der BDK zusammen mit anderen weiter beackern.

    Im September habe ich meine Diplomprüfung bestanden, jetzt möchte ich meine ganze Energie auf meinen hoffentlich in Bälde anstehenden Einstieg in den Arbeitsmarkt konzentrieren. Das gibt mir auch die Möglichkeit, von den in den letzten Jahren erlernten Skills zu profitieren und sie in anderen, aber nicht weniger interessanten Bereichen einzubringen. Ich danke allen, die mich unterstützt haben, vor allem Jan Albrecht, Sven-Christian Kindler, meiner WG und meiner Familie.

    Mit Arvid Bell steht ein großartiger junger Kandidat für die kommende Periode zur Wahl. Arvid hat maßgeblich dazu beigetragen, dass – erst bei der Grünen Jugend, dann auch bei den Grünen – friedenspolitische Kommissionen eingerichtet wurden. Für seine Kandidatur drücke ich ihm fest die Daumen!


    Einsortiert: die grünen
    Verschlagwortet:

  • auch noch zum Thema




19 Responses to “Rechenschaftsbericht Parteirat”

  1. Danke für die 2 Jahre arbeit und den Bericht. Daran sollten sich andere mal ein Beispiel nehmen (mich eingeschlossen…)!

    Grüße Stefan

  2. Na, dann sage ich mal als erster Danke! Danke für Deine Arbeit im Parteirat. Danke dafür, dass Du u.a. über Deinen Blog und auch über diesen Rechenschaftsbericht in vorbildlicher Weise (wörtlich gemeint: das sollte sich andere Parteiräte zum Vorbild nehmen) Transparenz herstellst. Danke für Deine vielen verschiedenen Initiativen. Danke für Deine nonkonformistische Art. Ich hätte Dich gerne weiter im Parteirat gesehen, am liebsten mit Arvid zusammen. Bitte bleib uns so aktiv erhalten.
    Viel Glück und Erfolg bei der Jobsuche!

  3. Danke, ihr Lieben. Lob tut auch mal gut – bei uns wird viel zu selten “Danke” gesagt.

    Ohne Danke geht zwar auch, ich hab mich dran gewöhnt, in ner Partei zu sein 😀

    Aber mit “Danke” ist schöner.

  4. Julia verkauft sich meistbietend an die Wirtschaft und klüngeld den “langjährigen Freund” gleich als Nachfolger ins Amt?

    Wenn Grüne Politik so aussieht, dann wundert es mich fast nicht mehr, dass unser Ex-Aussen-Joschka über Nacht zum Obama-Experten mutiert ist.
    Wollen wir hoffen, dass nach so vielen Wechseln mal wieder was Ruhe rein kommt ins Exparteirätinnenleben.

    Hi! Hi!

  5. Hallo Julia,
    ich hoffe du bleibst weiterhin deinem Blog treu!

    Gruß
    constructa

  6. Liebe Julia,

    auch von mir ein großes Dankeschön und die nötige Zeit und Kraft für all das, was bei uns PolitniksInnen oft viel zu kurz kommt….

    Wir sehen uns ja demnächst ALLE:-) aufm Acker…

    Und ich freu mich auf Julia und auch sonst ale schon sehr bald im wunderschönen Erfurt

    Herzlichst-solidarisch
    Astrid

  7. Lieber Steffen,

    ich habe mal den Eintrag zu Arvid korrigiert, du hast schon recht, er hat noch mehr Talente, als dass er aus meinem Nachbarkreisverband war und ich ihn seit der Irak-Kriegs-Demo 2003 kenne.

    Den Begriff “Arbeitsmarkt” interpretierst du aus meiner Sicht zu sehr auf “die Wirtschaft” verengt. Ich meine damit nur, dass ich mich jetzt nach einem Job umschaue. Und alle Leute, die Jobs, die anbieten, und alle Leute, die einen Job suchen, agieren doch auf dem/einen “Arbeitsmarkt”. Oder irre ich mich?

    Allerdings fände ich es auch nicht schlimm, in “die Wirtschaft” zu gehen. Gibt ja auch Internetwirtschaft, Biocreme-Wirtschaft und andere, ganz “okaye” Bereiche.

    Deswegen!

    Also! Pöbel hier nicht so rum!

  8. Dass ich es schade finde, dass du nicht wieder kandidierst, schrieb ich ja bereits. Aber Verständnis habe ich natürlich auch dafür. Viel Erfolg bei der Jobsuche und Danke für die Arbeit.

    Das neue Blogdesign finde ich übrigens super, das bester bisher.

  9. Das neue Blogdesign finde ich übrigens super, das bester bisher.

    :-) Das freut mich! Ich bin auch sehr zufrieden. Der Name des Designs ist “Fancy”, und es ist wohl noch nicht so lange verfügbar. Habe es im WordPress-Themepool gefunden. Und hier der Link direkt zum Entwickler und zum Theme.

    Dort kann man es auch herunterladen und, wenn es einem gefällt, dann ist es auf jeden Fall nett, dem Entwickler einen kleinen Dank zu hinterlassen.

  10. Was mir noch aufgefallen ist (bzw was ich vorhin vergessen habe): Es wäre cool, wenn der Link zu den Kommentaren (auch?) unterhalb des Beitrags wäre. Man liest den ja und will dann ggf. kommentieren, dann muss man aber erst wieder hochscrollen. Und um eine Subscribe-to-Comments-Funktion hatte ich ja schonmal gebettelt 😉

    Gibt es auf der BDK eigentlich irgendwelche Neben- oder “After-Show”-Veranstaltungen?

  11. hi julia! dein text ist vorbildlich, weil kurz, prägnant und konstruktiv. als parteimitglied wäre es mir lieber, du würdest weiter an prominenter stelle mitarbeiten und deine themen und deine art politisch zu denken und zu arbeiten (blog et al) weiterhin “oben” einbringen. als “mensch” kann ich es gut verstehen, dass man auch mal was anderes machen will.
    danke nochmal für deinen einsatz bei der hochschultour durch bayern in diesem frühjahr.
    beste grüße,johannes

  12. Rechenschaftsbericht Parteirat von Julia Seeliger…

    Zwei Jahre Parteirat hat Julia Seeliger nun hinter sich. Nun hat sie ihren Rechenschaftsbericht veröffentlicht. Auf 8 Seiten hat sie Erfahrungen und Ergebnisse ihrer Tätigkeit aufgeschrieben. Die Arbeit des Parteirates findet eher hinter vers…

  13. Schade, dass Du nicht weitermachst. Ich fand es immer sehr erfrischend zu lesen, dass bei den Grünen nicht nur Platz für BerufsempörerInnen wie Claudia Roth ist. 😉

    Mach weiter so, viel Erfolg bei der Jobsuche. (Und vergiss Dein Blog nicht nochmal!) :)

  14. Auch von mir besten Dank für deine Tätigkeit im Parteirat. Ich habe sie von Anfang an mit großem Interesse verfolgt.

    Und wünsche mir, dass du auch in Zukunft, um es im Jargon von Wählerbefragungen zu formulieren, “eine wichtige Rolle” auf politischem Parektt spielen mögest.

    Andererseits erahne ich, wie gut es tun kann (und dass du es dir nun wahrlich verdient hast), mal zeitweise etwas Abstand zu gewinnen.

    Beste Wünsche auch für berufliche Wege.

  15. Danke! Ich versuche, das Blog weiterzuführen! Bleibt mir treu, auch wenn ich dann nicht mehr so “wichtig” (in der Presse, für an grüner Politik interessierte Menschen und für grüne Mitglieder) bin.

  16. Sehr interessant zu lesen.

  17. Auch von mir nochmal vielen Dank für die zwei Jahre Parteiratsarbeit und grüne Vernetzung. Ich kommentiere gerne weiter 😉

    BTW: die taz hat exklusiv für dein Blog geworben …

  18. Oh ja, die “taz” hat einen wunderbaren Artikel gebracht am Samstag 😀

  19. […] Hier noch mal der Link zu meinem in der “taz” erwähnten Rechenschaftsbericht. Einsortiert: die grünen Verschlagwortet: bdk […]