Julia Seeliger
  • DSDP – Parteivorsitzende im Vergleich

    130
    5. March 2008 | Trackback | Internet ausdrucken
    scissors

    Kleine Auflistung möglicher Parteivorsitzender (der Presse und Ideengeber/innen entnommen), garniert mit eventuellen Vor- und Nachteilen. Weitere Vorschläge in den Kommentaren sind erbeten, ich ergänze den Artikel dann laufend

    Tarek Al-Wazir
    Vorteile: Gilt als Talent
    Nachteile: achtet Doppelspitze und Trennung von Amt und Mandat nicht, könnte Minister in Hessen werden, “Strebertyp”

    Boris Palmer
    Vorteile: nicht langweilig, nicht “lauwarm”, bewies beim Grundeinkommen “Einsicht”
    Nachteile: ist Bürgermeister in Tübingen, bewies beim Grundeinkommen “Einsicht”

    Cem Özdemir
    Vorteile: bestangezogenster Politiker (mehrfach preisgekrönt), lange dabei und trotzdem jung, wohnt in Berlin-Kreuzberg
    Nachteile: Hunzinger, etwas langweilig, man kennt ihn derzeit kaum, galt früher als wenig produktiv

    Gerhard Schick
    Vorteile: kompetent, moderner Wirtschafts- und Finanzpolitiker
    Nachteile: eventuell zu “mittig” für Realos

    Anja Hajduk
    Vorteile: kompetent
    Nachteile: Hardcore-Reala, eventuell designierte Senatorin in Hamburg, unterlag 2004 bei Bundesvorstands-Kandidatur

    Robert Habeck
    Vorteile: flügelunabhängig, kreativ
    Nachteile: unterlag 2006 bei Bundesvorstands-Kandidatur, kein Flügel-Realo

    Britta Haßelmann
    Vorteile: War Sprecherin des größten Landesverbandes, gilt als Reala, aber nicht als spaltend. Wirkt moderierend. Ist eine Frau.
    Nachteile: unklar, ob sie zur Verfügung stünde. Charisma könnte stärker ausgeprägt sein.

    Katrin Göring-Eckardt
    Vorteile: Reala, Abkürzung (K-G-E) mit Kultpotenzial
    Nachteil: bekommt auf dem Parteitag keine 50 Prozent

    Rebecca Harms
    Vorteile: hat Erfahrung als Konsenskandidatin
    Nachteile: ist keine Konsenskandidatin

    Antje Hermenau
    Vorteile: bundespolitische Erfahrung, unverbraucht, volksnah
    Nachteile: Wird bei den Grünen in Sachsen wohl gebraucht, hat kleines Kind, zu “volksnah”

    Peter Siller
    Vorteile: Kluger Stratege, Denker
    Nachteile: nicht “Machtschwein” genug, kaum Vorstandserfahrung

    Auflistung weiterer Vorschläge aus den Kommentaren:
    Übernommen nach oben habe ich (Julia) Antje Hermenau, Katrin Göring-Eckardt und Britta Haßelmann. Diese könnten nach meiner Einschätzung noch (mal) ins Gespräch kommen.

    Julia Seeliger
    Vorteil: Fundiertes Politwissen und -verständnis, symbolisiert die gewünschte junge Generation
    Nachteil: Fundi 😉

    Sepp Daxenberger
    Vorteile: ergreifende Biographie, hat im schwierigsten Landesteil bewiesen, wie grüne Politik mehrheitsfähig werden kann, Mann, Realo
    Nachteile: will bestimmt nicht

    Ronald Pofalla
    Vorteil: Findet die Grünen plötzlich richtig gut.
    Nachteil: Falsche Partei

    Ario Ebrahimpour Mirzaie
    Vorteile: Glaubwürdig, inhaltlich klar, unverbraucht&kämpferisch, Verfallsdatum noch lange nicht erreicht
    Nachteile: hat zum Teil noch peinliche Fotos im Internet rumschwirren was böswillige Journalisten nutzen könnten
    Das wäre aber auch der einzige Nachteil

    Daniel Cohn-Bendit
    Vorteil: rennt als Revolutionär auf der Straße rum und zeigt’s denen da oben mal so richtig!
    Nachteil: ist schon 40 jahre her

    Matthias Berninger
    Vorteile: Vorzeige-Realo, gute Beziehungen zur Wirtschaft
    Nachteil: ist auf dem Mars

    Anna Lührmann
    Vorteile: Reala, Frau, jung
    Nachteile: fiel mehr in Fraktion als in Partei auf, hat wohl andere Pläne für die Zukunft

    Till Westermayer
    Vorteile: Fachpolitiker, Blogger
    Nachteile: will kein Spitzenpolitiker sein, ist kein Realo

    Christoph Erdmenger
    Vorteile: erfahren (Lavo Sachsen-Anhalt), fachlich kompetent (siehe Biographie), bringt Baden-Württemberg und den Osten zusammen, sympatisch
    Nachteile: kein ausgewiesener Realo, bisher wenig bekannt, kein Machtpolitiker

    Rasmus Andresen
    Vorteile: Däne (lügt nicht), REFORMER
    Nachteil: Sozialist

    Joschka Fischer
    Vorteil: damit würde keiner rechnen
    Nachteil: die Basis mag ihn nicht

    Stefan Wenzel
    Vorteile: Der bislang einzige grüne Wahlgewinner in 2008
    Nachteile: Viel zu nett für den Job!

    Reinhard Loske
    Vorteile: Vorname bleibt gleich, Ökologe
    Nachteile: hat Regierungsamt

    Omid Nouripour
    Vorteil: kann mit 5 Kameras gleichzeitig reden
    Nachteil: leichte Verplantheit 😉

    Andreas Braun
    Vorteile: Kennt sich aus und wird gekannt, integriert, Realo, mittelalt. Gewerkschafter
    Nachteile: Schreit manchmal rum, hat keine Haare

    Antje Vollmer
    Vorteile: evangelisch, erfahren, revolutionär
    Nachteile: Trialog, ist laut ihrer Website MdB, Kompetenzen zur Durchsetzung der Revolution fragwürdig

    Christa Goetsch
    Vorteile: Stellvertretende Bürgermeisterin der bedeutensten deutschen Großstadt, Leuchtturm
    Nachteile: Berliner/innen sind anderer Meinung und malen Leuchtürme selber

    Hans-Christian Ströbele
    Vorteile: altersweise, holt Direktmandate, standhaft
    Nachteile: Alter, war früher in der Bundeswehr


    Einsortiert: die grünen, flügel, tolle artikel
    Verschlagwortet: ,

  • auch noch zum Thema




130 Responses to “DSDP – Parteivorsitzende im Vergleich”

  1. Julia Seeliger

    Vorteil: Fundiertes Politwissen und -verständnis, symbolisiert die gewünschte junge Generation
    Nachteil: Fundi 😉

  2. Genau, warum stehst Du nicht auf der Liste?

  3. ts ts ! Ernsthafte Vorschläge erbeten! Ich bin für so etwas aktuell zu wenig integrativ. Müsste da noch etwas mehr Partei-Mama-Charakter entfalten.

    😀

    Für meine anderen Ämter ist es aber genau richtig so, wie es ist. Alles zu seiner Zeit!

    Außerdem ist der ausgelobte Platz auf Grund meiner Flügelzuschreibung (“Linke” – nicht “Fundi”) für mich nicht frei.

  4. Wenn du kandidierst, trete ich den Grünen bei. Mein voller Ernst.

  5. Aha – neue Art der Mitgliederwerbung: Himmelfahrtskommando-Kandidatur.

    😉

    Dein Angebot ehrt mich, aber meinst du nicht, dass du auch so beitreten kannst, ohne mich einer solchen Tortur auszusetzen?

  6. Ganz neue Dynamik. Genial. Noch mehr würde es wohl ziehen, würde Ypsilanti für die Grünen Innenministerin in Hessen…
    Naja, mal ehrlich: Mich geht es nichts an, wer bei euch so kandidiert. Es wäre aber sicher für die Grünen von Vorteil, wenn es jemand mit ein wenig Charisma wäre. Fischer ist ja nun abgewandert (und war, finde ich, ohnehin eher Karrierist in einer kleinen Partei denn Grüner), Trittin ist mit Renadde als Chef verstaut, er wäre noch jemand, der mich zu mehr Sympathie und Wählerstimmen bewegen könnte.
    Ansonsten sehe ich niemanden bei den Grünen, der wirklich Potenzial hat und vor allem in kurzer Zeit einen so hohen Bekanntheitsgrad wie Merkel oder Müntefering (Beck nenne ich mal lieber nicht) erreichen könnte.
    Fazit: Schwere Sache 😉

  7. Ich kann ja die Internet-Vorsitzende der Grünen werden.

    😀

  8. bewies beim Grundeinkommen “Einsicht”

    warum wird das sowohl als vor- als auch nach-teil bewertet ?

  9. Denk doch mal nach – das ist hier kein Blog für Leute, die alles serviert bekommen wollen.

    Aber jetzt zur Erklärung: Ein Parteivorsitzender muss integrieren. Das Wohl der Partei ist für ihn eine zentrale Leitplanke. Ich wünsche mir aber auch jemand, der /die inhaltliche Klarheit beweist und an der Fortentwicklung von Positionen arbeitet und Glaubwürdigkeit ausstrahlt.

  10. boris palmer würde die rolle gut ausfüllen. ansonsten würde mir noch als bayer sepp daxenberger einfallen.

    vorteile: ergreifende biographie, hat im schwierigsten landesteil bewiesen, wie grüne politik mehrheitsfähig werden kann, mann, realo.
    nachteile: will bestimmt nicht

    ihm zur seite würde ich natürlich julia seeliger stellen. ist klar.

  11. Wo sind die Roleplaying/Pokemon/Whatever-Karten? (Oder für die ältere Generation: Autoquartett mit potenziellen Parteivorsitzenden?)

  12. Echt ? Also richtig mit Sachverständnis, eigenem Blog und– Moment mal !

  13. 😀 Das müsste mal schnell jemand machen. 6 * 6 Memory-Karten mit 18 möglichen Doppelspitzen.

    Genial – falls die BDK Erfurt zu langweilig wird, kann man das immer noch mit Memory oder Quartett (wie passt “Quartett” zur grünen Satzung?) oder “Magic” (Trading-Kartenspiel der 90er) ausfechten!

  14. RONALD POFALLA

    Vorteil: Findet die Grünen plötzlich richtig gut.

    Nachteil: Falsche Partei

  15. Viel Spaß !

    http://magicseteditor.sourceforge.net/

  16. Ario Ebrahimpour Mirzaie

    Vorteile: Glaubwürdig, inhaltlich klar, unverbraucht&kämpferisch, Verfallsdatum noch lange nicht erreicht

    Nachteile: hat zum Teil noch peinliche Fotos im Internet rumschwirren was böswillige Journalisten nutzen könnten
    Das wäre aber auch der einzige Nachteil

  17. Daniel Cohn-Bendit

    Vorteil: rennt als Revolutionär auf der Straße rum und zeigt’s denen da oben mal so richtig!
    Nachteil: ist schon 40 jahre her.

  18. Darf man zwei Mal?

  19. Ja, aber bitte nicht ganz so unqualifiziert wie oben. Du solltest schon ehrlich Vor- und Nachteile beschreiben.

  20. Matthias Berninger

    Vorteile:
    Vorzeige-Realo, gute Beziehungen zur Wirtschaft
    Nachteil: ist auf dem Mars

  21. Ob Du es glaubst oder nicht, ich bin tatsächlich der Ansicht das die Partei es mit Ario versuchen sollte, so er denn zur Verfügung stünde.

    Und die aufgezählten Vor- und Nachteile meine ich tatsächlich so. Mir ist schon klar das er nicht integrierend genug auf ALLE Grünen wirken würde.
    Aber das käme mir persönlich sehr zupass.

    *guckt sich Roberts Vorschläge und die Memory-Idee an und fragt sich warum er schon wieder das erste Ticket kriegt*

    Ansonsten würde ich allerdings sowieso für eine Doppelfrauenspitze plädieren:
    Claudia und Astrid Rothe-Beinlich

  22. Ob Du es glaubst oder nicht, ich bin tatsächlich der Ansicht das die Partei es mit Ario versuchen sollte, so er denn zur Verfügung stünde.

    Ah – ich hatte vermutet, du wolltest dieses Spiel verulken.Deine Einschätzung zu Vor- und Nachteilen emfinde ich als “mehr Wunschvorstellung als realistische Beschreibung”.

    Bei Roberts Vorschlägen spüre ich allerdings auch Polemik.

    Meine Sichtweise!

  23. Hi zusammen,
    mal im Ernst. Gucken wir uns die letzten Landtagswahlen mit dem Verlust eines Viertels der Wähler an (Abwanderung an SPD, Linke und Nichtwähler, Nix aus dem “bürgerlichen Lager”), dann wird doch klar. Der Realo-Posten im Parteivorsitz wird ein Schleudersitz!

  24. Nun, Du kennst ihn (Ario) natürlich besser. Und sicher übertreibe ich ein wenig.

    Aber wenn die Partei mal was wagen wollen würde dann müsste es ein Typ wie Ario sein. Am besten Ario selbst.

  25. Realistisch betrachtet würde eine Doppelspitze aus Astrid und Claudia wohl derzeit tatsächlich die Mitte der Partei abbilden.
    Was ein Kompliment an die Partei ist.

  26. Okay, neuer Vorschlag: Anna Lührmann
    Wenn Oswald Metzger noch dabei wäre, natürlich er 😉

  27. Anna Lührmann

    Vorteile: Reala, Frau, jung
    Nachteile: fiel mehr in Fraktion als in Partei auf, hat wohl andere Pläne für die Zukunft

  28. Peter Alberts

    Britta Haßelmann

    Vorteile: Wer Sprecherin des größten Landesverbandes, gilt als Reala, aber nicht als spaltend. Wirkt moderierend. Ist eine Frau.
    Nachteile: Keine Ahnung, ob sie zur Verfügung stünde. Charisma könnte stärker ausgeprägt sein.

  29. na, um auf diesem niveau zu bleiben:
    trude unruh:
    vorteil: hat jetzt wieder zeit
    nachteil: hatte sie schon lange nicht mehr

  30. Julia, koenntest du es vielleicht hinbekommen, eure Mitglieder mit ‘Migrationshintergrund’ etwas weniger herablassend stereotyp zu beurteilen, also etwa Cem Özdemir als mit ‘galt mal als Talent, Migrant’ zu loben, oder Tarek al Wazir: ‘gilt als Talent’. Wenn dir mit Hilfe der Presse (Springer-presse?) nichts besseres einfaellt, lass es doch bitte ganz. Die Phrase ‘grosses Talent’ wird seit den spaeten sechzigern fuer ehrgeizige Vertreter aus Gruppen ausgelobt, die man zwar nicht-so-ganz-ernstnimmt, die aber vor 68 jenseits jeder Diskussion waren, also etwa Frauen, Schwarze und Migranten, so ungefaehr, insofern sind diese Formulierungen ja ueberaus vielsagend.

  31. Jemandes Finger

    Mein Favorit:
    Otto Schily.
    Vorteil: Bündnisfähigkeit bis hin zur CSU.
    Nachteil: Politik.

  32. Bärbel Keiderling

    Johannes Heesters – Vorteil: hat 103 Jahre Lebenserfahrung! Nachteil: ist noch nicht Parteimitglied. – Ne mal im Ernst, das mit der Internet-Vorsitzenden für Julia finde ich gar nicht schlecht. Habe jetzt mal gelesen, dass Julias Blog der meistgelesene Deutschlands ist! Irgendwas macht sie da richtig, die Julia…

  33. Du kannst ja etwas recherchieren und Sinnvolles, Vorteilhaftes bei Cem hinzufügen (Dafür gibt’s die Kommentarfunktion!) – auch für Tarek, wenn du hier eine Art Diskriminierung auf Grund der ethnischen Herkunft siehst. Die von Dir beanstandeten Dinge wurden korrigiert, verzeih, wenn da etwas Missverständliches stand.

  34. Und wieso beschwerst du […] Dich nicht darüber, dass ich bei Frauen “Frau” geschrieben habe?

    Keine Sorge, das übernehme ich schon.
    Formale Gegenrede ! 😉

  35. Wo hast Du das denn gelesen? Das meistgelesenste Blog ist natürlich immer noch MEIN Blog…

    *bricht verstohlen in Tränen aus, beißt sich vor Neid die Nase ab*

  36. Oder anders: Viele andere machen da etwas falsch.

    Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung berichten: Bei der gerade gelaufenen Stadtratswahl in München sich ein differenziertes Bild der Kandidaten über das jeweilige Parteiprogramm hinaus (wg. Kumulieren) zu basteln war für mich (Internet als Primär-Medium) mindestens schwierig.

    Auf der grünen Wahlparty hat man mir das Defizit dann bestätigt – vergleichbare Blogs scheinen wirklich rar zu sein. Gut, ich hätte natürlich auch auf Veranstaltungen gehen oder Briefe schreiben können – aber so ein Blog wie dieses finde ich wirklich wertvoll.

  37. welch’ adelung dennis 😛

    nunja, bei den nachteilen fielen mir schon aus selbstkritik heraus genug ein. aber glaubwürdig, inhaltlich klar und kämpferisch zu sein darf man doch – ohne gleich als arrogant zu gelten – von sich behaupten, oder?

    mir fallen keine themen ein bei denen ich bis jetzt “umgefallen” bin oder mich als opportun erwiesen habe. im gegenteil, ich “lebe” genau wie du julia die meisten dinge auch für die ich stehe (nur bei müller-milch und fleisch werde ich manchmal schwach).

    wie wäre es mit einer doppelspitze aus uns beiden julia,hehe…?

  38. Wählt mich! Ich bin jung und leite den Generationenwechsel ein :)

  39. aber glaubwürdig, inhaltlich klar und kämpferisch zu sein darf man doch – ohne gleich als arrogant zu gelten – von sich behaupten, oder?

    Im Sinne der Meinungsfreiheit kann das jede und jeder von sich und anderen behaupten. Ich würde aber an deiner Stelle nicht weiter auf dieser Trias herumreiten.

    Ansonsten: Eine Doppelspitze aus Dir und mir ist in der Partei gewiss nicht mehrheitsfähig. Wir müssen doch das Machbare denken.

    😀

  40. Aber Ario ist ehrlich, er trägt das Herz auf der Zunge und er hat dieses mir sehr sympathische orientalische Temperament und sehr viel Warmherzigkeit, die diese Menschen auszeichnet und welches ich so liebe.

    Es gibt überall solche und solche.
    Mensch ist Mensch.

    Guter Mensch ist guter Mensch – egal wo seine Eltern herkommen.
    Schlechter Mensch ist schlechter Mensch – egal wo seine Eltern herkommen.
    Warmherziger Mensch ist warmherziger Mensch – egal wo seine Eltern herkommen.

    Ich finde Ario auch nett und mag ihn, aber man kann doch auch von ihm nicht ableiten, dass Menschen, deren Eltern aus islamischen Ländern oder “dem Orient” stammen, warmherzig und nett sind.

  41. Bärbel Keiderling

    Ach Dennis, du hast doch immer noch die besten Ideen! – Wie nennt ihr euch dann? Bonnie & Clyde? :-))
    Gruß, Bärbel

  42. Claudia Roth gehört genauso wie Bütikofer weg. Die soll im nächsten bayerischen Landtag außenpolitische Sprecherin werden.

    Meine Favoriten für die Nachfolge:

    Realo:

    Boris Palmer

    oder

    Antje Hermenau
    Vorteile: Fachfrau, bundespolitische Erfahrung – aber unverbraucht, “nett”
    Nachteil: Wird in Sachsen wohl sehr gebraucht

    Links:

    Bärbel Höhn
    Vorteile: NRW-Regierungserfahrung, bundespolitisch unverbraucht, kompetent, Sympathieträgerin
    Nachteile: ?

  43. Korrektur Bärbel: Ich habe nur Ario ins Spiel gebracht, die JuliArio Spitze ist nicht meine Idee. 😉

    Denn was tolle Frauen angeht besteht doch in der Partei, also eben auch “da oben”, kein Mangel. Double A für die Grüne Partei!

  44. Bärbel Höhn hätte ich lieber als Fraktionsspitze…

    Sagt mal, eine generelle Frage mal, wieso eigentlich immer dieses Flügelproportz? Steht das irgendwie in der Satzung oder so? Oder ist das mehr so eine gefühlte heilige Kuh? Das ist jetzt eine ernstgemeinte Frage weil ich es nämlich wirklich nicht weiß.

  45. Steht natürlich nicht in der Satzung, vermeidet aber unschöne (bzw. als unschön empfundene) Kampfkandidaturen.

  46. Und da soll er bitteschön auch bleiben!!!!

  47. Würde ich Berninger auch nur für annähernd wahrscheinlich halten, hätte ich ihn in die obere Rubrik gepackt, so wie ich es mit Hermenau und Haßelmann (beides Vorschläge hier aus den Kommentaren) getan hab.

    Keine Angst – Matze ist doch nicht mehrheitsfähig!

  48. Unschön ? Befindlichkeiten …

  49. Mein Vorschlag bleibt Till Westermayer, auch wenn er ablehnt.

    Um die Grünen von den anderen Parteien abzusetzen, sollte unbedingt ein Fachsprecher zum Vorsitzenden gewählt werden.

    Ideal wären dazu die BAGen “Arbeit, Soziales, Gesundheit” oder “Bildung” oder “BAG Demokratie und Recht” um von dem ewigen Thema Umwelt wegzukommen.

    Mit Till Westermayer für “Wissenschaft & Hochschule” würden wir vor allem unsere gut gebildeten Stammwähler ansprechen. Er ist unverbraucht und jung, würde exakt den Zeitgeist treffen. Wahrscheinlich lehnt er auch deshalb ab. Die Politik und Parteienverdrossenheit ist bis zu den Grünen und sogar zu den Aktiven unter den Mitgliedern vorgedrungen.

  50. Danke für die Blumen, ich sehe mich jedenfalls nicht in dieser Position. Soviel Realpolitik muss sein!

    Aber ich nutze gerne die Gelegenheit, auch noch jemand ins Spiel zu bringen, auf den Moritz Profil gut passt, und der trotzdem ein bißchen mehr Vorstandserfahrung mitbringt:

    Christoph Erdmenger

    Vorteile: erfahren (Lavo Sachsen-Anhalt), fachlich kompetent (siehe Biographie), bringt Baden-Württemberg und den Osten zusammen, sympatisch

    Nachteile: kein ausgewiesener Realo, bisher wenig bekannt, kein Machtpolitiker

  51. Hab ihn in die eine Übersicht übernommen. In die zweite kommt er erst, wenn er mir möglicher erscheint, sprich “ins Gespräch” gekommen ist.

    Wobei: Wir sind ja auch selbst “das Gespräch” bzw. ist ja mein Blog auch “die Medien”. Egal – Erdmenger bleibt erstmal in der anderen Übersicht. 😉

  52. Vor einem Jahr wollte ich ja auchmal in die grüne Partei eintreten. Die war aber im Sommer schon schrott, weil irgendwie Ökoliberale an die Macht gekommen sind. Fand ich schon wunderlich, weil ich nur in FDP-Nähe war. Kostete die dann eine Legislaturperiode, weil der Wähler dafür keine Garantie übernehmen wollte. Vor zwei Monaten hab ich sie dann wieder gewählt. Heute dann der nächste Schaden: Die Spitzenkandidatur ist vorbei. Einfach so. Mit Künast und Trittin ist die Partei aber weitgehend wertlos. Mal schauen, was der Wähler sagt und ob diesmal die Garantie wenigstens zieht. Ich ärgere mich nur, dass ich mich soviel für eine Partei interessiert habe, die innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal die Wahl verliert. Und mich jetzt wieder mit dem Grünen-Support rumärgern darf. Nochmal bin ich nicht bereit, meine Stimme dafür abzugeben.

  53. Hallo Andreas,

    du missverstehst da einiges.

    Mir fällt bei Tarek und Cem schlicht und einfach nichts anderes ein. Übrigens ist mir auch erst durch dein Insistieren aufgefallen, dass Tarek ja auch “Migrationshintergrund” hat – bei ihm führt das aber außer Dir nur die CDU Hessen an.

    Bei Cem wird dieser Aspekt im allgemeinen Diskurs schon angeführt – wir wollen mal nicht die Debattenrealität völlig außen vor lassen!

    Wie gesagt, wenn dir zu Tarek und Cem noch weitere Alleinstellungsmerkmale einfallen, nur zu! Ich kann nur wiedergeben, was ich so in die Partei hineingehorcht habe. Und da galt Cem und gilt Tarek als “Talent”. Ich finde auch, dass das nicht reicht – also, fällt dir mehr ein, her damit!

    Vielleicht kannst du, Andreas, dir mal überlegen, wie ich die anderen Leute so dargestellt habe – nicht nur die mit Migrationshintergrund.

    Wie gesagt, ich kann noch mal kucken, ob ich für Tarek und Cem etwas finde, was mir als Vorteil erscheint. Und du, Andreas, kannst mir dabei helfen, indem du Vorteile zusammenrecherchierst.

    Hab jetzt auch bei Boris “Mathematiker” entfernt, denn es gehört da tatsächlich nicht hin.

  54. KGE:
    Vorteil: Reala
    Nachteil: scheiterte bei der letzten Wahl sogar an Julia Seeliger 😉

    Rasmus Andresen:
    Vorteil: Dänen lügen nicht!
    Nachteil: Sozialist

  55. Joschka Fischer

    Vorteil: damit würde keiner rechnen

    Nachteil: die Basis mag ihn nicht :)

  56. es ist nicht meine Aufgabe, Julia, eure parteiinternen Wahrnehmungen und Zuschreibungen zu glaetten oder zu organisieren, wenn deine Zuschreibungen eher berichtenden oder wiedergebenden Charakter hatten, ist das Ziel meiner Kritik nicht deine Wortwahl, sondern eine diskrimierende Wahrnehmung innerhalb der Partei selbst. Man kann wirklich junge Leute als Talent bezeichnen, etwa ist es vermutlich ok, den kaum zwanzigjaehrigen Sohn Sarkozys als Talent zu belaecheln, in diesem Falle ist das jedoch etwas anderes, hier wird das Wort Talent wie eine wertlose Plastikplakette ueberreicht und entzogen, je nach Gutduenken und es wird bar jeder Reflektion die Wahrheit aus dem parteiinternen Jargon abgeleitet. Die Zuschreibungen haben etwas herablassend-gutwilliges und es ist wahrlich nicht mir aufzubuerden, dass diese Zuschreibungen exakt jene treffen, die man auch nur im Entferntesten mit ‘Migration’ verbinden kann. Ich koennte hier im uebrigen einiges verwandtes ueber die Rezeption von Obamas Wahlkampf durch die deutsche Presse anfuehren, das wuerde aber zu weit fuehren, warum erntet Ario im uebrigen das Wort ‘glaubwuerdig’, steht das irgendwie im Zweifel?

  57. Nö. Aber du kennst die Leute und deren Wahrnehmung innerhalb der Partei schlechter als ich. Was die Debatte bereichern könnte, wenn du in diesem Blog erwünscht wärst. Warum das nicht der Fall ist, steht hier.

  58. Stefan Wenzel wurde noch nicht genannt. Hole ich hiermit nach.

  59. Du hast vergessen, die Vor- und Nachteile zu nennen. Es muss schon inhaltlich sein – ansonsten muss ich annehmen, du hättest persönliche Interessen.

  60. Moin Ario,
    war das eine offizielle Bewerbung? Meine Stimme hast du!
    Gruß Frank

  61. …na, dann hole ich das mal nach:

    Stefan Wenzel

    Vorteile: Der bislang einzige grüne Wahlgewinner in 2008

    Nachteile: Viel zu nett für den Job!

    Gruß Frank

  62. Reinhard Loske

    Vorteile: Vorname bleibt gleich, hab noch keine Aussagen von ihm gehört, denen ich widersprochen hätte
    Nachteile: Hat Regierungsamt

  63. > Rasmus Andresen:
    > Vorteil: Dänen lügen nicht!
    > Nachteil: Sozialist

    Wo ist das Problem ? Den Sozialisten gehört die Zukunft.

  64. Kannst ja für Rasmus voten, wenn du das so siehst.

    😀

  65. Zu Stefan Wenzel bleibt anzumerken dass er klugerweise auch Myspace für den Wahlkampf genutzt hat. Was im Prinzip wieder an das Thema “Neue Medien” anknüpft”

  66. Sooo toll ist das ja jetzt auch nicht.

    😉

  67. Jaja. Aber immerhin. Der Wille zählt und der fehlt bekanntlich ja bei vielen unserer… ähm, reiferen Grünen.

  68. Ok, ein nicht ganz ernst gemeinter Vorschlag hilft die Diskussion aufzuheitern. Wenn man jedoch quer ließt und die Stimmung erfasst, scheint auch Claudia Roth Schwierigkeiten bei der Wiederwahl zu bekommen.

    Da hier viele Frauen für die Parteileitung genannt sind und mir zwei davon zuviel in der Doppelspitze sind, empfehle ich offen gegen Claudia zu kandidieren. Nich jeder findet den rechten Moment zum Absprung. Sicher macht sie eine ganz gute Arbeit, ob aber nicht eine andere mitreißender wäre und mit Visionen der Partei neue Impulse gibt, sollten wir uns alle überlegen.

  69. Peter Alberts

    Warum sind zwei Frauen zu viel?

    Ich finde, Claudia repräsentiert den linken Parteiflügel, und ich finde, das tut sie gut. Wenn’s nach mir geht, bleibt sie Parteivorsitzende. Meine Unterstützung hat sie.

  70. Neuer Vorschlag: Omid Nouripour

    Vorteil: kann mit 5 Kameras gleichzeitig reden
    Nachteil: leichte Verplantheit 😉

  71. Ist ergänzt, danke, wie konnte ich Omid vergessen!

    Yo! 😉

  72. omid hat noch mehr vorteile: migrant, hat einen blog, kann auch ein ganzes buch schreiben.

  73. Schreib ein paar lustige Sachen zusammen, dann kommt Omid hoch in die Premium-Liste. ich hab gerade keine Zeit, bin in ner Sitzung.

  74. Andreas Braun

    Pro: Kennt sich aus und wird gekannt, integriert, Realo, mittelalt.
    Contra: Schreit manchmal rum, hat keine Haare

  75. Was ist denn ein Hunzinger? Ich kenne nur den Munzinger. 😉
    Ad Astra

  76. Peter Alberts

    Zu Omid fällt mir aber auch ein Nachteil ein: Gibt sich als Reformer aus (immerhin nicht als REFORMER) und schreibt komische Briefe, in denen den Falschen grundlos Stalinismus vorgeworfen wird. Das Gleiche gilt übrigens für Anja Hajduk.

  77. Genau!

    Omid verplempert ja auch Zeit mit dem Koordinieren eines völlig bedeutungslosen Netzwerks! In dieser Zeit kann er nicht rappen, was schade ist!

    😉

  78. Seine Website zeigt ihn als umfassend interessierten Menschen.

    Gute Dinge: Rotweintrüffel

    Sie decken den Wochen-Kalorienbedarf einer mittleren Großstadt, sind aber so lecker, dass ich sie Ihnen nicht vorenthalten möchte…

    … man nehme für ca. 25 Stück …

    Gut zu hören: “Schrei” von Tokio Hotel

    Ja, richtig gelesen… der völlige Kontrast zu Konstantin Wecker.

    Ich war mit meiner großen Tochter in Stuttgart auf dem Konzert, erst skeptisch und dann erstaunt, so schlecht sind die ja gar nicht, insbesondere die Texte nicht. Und den ungefähr 100.000 kreischenden kleinen Mädchen hat es enorm gefallen.

    Und noch gewerkschaftlich engagiert – Find ich gut!

    So weit, dass ich mich deswegen für Braun als Parteivorsitzenden aussprechen würde, bin ich in meiner temporären Begeisterung aber nicht! 😉

  79. Naja… guckst Du auch auf den Webseiten der anderen so genau nach? Erbitte dieses, insbesondere auch aus dem Zusammenhang gerissene Ausrisse persönlicher Daten.

  80. bei mann – frau, links – rechts usw, es fehlt ost -west. bedeutungslos?

  81. Ost ist vertreten. Deswegen: Aktuell bedeutungslos.

  82. Da wir hier eine Community sind, kann das ja auch jemand anderes übernehmen. Ich hab kurz und knapp was zu den Kandidat/innen geschrieben, nicht ganz wertfrei, aber scharfzüngig. Viele (nicht die Beschriebenen) finden das ganz amüsant.

    Wie gesagt, das können ja andere zusammentragen. Ich bin zwar bei manchen auf die Website gesurft, um noch etwas prägnantes zu finden, aber ich werde den Artikel nicht umwerfen – sondern ihn so lassen. Ausrisse kann man ja in die Kommentierungen packen, oder aber in anderen Blogs Ausrisse veröffentlichen. Ich werde dann darauf verlinken. Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass Ausrisse aus Eigen-PR nicht sehr aussagekräftig sind.

    Meine nicht, dass ich Braun mit dem Ausriss einen unzulässigen Wettbewerbsvorteil verschafft habe. Das ist in dem obigen Kommentar (dem mit den Ausrissen) eigentlich schon deutlich geworden.

  83. Antje Vollmer

    Vorteile: Flügelunabhängig, Vordenkerin, Steht für die Erneuerung der Grünen,Basisnah

    Nachteile: Keine

  84. keine? Ich will nicht mehr mit “Trialog” (Kommentar-Rubrik im Tagesspiegel, wo Antje Vollmer im Wechsel mit anderen schrieb) gequält werden.

    Zudem halte ich die Verknüpfung Antje Vollmer = flügelunabhängig für ein Gerücht.

  85. Erneuerung?

  86. Hi Ario,

    mindestens ebenso, wie Du! Unterhalte Dich mal mit ihr, z.B. über Hartz IV oder Afghanistan.

  87. Ja. Und über das Adoptionsrecht für Homosexuelle.

    Bitte um eine Überarbeitung der Vor- und Nachteile, wenn Vollmer ernstgemeint ist.

  88. Wer ernsthaft (vor-)denkt, kann sogar noch im Alter revoltieren. Aber dies bräuchte vielleicht längere Gespräche zwischen uns, über die Zukunft der Grünen, die Herkunft, unsere angeblichen “zwei” Flügel, usw., usw.

  89. Wo war denn Antje, als über Afghanistan und Hartz-IV abgestimmt wurde? Und als in der Fraktion darüber diskutiert wurde?

    Auf der Bundestagstoilette?

  90. Da wo nahezu die gesamte Partei war: Unter der Fuchtel Fischers

  91. Dine Frage ist ein Grund mehr für Dich, sich mit ihr zu unterhalten.

  92. Da wo nahezu die gesamte Partei war: Unter der Fuchtel Fischers

    So kann man es sich einfach machen.

    Wie gesagt, ich bitte um eine Überarbeitung der Vor- und Nachteile. So kann ich das nicht als Vorschlag ernstnehmen.

  93. Entschuldige bitte, aber warum soll für Antje Vollmer nun gelten was für Anna Lührmann nicht gilt?
    Fällt Anna Lührmanns Position zu Afghanistan irgendwie weniger ins Gewicht?

  94. Der Unterschied ist, dass ich bei Antje Vollmer dadurch, dass sie uns mit ihren Meinungen in “Trialog” quälte – hier eine innerparteiliche Reaktion auf ihren “Trialog” zum Thema Adoptionsrecht – nicht motiviert bin, mir irgendwelche passenden und witzigen Vor- und Nachteile auszudenken.

    Ich finde die von Robert genannten Vor- und Nachteile absolut unpassend. So will ich das nicht veröffentlichen.

    Anna Lührmann kenne ich durch die Grüne Jugend persönlich, deswegen fiel es mir nicht schwer, Vor- und Nachteile aufzuschreiben. Da ich Antje nicht näher kenne, müsste ich dazu etwas abrecherchieren. Ich kenne nur ihre Meinungen, die sie in den “Trialog” schrieb, und die sind einer grünen Parteivorsitzenden unpassend. Deswegen teile ich das mit “Nachteile: Keine” nicht und werde es nicht so in den Hauptartikel schreiben.

    Ein Kommentar in meinem Blog dagegen ist eine Meinungsäußerung des Kommentierenden, in diesem Fall Robert Zion. Übernehme ich aber seinen Kommentar unredigiert, mache ich ihn mir zu Eigen und das möchte ich nicht.

  95. “So kann ich das nicht als Vorschlag ernstnehmen.”

    WAS nimmst Du ernst?

  96. Ach so. Das leuchtet ein. Dann lass mich dazu beisteuern (Afghanistan) das ich es Antje Vollmer hoch anrechne den Antrag A_05neu bereits im Vorfeld unterstützt zu haben, lange bevor andere (auch linke) Grüne auf den Göttingen Zug aufgesprungen sind. Das relativiert m.E. nach durchaus ein wenig ihr vorhergehendes Abstimmungsverhalten. Und ist durchaus ein kleiner Hinweis auf den langsamen Abbau des “Systems F” (welches Robert wohl gemeint hat, Fischer als Person meinte er wohl nicht).

    Fragt sich jetzt wie man dies als Nachteil formulieren soll. Ist eine Entwicklung in der Afghanistanposition nun dynamisch (Erkenntniszuwachs) oder ambivalent (was als Nachteil gehen würde)?

  97. Wie in meinem anderen Posting erklärt, bin ich nicht bereit, mir deine Meinung bezüglich Antje Vollmer zu Eigen zu machen.

    Wie wäre es mit

    Antje Vollmer

    Vorteile: evangelisch, erfahren, revolutionär
    Nachteile: Trialog, Revolutionsgeist unglaubwürdig, ist laut ihrer Website noch MdB

    Wenn Du dir etwas anderen wünschst, schreib es hin. Ich werde mir nicht deine Meinung zu eigen machen. Am besten könnte es etwas witziges, eher unpolitisches sein, damit wir auf einen Konsens kommen.

  98. Ähem, wieso ist “Rentnerin” den ein Nachteil?

    Ebenso in Frage gestellt sei die Unglaubwürdigkeit im Revolutionsgeist.
    Weiterentwicklungen sollte man nicht so pauschal anzweifeln, insbesondere da Antje (wie gesagt) bereits im Vorfeld den (schließlich)erfolgreichen Afghanistan-Antrag unterstützt hat, zu einer Zeit zu welcher heutige glaubwürdige Personen sich noch nicht einmal mit der Sonder-BDK selbst befassen wollten (oder diese gar als “illegitim” geißelten).

    Nennen wir es doch einfach beim Namen und nehmen das mit der Adoption als Nachteil.

  99. Dennis, es ist mein Blog. Da Robert und Du nicht in der Lage seid, etwas unpolitisches zu formulieren, ist das jetzt so veröffentlicht.

  100. “Am besten könnte es etwas witziges, eher unpolitisches sein, damit wir auf einen Konsens kommen.”

    Genauso habe ich dies hier alles auch bisher verstanden.

    Oder wollen wir ernsthaft über den Parteivorsitz nachdenken?

  101. Es ist voll und ganz dein Blog.
    Ich frage mich allerdings warum du nicht in der Lage bist etwas politisches zu formulieren.

    Aber wie gesagt, Blogs sind subjektiv, dieses ist deins und diese Meinung auch. Ich klinke mich dann mal besser aus.

  102. Dennis: Schreib was, wenn du was anderes haben willst. Ich hab umfassend begründet, warum ich das nicht kann.

  103. Och Mönsch, es ist doch nur DSDP, warum so ein Stress. Mir geht es einfach nur darum dass ich die von dir aufgezählten Nachteile für unfair halte.
    Lassen wir sie einfach raus, dass tut ihr nicht weh, dir nicht, mir nicht und Robert auch nicht.
    😉

    Und jetzt lächeln und irgendwas anderes machen.
    *schwupps weg ist er*

  104. Ach die ist schon drin.
    Na dann lassen wir sie einfach drin und alles andere ist dein Blog. Ich muß nun arbeiten.

  105. Genau. Dafür braucht man aber was witziges. Bei Antje Vollmer “Nachteile: Keine” zu schreiben, finde ich persönlich nicht witzig.

    Entschuldige meinen schlecht ausgeprägten Humor.

    😉

  106. Christa Goetsch

    Vorteile: stellvertrendene Bürgermeisterin der bedeutensten deutschen Großstadt, Leuchtturm
    Nachteile: Berliner sind anderer Meinung und malen Leuchtürme selber

  107. achso, ich hatte erneuerung auf die person bezogen und da hatte antje na doch schon zuviel gemacht als dass man von ihr als “newcomerin” sprechen könnte 😉 . ich denke eine wirklich erneuerung sollte neue ideen und ein stück weit auch neue köpfe beinhalten. dass antje mir bei einigen – wenn auch nicht allen – themen nahe ist bestreite ich gar nicht! vielleicht bis morgen robert.

  108. Ahja, inhaltlich hast du mit Antje kein Problem? Leute deiner sexuellen Orientierung sind für sie doch quasi Eltern zweiter Klasse …

    😉

  109. Ist eingetragen und auch der Abstimmung hinzugefügt. Und nu in Hamburg werben, wa, könnte ja doch was aussagen …

    … interessante Sache, sich mal über Internetrealitäten und die Bedeutsamkeit von Information Gedanken zu machen …

    … auf jeden Fall werden wir morgen sehen, wie es weitergeht – mit D – S – D – P!

    😀

  110. Bärbel Keiderling

    Hallo Robert, so habe ich das auch verstanden!

    Sonst müssten wir ja echt an Julias ‘Flügelzugehörigkeit’ zweifeln! 😉 Bei DEN Kandidaten, die sie uns vorgeschlagen hat: sh. Seitenanfang: Tarek Al Wazir(bekennender Extrem-Realo und Möchtegern-Fischer-Nachfolger), Cem Özdemir(Mit AchundKrach Hunzigern-Kredit-Affäre überlebt und enger Fischer-Freund, wird heute noch vom ihm beraten), Katrin Göring-Eckart(konservativ-Christlich-bigott gerade erst von Julia Seeligers Überraschungs-Sieg im Parteirat abgelöst) Anja Haiduk und Omid Nouripour (bliesen erst kürzlich in Brief zur Jagd auf Grünen-Shooting-Star Robert Zion)und zu guter Letzt: Ronald Poffalla, Generalsekretär der CDU! – Da kommt mir Antje ja so harmlos – trotz aller Intelligenz und Brillanz wie eine frischgebackene Konfirmandin vor!

    Kann vor Lachen nicht weitertippen, Bärbel

  111. ehre den spiegelstrich liebe julia :)

  112. ist es für antje hermenau tatsächlich ein nachteil, dass sie ein kind hat? – vor allem: bei uns GRÜNEN??? … wenn wir das schon als nachteil ankreiden, wie können wir dann die gesellschaft für ihr frauenbild zwischen kind und karriere kritisieren?

  113. Hallo,

    ich würde gerne noch einen Politiker ins Spiel bringen.

    Nils Wiechmann, Landesvorsitzender der Grünen in Rheinland-Pfalz
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nils_Wiechmann

    Vorteil: hat die Grüne Jugend mitgegründet, Bildungs- und Europaexperte
    Nachteil: ist mit den Grünen in RLP aus dem Landtag geflogen

  114. Hallo Hendryk,

    Es ist von ihr selbst als Nachteil genannt worden.

    Das kann man wohl erst genau absehen, wenn man das Kind dann mal hat, wie viel Arbeit es macht. Ich würde jetzt denken, man könnte doch mit der Familie nach Berlin ziehen und ihr/e Partner/in holt das Kind dann häufiger von der Krippe ab, aber Antje wird sich das schon überlegt haben, warum sie das nicht alles vereinbaren kann.

    Dazu kommt ja noch ihre politische Arbeit in Sachsen.

  115. Achtung, wie AFP meldet “Grünen-Spitzenpolitiker stärken Roth den Rücken”, spielt Fritz Kuhn bereits die beleidigte Leberwurst. Er nennt “das derzeitige Mobbing an ihrer Person (Claudia Roth) eine Sauerei”.

    Ist es denn schon Mobbing, wenn man nach drei Amtszeiten, früher gab es einmal Rotation, andenkt, beide Vorstandsposten auszuwechseln – nicht aus Kritik an ihrer Person, sondern um ein schlagkräftiges Tandem zu bekommen ?

  116. Warum nicht ? Immerhin gehört er zu den ganz Jungen. Von den bisher genannten werden sicher noch ein paar abspringen und sich weigern zu kandidieren.

  117. Sorry, hatte ihn bisher nicht aufgenommen – es war ja Friedenskongress.

    @Max Geht’s vielleicht ein bisschen witziger? Ich kenne Niels zwar auch ganz gut und könnte selbst tätig werden, aber ich möchte doch meine Community ermuntern, mehr Kreativität bei den Vor-und Nachteilen walten zu lassen!

  118. […] DSDP gehört auch der diskursive Teil, in dem man Menschen für den grünen Parteivorsitz vorschlagen und über ihre Vor- und Nachteile […]

  119. Moin,

    zwei wichtige Menschen fehlen hier völlig:

    Al Gore
    Vorteile: Friedensnobelpreistäger, Oscargewinner, weltbekannt, Ausländer (stärkt unser Diversity-Image)
    Nachteil: Fährt einen “Hummer”, könnte mal einen neuen Diavortrag auflegen

    und

    Hans-Christian Ströbele
    Vorteile: Altersweise, holt Direktmandate, standhaft, Friedliebend
    Nachteile: Alter, Standhaft, Friedliebend, war früher in der Bundeswehr

  120. Modifiziert übernommen.

  121. Julia, was sagst Du denn zu Volker Ratzmann, der jetzt als Kandidat gehandelt wird?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,547952,00.html

  122. Den hatte ich nicht in der Liste.

  123. so so, und sepp dürr soll auch im spiel sein. gut dass der jetzt als fraktionsvorsitzender auf platz 12 der oberbayerischen bezirksliste für die landtagswahl gewählt worden ist.

  124. Wir werden sehen. Cool bleiben!

  125. bin ich sowieso :-)
    im journalisten jargon ist halt sepp dürr “schwer beschädigt” (und nicht ganz zu unrecht, meine meinung)

  126. oki (jetzt, wo ich auch mal wieder hier unten vorbeischaue ^^) … so weit scroll ich sonst nich in den keller … nichma die kohle liegt bei uns im pott so tief 😛
    dH

  127. […] Volker Ratzmann (DSDP: nicht gerankt) hat nun auch Cem Özdemir (DSDP: nicht unter den ersten 11) seine Kandidatur für die Bütikofer-Nachfolge angekündigt. Auch […]

  128. […] der Kürze halber TillWe zu zitieren: “Nach Volker Ratzmann (DSDP: nicht gerankt) hat nun auch Cem Özdemir (DSDP: nicht unter den ersten 11) […]

  129. Hmm, ich glaube, Christa hat dazu keine Lust. Sie hat ziemlich lange ziemlich zielsicher darauf hingearbeitet, die Hamburger Bildungslandschaft bearbeiten zu dürfen. Damit fühlt sie sich wohl und das will sie.

    Sie würde das nicht aufgeben wollen, und ein Regierungsamt wäre auch nur schwerlich mit dem Bundesparteivorsitz zu kombinieren (Ist das satzungsmässig überhaupt möglich?). Selbst wenn, die Basis würde das wohl nicht mitmachen.

    Außerdem ist sie auf BDKen bisher nicht wirklich aufgefallen, hat über den Bildungsbereich hinaus wenig Standing und Bekanntheit innerhalb der Partei.

    Dann doch lieber Anja Hajduk, die aber wohl auch lieber Senatorin in Hamburg bleibt, als Bundesvorsitzende zu werden. Hätte es aber auf jeden Fall drauf, das hat sie als Landesvorsitzende in Hamburg bewiesen.

  130. […] Mehrheit zu erreichen, die für einen Nominierung notwendig ist. Schon früher hatte Seeliger ein Kandidatenkarussell […]