Julia Seeliger



7 Responses to “Mal wieder Cohn-Bendit am Ball”

  1. Naja, das Ampel-Tor steht schon auf dem Spielfeld. Rot-rot-grün wohl nicht, da das die SPD vorher ausgeschlossen hat.

    Aber: Kommt die Linkspartei in den Landtag, die FDP ist stärker als die Linkspartei und für schwarz-gelb reicht es nicht (Situation wie z.Zt. im Bundestag), dann ist die Ampel doch eine ernstzunehmende Option – zumindest besser als eine große Koalition.

    Letzte Umfrage von Forschungsgruppe Wahlen 11.01.08:
    CDU: 40 %
    SPD: 36 %
    GRÜ: 7 %
    FDP: 8 %
    Linke: 5 %

    Schwarz-Gelb 48 % – 48 % Opposition
    Ampel 51 % – 45 % (CDU und PDS gemeinsam in Opposition :-))

    So unwahrscheinlich ist das wie gesagt nicht…

  2. Bisher hatten Ampeln ja immer den schönen Effekt, daß die FDP nach der nächsten Wahl das Parlament wieder verlassen durfte. (Siehe Bremen)

    Das wär doch was.
    Allerdings muß man sich dann schon fragen, wie dann die Politik dieser Regierung aussehen würde.
    OK Koch wäre weg. :-)

    Aber was käme statt dessen?

  3. So unwahrscheinlich ist das wie gesagt nicht…

    Frag mal die FDP. Die muss da ja auch noch Ja sagen. Wär ja gut.

    Nicht alles, was man ausrechnen kann, klappt dann auch in Echt… Aber man wird sehen, nach der Wahl. Deswegen schrieb ich:

    Ob das wirklich ein 1:0 gegen Koch wird, kann nur die Verlängerung zeigen

    Ich finds ja auch immer wieder geil – ist halt n Knaller, der Cohn-Bendit.

  4. für taktische gedankenspielchen gibt’s ja nach der wahl zeit genug. sollen die hessen erstmal wählen. und cohn-bendit soll lieber bis dahin schweigen. kann ja seine energie beim frankfurter straßenwahlkampf austoben. vielleicht haut rolli ja noch einen raus…

  5. Hmm, ich weiß ja, Umfragen hin und her, die treffen selten ins Schwarze… aber ein gewisser Trend lässt sich aus ihnen – denke ich – schon ableiten.
    Neueste Umfrage von Infratest für Hessen:
    CDU: 38 %
    SPD: 37 %
    GRÜ: 7 %
    FDP: 8 %
    Linke: 6 %
    Tja, dann würde die Regierungsbildung hochspannend…

    Aber mal abgesehen davon noch zwei Bemerkungen, die vielleicht nicht wirklich in diesen Thread gehören, aber ich weiß auch nicht, wo ich sie sonst hinpacken soll:
    1. Das letzte Ergebnis von 10 % werden die Grünen in Hessen wohl nicht mehr hinbekommen. Grund dafür wohl: Eine wohl doch nicht zu unterschätzende Zahl rot-grüner Wechselwähler. Immer wenn die SPD stark ist, sind wir schwach und umgekehrt…
    2. Die letzten Landtagswahlergebnisse zeigen, dass wir in den Flächenländern auch im Westen massive Probleme bekommen können – gerade bei einer relativ starken SPD. Ich erinnere an die Ergebnisse aus NRW, Rheinland-Pfalz und an die aktuellen Umfragen. Da kommen wir selten über 8 % hinaus… Hängt vermutlich mit unserem auf Großstädte gestylten Wahlkampf zusammen…

  6. so, dann machen wir mal eine ergänzung zur wahlnachlese: der wahlkampf in hessen ist durch die medien stark personalisiert worden. da spielen kritische konzepte dann weniger eine rolle, schlecht für uns grüne. außerdem trat die spd mit gutem personal (z.b. scheer) an, dass durchaus auch potentielle grünen-wähler attraktiv fanden.
    vielleicht hat julia mal lust, irgendwann der systemfrage die strategiefrage beizustellen?

  7. das könnte man machen :) mit auch so einem schönen banner, das wäre vielleicht gar nicht schlecht, auch, weil ich selbst aktuell häufig über solche fragen nachdenke.

    in hessen, so ist das problem, dass die spd mit einem extrem “grünen” programm antritt, das siehst du schon sehr richtig. wenn die spd mit bildung und umwelt kommt, fällt es als grüne schon schwer, da (mit der aktuellen partei) noch andere akzente zu setzen.

    hab gleich mal die strategiefrage gestartet. natürlich mit nem schönen banner.