Julia Seeliger



24 Responses to “Hexen – Juden – Kiffer”

  1. […] "Hexen – Juden – Kiffer" http://julia-seeliger.de/hexen-juden-kiffer/ […]

  2. zuviel cannabis vernebelt halt das gehirn, da kann sowas schonmal “passieren”

  3. Genau deswegen brachte ich das hier zur Sprache. Ich finde, eine derartige Kommunikation vernebelt das eigentlich gute Anliegen – die Legalisierung von Drogen.

    Und um eines vorweg zu nehmen: Mir ist bekannt, dass Kiffer in Bayern ungleich härter als in Berlin verfolgt werden. Mir ist auch bekannt, dass Kiffer in anderen Nationalstaaten noch härter verfolgt werden.

    Ich finde die Gleichsetzung dennoch selten blöde.

  4. Solche Mimosenreflex-Vergleiche (“wir werden verfolgt, genau wie die Juden!!elf!!”) sind peinlich und schaden der Sache, die man verfolgt mehr als dass sie nützen.

    Wer so bescheuert ist, und das Marihuana-Verbot mit Berufsverbot, Niederbrennen von Häusern, Abtransport und Vergasung vergleicht, der hat definitiv zuviel gekifft.

    Aber Julia, ich hätte erwartet, dass Du wenigstens ein paar Zeilen dazu schreibst, bei der Piraten-Bodo-Sache hast Du Dir doch auch viel Mühe gegeben…

  5. @datenritter

    Ich bin es leid. Ich hab die Debatte jetzt dieses Jahr zum ca. dritten Mal.

  6. Meisterin ZeitRafferin,

    büdde jetzt mal ganz simpel und ehrlich.
    Falls Sie der Verbal-Meinung sind, die Sie ausdrückten – dann doch nicht in operationaler Konditionierung die instinktive Gleichsetzungs-AssoziationsReihe H/J/K aufbauen als Tihihihihitel.
    Gleichzeitig gegen was reden und es noch 2 Levels intensiver ins Denken reinpuschen?
    Da kippe ich aus den Puschen, echt.
    so li la long, salomon

  7. Meister Salomon,

    ich musste mir Ihren Beitrag ungefähr zehn mal durchlesen um auch nur ansatzweise zu verstehen, worauf Sie hinaus wollen. Geht es auch noch verschwurbelter, pseudointellektueller und sperriger?

    Da kippe ich aus den Latschen, echt.

  8. Bitte nicht auf Salomon Zotter antworten. Er ist ein Troll, der mich auch schon im Offline-Bereich vollgespammt hat. Ich werde alle folgenden Kommentare löschen/in den Spamschutz verschieben.

    Zu Zotters Beitrag: Die Gleichsetzung habe nicht ich vorgenommen. Im Gegenteil: Es ist Thema dieses Artikels, die vom Deutschen Hanf Verband gebilligte Gleichsetzung zu kritisieren. Das sollte aber eigentlich jeder halbwegs intelligente Mensch verstehen. Immerhin ist der auf der Motorhaube des Autos angebrachte Schriftzug gut zu erkennen. Die Kritik geht ja überdies auch aus den anderen Kommentaren hervor, die den Beitrag ja offenbar gut verstanden haben und zustimmen, anstatt meinem Artikel zu widersprechen.

  9. Sorry .. bin neu hier :)

  10. Sorry .. bin neu hier :)

    Macht ja nix … jetzt aber wieder zur Sache!

  11. Ist es falsch, wenn ich darauf aufmerksam mache, dass es gefährlich ist solche Vergleiche zu ziehen, da sonst Neonazis genau das gleiche tun könnten?

  12. Ist es falsch, wenn ich darauf aufmerksam mache, dass es gefährlich ist solche Vergleiche zu ziehen, da sonst Neonazis genau das gleiche tun könnten?

    Gegenfrage: Was ist das Thema dieses Artikels? Wer hat den Vergleich gezogen?

  13. Ich habe mich undeutlich ausgedrückt, sorry. Mir ist vollkommen klar, welche Position dieser Blog einnimmt. Ich war mir nur irgendwie unsicher, ob ich dieses Argument erwähnen soll, als ich einen Kommentar auf der DHV Seite geschrieben habe und wollte hier nachfragen. Warum ich da so unsicher war weiss ich jetzt auch nicht mehr. Ich war wohl nicht mehr ganz wach.

  14. @Pascal – Ah!

    Um es nochmal sehr deutlich zu machen: ich finde, diese Aktion schadet dem Anliegen “Legalisierung” und es ist mir schleierhaft, warum der eigentlich ansonsten sehr auf gutes Ansehen bedachte “Deutsche Hanf Verband” einen solchen Bullshit verbreitet.

    Geschmacklos, wertelos, dumm. Hätte ich dem Hanf Verband bisher finanzielle Unterstützung zukommen lassen, würde ich das jetzt streichen.

    Es schadet auch dem Anliegen und demotiviert junge, linksliberale Menschen, sich für die Legalisierung einzusetzen. Seit an Seit mit solchen Kiffer-Prolls? Nein Danke!

  15. Na ja Julia,wenigstens hast du darauf aufmerksam gemacht,dass die Mehrzahl der DHV-Blogger skeptisch gegenüber der Action sind,bzw.den Spruch.
    Die Antwort auf deine Frage: Ja,mir liegt genauso viel an Meinungsfreiheit. Das ist so,wenn man unter Hammer und Sichel aufgewachsen ist.
    Als Kiffer-Proll bezeichne ich mich nicht,solltest du auch keine derartige Äuserungen machen. Weisst du wieviele der Blogger kiffen,und ob sie es überhaupt tun?!
    Man muss kein Kiffer sein um die Legalisierungsbewegung zu unterstützen.
    Da hier anscheinend die Menschen was gegen vergleiche haben,hier noch Einen: Ich gehe davon aus dass die Kifferei nich sonderlich mehr die Birne Weich macht,als der von der Politische und Gesellschaftliche Mehrheit heiss gelibter Alc.
    Liebe Grüsse und sei nicht so zornig. anstatt uns zu bespucken,sollten wir an einem Strang ziehn,findest du nicht?

  16. anstatt uns zu bespucken,sollten wir an einem Strang ziehn,findest du nicht?

    Entschuldige Mal, da will keiner diskutieren, es wird immer nur gesagt “Aber du hältst mich jetzt nicht für einen Nazi, oder…?” und keinerlei Problembewusstsein an den Tag gelegt.

    Der Deutsche Hanfverband ist für mich zum großen Teil erstmal erledigt. Seit an Seit mit solchem Schrott will ich nicht schreiten, so dass du wohl verstehen kannst, wenn ich mich wenigstens persönlich klar davon abgrenzen möchte?

    Immerhin habe ich mich lange für die Legalisierung (nicht nur von Cannabis) eingesetzt. Aber wenn man sich da nach rechts offen zeigt, habe ich wenig Lust, mit der deutschen Cannabis-Legalisierungsbewegung in einem Atemzug genannt zu werden.

    Wertelos ist das. Ich finde den Begriff “Kiffer-Proll” deswegen angemessen.

  17. Naja, “nach rechts offen” halte ich jetzt zwar für übertrieben, aber dumm ist der Text trotzdem. Wer die Einzigartigkeit des Holocausts durch Vergleiche in Frage stellt, der kann nicht ernstgenommen werden.

    Man muss aber denke ich nicht grundsätzlich über die Richtigkeit der Legalisierung von Cannabius nachdenken, nur wegen diesem Bild; für die Sache kann man auch in anderen Gruppen eintreten.

  18. Man muss aber denke ich nicht grundsätzlich über die Richtigkeit der Legalisierung von Cannabius nachdenken, nur wegen diesem Bild;

    Hat doch niemand gemacht! Nur, weil der Hanfverband dumme Dinge tut, werden intelligente Menschen nicht plötzlich die positiven Auswirkungen einer Legalisierung von Cannabis (und anderer Drogen) infragestellen.

    “Gehirn weggekifft” war – denke ich – eher eine Reaktion auf diese dumme Sache. Viele konnten einfach nicht glauben, dass der Hanfverband solch einen Unsinn billigt.

  19. Oh je, der allgemeine Wahn, der einzige politische Sprechort wäre die Rampe…

    Dabei wurden “gestern” neben den Juden auch die “Rauschgiftsüchtigen” schon verfolgt, ein gern übergangenes Kapitel, das vielleicht einfach nicht ins von Hans-Christian Ströbele auf der Hanfparade 2004 präsentierte Weltbild paßt:

    „Viele von uns kennen aus den alten Märchen die Hanfseile, den Hanfkittel, und trotzdem ist es den USA gelungen, Hanf auch in Europa zu Teufelszeug zu erklären. Das wollen wir nicht mitmachen.“

  20. Dabei wurden “gestern” neben den Juden auch die “Rauschgiftsüchtigen” schon verfolgt, ein gern übergangenes Kapitel

    Ne, schon klar. Aber was ist die Schlussfolgerung? Das Bild ist dumm? Die Kritik am Hanfverband ist übertrieben? Die USA-Kritik Ströbeles ist durchsichtig?

    Oder alles drei?

    :-)

  21. Ich oute mich: Mit dem oben abgebildeten Zitat habe ich keine Probleme. Ich hätte es so nicht formuliert, weil da nämlich zu schnell bei den Leuten die Scheuklappen runtergehen, wie man auch hier wieder sieht.

    Ich finde richtig, wennn zum Nachdenken angeregt über Diskriminierung und Verfolgung von Menschengruppen und die zugrundeliegenden Methoden angeregt wird.

    Ob nun gerade Cannasbiskonsumenten da in unserer Gegend der Welt derzeit die hauptbetroffene Gruppe sind, darf man wiederum bezweifeln. Ich arbeite, wie manche hier wissen, seit Jahren für die Interessen von Bevölkerungsgruppen wie TabakraucherInnen und Dicken, die auch bei weiten Teilen der Grünen als Volksschädlinge gelten, deren Zahl möglichst auf Null reduziert werden sollte.
    Zu diesem Zweck werden täglich irgendwelche Lügen verbreitet.

    Diese Mechanismen muss man erkennen und bekämpfen. Da schadet es nur, wenn man meint, Täter seien ausschließlich Leute mit Hitlerschnauzbart und Opfer am Judenstern erkennbar.

  22. Ich hab ja in der Schule damals ein Referat über Cannabis und Alkohol im Vergleich gemacht und bei meinen Recherchen hat sich ergeben, dass der Alkohol wesentlich schlimmere Folgen hervorruft als Cannabis. Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich kiffen bevorzuge gegenüber dem trinken – Alkohol ist ja quasi Tradition in Deutschland – aber rein vom gesundheitlichen Aspekt aus muss ich dem Käfer auf dem oben abgebildeten Bild recht geben. Auf der anderen Seite kann man ja nicht immer nur den Staat für alles Leid der Welt verantwortlich machen. Die die kiffen wollen tun das auch, wie ich im Laufe meines Lebens so erfahren durfte, egal ob es legal ist oder nur geduldet oder verboten. Es wird meiner Ansicht nach nur nicht legalisiert, da dadruch der Konsum noch gering gehalten wird. Außerdem ist mir aufgefallen, dass Cannabis wirtschaftlich gesehen gegenüber Alkohol wesentlich unrentabler ist. Es dreht sich letztenendes alles nur ums Geld…

  23. wenn sich gewoehnliche deutsche zusammenrotten, kommt eben immer nur dreck raus. warum sollten gewoehnliche deutsche kifferverbandsheinis eine ausnahme sein?

  24. lol, was für ne geile überschrift !
    schulbedarf