Julia Seeliger



9 Responses to “Überwachung und Musikindustrie”

  1. schöner Beitrag!

    Wir haben es ja eh alle geahnt 😉
    Und ist das eigentlich Zufall oder absicht das Du bei Deinen Interviews immer den bunten Schal umhast?! *g*

  2. Danke für das Lob, liebe Rieke!

    Und ist das eigentlich Zufall oder absicht das Du bei Deinen Interviews immer den bunten Schal umhast?!

    Mir war kalt und ich hab nichts gegen Juden.

    😉

  3. Ich hab meinen bunten Schal ja leider in Hannover verloren.

    Fand Dein Statement trotzdem klasse!
    Bringt sonst selten wer zur Sprache – und nie so gut aufn Punkt.

    Wo gibts denn bunte Schale in bio und fairtrade oder hastn Deinen her? :)

    lg

  4. Wo gibts denn bunte Schale in bio und fairtrade oder hastn Deinen her?

    Diesen Schal habe ich vor mehr als drei Jahren in einem Asia-Laden in Bonn-Poppelsdorf gekauft. Er kostete acht Euro und ist weder mit einem Bio-Siegel noch mit einem Fair-Trade-Siegel ausgezeichnet.

  5. wunderbares statement, aber auch den hinweis, dass 5 jahre freiheitsentzug sonst auch für zuhälterei, totschlag etc. vergeben werden war nicht schlecht. und die idee einen download-gutschein im laden zu kaufen, um damit eine CD (ich schreib dauernd CDU, wenn ich CD schreiben will, HILFE!) herunterladen zu können ist an dämlichkeit nicht zu überbieten.

  6. Wer wissen will, wohin der Weg im Suchgeschäft bei Google & Co führt, dem sei hier ein spannenender Beitrag der “Blätter” empfohlen.

    Das Google-Imperium:
    http://www.blaetter.de/artikel.php?pr=2766

  7. finde es auch widersprüchlich, dass einerseits zypries ( http://www.teltarif.de/arch/2007/kw52/s28311.html) sagt, dass es keine zivilrechtlichen vorrats-prozesse geben wird, andererseits sich der letzte absatz unter dem vorschlag des bundesrats-rechtsausschuss http://www.bundesrat.de/cln_050/nn_6906/sid_BB2100CC2CA93FDDD533441016C53460/SharedDocs/TO/839/erl/17.html?__nnn=true
    genau dass gegenteil sagt (s. a. http://criminologia.de/?p=20 ).

    zu diesem durchsetzungsgesetz ist irgendwie im internet kaum etwas zu finden (nur irgendwie, dass es auch von der eu kommt): müsste es erst geändert werden (oder kann man die sache auch nur mit dem vorratsspeicherungs-gesetz hinbiegen) und ist eine änderung wirklich vom tisch (wie unter http://euro-police.noblogs.org/post/2007/11/30/bundesrat-segnet-vorratsdatenspeicherung-ab steht?

  8. […] den aktuell diskutierten Netzsperrungen: Das war vorauszusehen, dass die Content-Industrie bei der Bundesregierung so lange Lobbying macht, bis diese weich wird […]

  9. […] [via Zeitrafferin] […]