Julia Seeliger



8 Responses to “Medienkritik II: Pornografisierung der Gesellschaft und progressive Werte”

  1. Letzte Woche das Album gekriegt. Hätte es nicht zuerst morgens in der Bahn hören soll. Grad bei dem Lied wars schwer nicht laut mitzusingen.

  2. Nach der sexuellen Revolution der 68er die Restauration der alten sexuellen Werte der biederen, verklemmten vor-68er Gesellschaft?

  3. Das klingt ja interessant. Mal schauen ob man das “Album” meinen Wünschen entspricht…
    Ich werde dann hier entsprechend nachtragen :-)

  4. Nach der sexuellen Revolution der 68er die Restauration der alten sexuellen Werte der biederen, verklemmten vor-68er Gesellschaft?

    Ich spreche immer gern von einer “Kultur der Privatsphäre”. Derartiges würde ich auch in “Werte” einordnen. Zweitens weiß ich nicht, was an Photoshop-bearbeiteten, leicht bekleideten Frauen (es sind fast immer Frauen im ähnlichen “Style”, daran kann man nicht deuteln) auf Fernsehzeitungen fortschrittlich sein soll.

    Kannst du mir dein Argument mal genauer erklären? Mir fehlt der Link.

  5. Nun, es ist eine Tatsache dass in unserer Gesellschaft Sexualität auf der einen Seite ein Tabu ist, auf der anderen Seite aber “Sex” als eye-catcher – in der Werbung, auf dem Cover von Zeitschriften etc – benutzt wird. Beides sind m.M.n. Zeichen dafür, dass die Gesellschaft – trotz der sexuellen Revolution – auch heute noch mit der Sexualität umgehen kann.

    Die “Kultur der Privatsphäre” die Du angesprochen hast ist wichtig, da diese gerade von Medien verletzt wird um das nach Skandalen lüsternden Volk zu “befriedigen”, m.M.n. auch ein Zeichen, dass die Gesellschaft nicht “aufgeklärt” ist, wenn die Privatsphäre von Politikern, Sportlern und Prominenten instrumentalisiert wird.

    Und gleichzeitig gibt es eine Tendenz in unserer Gesellschaft jede Art von Sexualität in die Privatsphäre zu “verbannen” und die sexuelle Revolution für diesen “Missbrauch” der Sexualität verantwortlich zu machen. Genau dies betrachte ich als “Restauration der alten sexuellen Werte”.

    Einen Link gibt es dazu nicht, denn dies ist meine Meinung zu dem Thema 😉

  6. Korrektur: auch heute noch NICHT mit der Sexualität umgehen kann.

    6:52 ist einfach zu früh sowas zu tippen 😉

  7. “auch heute noch NICHT mit der Sexualität umgehen kann”

    genau das dachte ich auch, als ich den eintrag gelesen habe. Danke für die ausformulierung :)™

  8. Einen Link gibt es dazu nicht, denn dies ist meine Meinung zu dem Thema

    In diesem Kontext meinte ich mit “Link”: “Verbindung” – also auch nicht im WWW, ohne <a href= …

    😀